WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Elviera » 13. Januar 2015, 09:38

Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3564
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Charon » 14. Januar 2015, 01:06

Und die TS ist wirklich komplett raus aus der Ecke der psychischen Krankheiten (d.h. raus aus dem früheren F-Bereich). Das hätte ich nicht für möglich gehalten:

http://apps.who.int/classifications/icd ... 2f90875286

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2317
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Elviera » 14. Januar 2015, 01:36

Eben genau das macht mir ernsthaft Sorgen!!!!
Zwar sind wir hier nicht in Amerika, aber das könnte die Kk trotzdem auf schräge Ideen bringen.
L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3564
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Charon » 14. Januar 2015, 02:32

Ganz wohl ist mir dabei auch nicht. Aber zumindest ist die TS noch als Krankheit aufgeführt.......in der selben Untergruppe, in der auch (chirurgisch korrigierbare) anatomische Fehlbildungen der Geschlechtsorgane aufgeführt sind. Ob diese Neuklassifizierung den KK genug Munition liefert, um die Behandlung für TS aus dem Leistungskatalog zu streichen ?

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2317
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Elviera » 5. Januar 2017, 13:42

Die Meldung ist in so fern falsch dass die WHO schon vor einiger Zeit die Empfehlung ausgesprochen hat Ts aus dem Katalog zu streichen. Dänemark folgt also der Empfehlung der WHO, und nicht umgekehrt. Damit ist verm. die Kk nicht mehr zuständig für Transsexualität, oder wird es demnächst ganz gewiss nicht mehr sein.

Klar, ist doch ne Krankenkasse, und wer nicht krank ist?

http://www.spiegel.de/gesundheit/psycho ... 28421.html

Nun frage ich mich wann Deutschland so weit ist?






L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3564
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Charon » 5. Januar 2017, 15:56

Ich habe mal kurz nachgeschaut, wer da in Dänemark zur Zeit Staatschef ist. Dieser Lars Rasmussen ist keinesfalls Mitglied einer linken Partei, eher das Gegenteil ist der Fall. Und wir erinnern uns auch noch an die Flüchtlingsströme von 2015. Dänemark hat da sehr schnell die Grenzen dichtgemacht, das ging so richtig ruck-zuck damals.

Man sieht also, dass bei unserem nördlichen Nachbarn durchaus ein nennenswerter Rechtsruck stattgefunden hat. Von daher kann ich angesichts dieser Neuerung in Sachen TS irgendwie so ganz und gar nicht jubeln. Warum sollte denn eine eher rechte Regierung den TS Geschenke machen ? Das passt doch irgendwie nicht zusammen !

Also irgendwie werde ich da das Gefühl nicht los, dass es sich bei dieser vermeintlichen Liberalisierung um die erste Maßnahme zur Einschränkung der Rechte von TS handelt, die tatsächlich darauf abzielt, die Kostenübernahme für med. Behandlung bei TS zu streichen. Und dann passt es auch von der Logik her wieder zusammen, nach der eine rechte Regierung es den TS ja eher schwerer als leichter machen sollte.

Man hüte sich also wieder mal vor den Danäern, auch wenn sie Geschenke bringen !

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2317
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: WHO stellt neue-ICD-Fassung-zur-Diskussion

Beitragvon Elviera » 6. Januar 2017, 13:25

Die Forderung das Ts nicht mehr als Krankheit einzustufen ist besteht ja seit Jahren, auch bei uns in Deutschland. Aber ich habe immer dabei ein schlechtes Gefühl gehabt dabei denn man ist gut beraten die Danäer zu fürchten, besonders wenn sie Geschenke bringen.
Auf keinen Fall jedoch sollte man das schützende Stadtor einreissen nur um das vermeintliche Geschenk auch in die Stadt bringen zu können.
Wenn also Ts keine Krankheit mehr ist dann fürchte ich das man der Argumentation der Krankenkassen dass sie nicht zuständig wären Tür und Tor geöffnet hat.
Nun waren ja einige Ts_ Gruppen in den vergangenen Jahren immer wieder mal so clever, Juristen haben wir ja genug in unseren Reihen die natürlich versucht haben bei dieser Forderung andere Kostenträger für die Ga-Op in die Pflicht zu nehmen.
Aber ob das so funktionieren würde? Ich fürchte vielmehr das die Bundesvereinigung der Krankenkassen, und natürlich auch alle anderen potentiellen Kostenträger, sobald es mal wieder heisst Kosten zu senken, ganze Heerscharen von Juristen beaufragen wird, einzig und alleine mit der Zielsetzung zu ergründen wie man das aushebeln oder wenigstens torpedieren kann.
Und ob z.B. die Augstein, um nur eine zu nennen, denen gewachsen ist?
Ich meine man sollte das Tor lieber zu lassen und dankend auf das Geschenk verzichten.
Sollen sie Ts nennen wie sie wollen, meinetwegen auch Krankheit, Hauptsache sie bezahlen auch weiterhin.
Auch wenn sich zunächst wenig ändern wird, aber wenn Ts aus dem Katalog der F-Diagnosen erst mal raus ist dann ist es keine Krankheit.
Wer nicht krank ist der ist auch kein Versicherungsfall wird es irgendwann heissen, und damit ist Ts dann zur Privatsache geworden.
Und wenn man nun noch die gesammtpolitische Lage berücksichtigt dann ist es mehr als nur möglich sondern eher wahrscheinlich dass es irgendwann so kommt.
Reissen wir also das Tor lieber nicht ein, nur um ein fragwürdiges Geschenk von ebenso fragwürdigen Leuten in die Stadt bringen zu können.
Wenn Troja nämlich erst mal brennt ist es zu spät.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3564
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Neues aus der Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron