Mangelnde Integrationsfähigkeit

Mangelnde Integrationsfähigkeit

Beitragvon Elviera » 12. November 2015, 09:56

Ich denke mal dass dafür und die Bildung einer Subkultur unsere Bayern wohl das weltweit beste Beispiel sind?
Nach fast 2000 Jahren kann man da wohl alle Hoffnung fahren lassen dass es damit noch was werden könnte.
http://www.huffingtonpost.de/2015/11/10/ausstieg-aus-der-bundesrepublik-csu-politiker-fordert-abspaltung-bayerns_n_8524652.html

Die Quelle? Na ja, aber ich sehe das sowieso nur mit einem Augenzwinkern. ;)
Allerdings wenn man es genau nimmt? Dann ists wohl wirklich so.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3567
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Mangelnde Integrationsfähigkeit

Beitragvon Levanah » 13. November 2015, 00:18

die schweiz ist offen für neue kantone/steuerzahler :lol:
so viel anders als die innerrhoder appenzeller sind die bayern ja nicht
sie würden durchaus passen, politisch auch zur svp :mrgreen:

ich meine, die eu muss es sich gefallen lassen, dass die bedingungslose personenfreizügigkeit auch mal ganz anders definiert wird :D


:hallo:
levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Mangelnde Integrationsfähigkeit

Beitragvon Charon » 13. November 2015, 00:47

Och, die CSU kommt aber langsam zu Potte. Schaut euch mal meinen Beitrag vom 8. Mai 2014 im ollen Russen-Strang an:

viewtopic.php?f=28&t=984&hilit=krim+krise

Scheint wohl zu sein, dass mangelnde Teamfähigkeit in einigen Fällen die Fähigkeit zum Selbstdenken am Leben hält. :lol: 8-)

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2320
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Mangelnde Integrationsfähigkeit

Beitragvon Elviera » 13. November 2015, 01:49

Wer hat denn in der Signatur stehen: "Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen." :D
Davon abgesehen ist alles andere Kontraproduktiv, denn Dinge die einen weiterbringen sollte man, notfalls auch auf Kosten der sog. Teamfähigkeit, durch- und umzusetzen und das erfordert auch manchmal Ungehorsamkeit.
Keinesfalls jedoch sollte irgendeine gute Idee aufgrund dieser dubiosen und vielbeschworenen Teamfähigkeit auf der Strecke bleiben.
Darüber hinaus: Eigensinn macht Spass.
http://alex-rubenbauer.de/persoenlichkeitsentwicklung/902/hermann-hesse-eigensinn-macht-spass/
Teamfähigkeit hat jedoch nur sehr bedingt Platz, und Teamfähigkeit wird auch keine grossen geistigen Leistungen hervorbringen.
Wohl aber gut funktionierende Arbeitssklaven und jede Menge Stimmvieh was denkt was es denken soll damit es auch tut was es tun soll.
Hätten wir mehr Selbstdenker hätten wir viele Probleme nicht.

Indes habe ich mich aber oft gefragt ob die Bayern so eine Unabhängigkeit auch wirklich wollen.
Fragt man sie- dann natürlich, aber ob es auch wirklich so ist?
L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3567
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Mangelnde Integrationsfähigkeit

Beitragvon Charon » 14. November 2015, 01:53

Ob sie wirklich wollen ? Nun, das ließe sich theoretisch mit nem hübschen Referendum schnell abklären.

Aber irgendwie glaube ich zu erahnen, wie das Referendum ausgehen würde, nämlich nicht in meinem umstürzlerischen Sinne.

Die Bayern schimpfen zwar viel, handeln aber im Gegensatz z.B. zu den Katalanen nicht. Irgendwie gilt hier wohl auch der Grundsatz "ein voller Bauch revoltiert nicht gern". Dabei wäre ein erfolgversprechender Separatismus nur dann möglich, wenn er nicht als Revolte aus dem Chaos heraus, sondern geplant und strukturiert aus dem Wohlstand heraus praktiziert würde.

Aber um zu dieser Einsicht zu gelangen, braucht es schon eine ordentliche Portion Weitsicht und die Fähigkeit, den Grund für die eigene Unzufriedenheit zu erkennen. Und genau hier hapert es, denn die Bayern sind nunmal auch nicht klüger als die Bürger anderer Bundesländer. Und so "grantelt" man vor sich hin ohne überhaupt zu wissen, warum man "grantelt" und was einem nicht passt. Ein bisschen Studium der eigenen Geschichte würde vielleicht helfen zu verstehen, dass da wohl noch immer eine diffuse "alte Suppe hochkocht", die man mit etwas Vernunft und Rückgrat durchaus in etwas Brauchbares umsetzen könnte. Aber gewisse geschichtliche Inhalte wurden natürlich auch aus den Lehrplänen der bayerischen Schulen gestrichen, um ja keine schlafenden Hunde zu wecken. Von uralter gescheiterter Integrationspolitik wirst du da nichts zu hören bekommen......

Schade, denn so langsam läuft den Bayern die Zeit davon, denn Chaos und angeschlagene Finanzen sind eine ungeeignete Startsituation für ein Separatismus-Projekt. Dabei wäre ich für so eine Sache sogar bereit gewesen, mich eventuell aus dem bequemen Sessel des politischen Ruheständlers und Sofa-Strategen zumindest ein bißchen zu erheben.....

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2320
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich


Zurück zu Neues aus der Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron