Wahl des Bundespräsidenten

Wahl des Bundespräsidenten

Beitragvon Elviera » 22. Oktober 2010, 11:15

Wahl des Bundespräsidenten



Autor Nachricht
Elviera
Site Admin


Anmeldungsdatum: 17.10.2009
Beiträge: 654


Verfasst am: 25 Jun 2010 8:32 Titel: Wahl des Bundespräsidenten

--------------------------------------------------------------------------------

Maria hat mir das zukommen lassen, und ich finde auch so was sollte man vielleicht durch die weitere Verbreitung unterstützen, auch wenn es so direkt mit Ts nichts zu tun hat.

L.G. Elviera



Liebe Freundinnen und Freunde in Deutschland

am 30. Juni wird der neue Bundespräsident von den Abgeordneten und Delegierten der Bundesvesammlung gewählt ? aber auch wir können diese Wahl beeinflussen.

Obwohl des Amt des Bundespräsidenten überparteilich ist und die moralische Autorität und Führungsqualitäten aufweisen sollte, um alle Deutschen zu vereinen, sind die Delegierten dazu aufgefordert, für den jeweiligen Kandidaten der Partei zu stimmen. Die Stimmen der Delegierten sollten jedoch die Meinung der Bürger reflektieren.

Wenn viele von uns eine Nachricht an unsere Delegierten schicken und sie dazu auffordern, Parteipolitik beiseite zu lassen und die Meinung der Bürger zu repräsentieren, können wir diese Wahl beeinflussen.

Klicken Sie auf den Link und schicken Sie diese Nachricht direkt an Ihre Delegierten und leiten Sie dies an Freunde und Bekannte weiter. Wir haben noch sechs Tage, die Postfächer der Delegierten zu füllen ? die Zahl der gesendeten Nachrichten wird an die Medien, die Bundestagsabgeordneten und Delegierten weitergegeben.

http://www.avaaz.org/de/wahl_freigeben/ ... 2366192636

Wir können nicht direkt an der Wahl des Bundespräsidenten teilnehmen ? 622 Bundestagsabgeordnete und 622 Länderdelegierte entscheiden. Öffentlicher Druck kann jedoch die Stimmen der Delegierten beeinflussen und dazu führen, dass wir den Bundespräsidenten bekommen, der Deutschland vereinen kann.

Die Umfragewerte der Regierungskoalition liegen zur Zeit um die 20% und öffentliche Umfragen zeigen, dass Bürgerinnen und Bürger den Präsidentschaftskandidaten der Oposition, Joachim Gauck bevorzugen. Der ehemalige CDU Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat die Delegierten dazu aufgerufen, mit ihrem Gewissen zu wählen und einige prominente Mitglieder der Koalition haben bereits die Seiten gewechselt und Gauck ihre Unterstützung zugesagt.

Die Zeit ist gekom men unsere Demokratie zu stärken und sicherzustellen, dass die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger gehört werden. Lasst uns jetzt gemeinsam eine Flut von Email-Nachrichten an unsere Delegierten senden und sie dazu auffordern im Sinne der Bürger abzustimmen. Klicken sie jetzt auf den folgenden Link und senden Sie diese Email an alle die Sie kennen -- wenn wir gemeinsam handeln werden wir gehört.

http://www.avaaz.org/de/wahl_freigeben/ ... 2366192636

Hoffnungsvoll,

Julius, Alice, Pascal und das gesamte Avaaz-Team

Quellen:

Leben wir noch in einer Demokratie, oder überlassen wir die Politik lieber einer kleinen Führungselite?
http://www.zeit.de/2010/24/Bundespraesident-Wahl

Schwarz-Gelb rutscht auf Zehn-Jahres-Tief
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 85,00.html

Biedenkopf fordert Freiheit in der Bundesversammlung
http://www.faz.net/s/Rub9F8AFB0E023642B ... ntent.html

Bürger würden Gauck wählen
http://www.faz.net/s/Rub9F8AFB0E023642B ... ntent.html

Hier finden Sie mehr zu der Bundesversammlung und den Länderdelegierten:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 70,00.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_ ... schland%29
_________________
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.

Nach oben


yvonne
Stammuser auf Probe


Anmeldungsdatum: 18.06.2010
Beiträge: 2


Verfasst am: 30 Jun 2010 12:39 Titel: mal was für die parteien

--------------------------------------------------------------------------------

auf die politik nehmen sehr viele mächte dauernd starken einfluss. zwischen all den banken, konzernen, lobbys, agenten usw sind die parteien die einzigen, auf die ich zumindest theoretisch ein bischen demokratisch einwirken kann. und die soll ich zurückdrängen?

Nach oben


Elviera
Site Admin


Anmeldungsdatum: 17.10.2009
Beiträge: 654


Verfasst am: 30 Jun 2010 13:42 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Yvonne,
ich persönlich sehe das ja auch in etwa so, denn wie will ich die politische Lage in Deutschland oder gar der ganzen Welt verbessern?
Ich meine auch man sollte wie immer zunächst erst mal mit was Kleinerem anfangen.
Zum Einüben sozusagen.
Also verbessere ich meine Lage, und zwar meine ganz persönliche, das ist manchmal auch schon schwer genug.


Aber stillschweigend alles hinnehmen, das sollte man ja auch nicht.
Ausserdem ist es ja auch die Aufgabe eines Forums zu informieren, auch ab und an mal über etrwas, was über den Transkram hinausgeht.

L.G. Elviera
_________________
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.

Nach oben


Goldmarie
Stammuser


Anmeldungsdatum: 22.01.2010
Beiträge: 448
Wohnort: Oberhausen

Verfasst am: 01 Jul 2010 0:16 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Elviera hat folgendes geschrieben:
Aber stillschweigend alles hinnehmen, das sollte man ja auch nicht.


Wie wahr, wie wahr!

Leider beherrschen Banken und Konzerne über Lobby und Spendengelder auch die Politik. Die Parteien, die vom Grundgesetz her den Auftrag haben, davon unabhängig die Interessen des Volkes zu vertreten, lassen sich beeinflussen, im Sinne ihrer Geldgeber zu handeln. Geld ist Macht, und gerade die so genannten "Volksparteien" machen sich davon abhängig, durch Spenden in Millionenhöhe und durch "Nebentätigkeiten" in diversen Aufsichtsräten. Das ist Korruption pur! Diese Leute gehören nach meiner Auffassung ins Gefängnis, statt dessen sitzen sie im Parlament und leiten unsere Geschicke. Und das Schlimmste daran ist: Sie werden auch noch immer wieder gewählt!

Ich will hier keine Parteipolitik machen, das ist sicher von Seiten der Admins nicht gerne gesehen, aber in dieser Beziehung verdient keine der im Bundestag vertretenen Parteien mein Vertrauen. Ich bin Mitglied einer kleinen Partei, die grundsätzlich keine Firmenspenden annimmt, um ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Leider hat sie daher auch keine Mittel, um ausreichend Werbung zu machen, und somit bei Wahlen keine Chance. Ich bleibe trotzdem dabei, das ist für mich eine Gewissensentscheidung.

LG Maria
_________________
Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Machmal muss man sogar vom Wege abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Nach oben


Elviera
Site Admin


Anmeldungsdatum: 17.10.2009
Beiträge: 654


Verfasst am: 01 Jul 2010 0:47 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

... ausserdem suggeriert ein Volk das jede Kröte kommentarlos schluckt nicht, dass es auf so was wie Demokratie keinen Wert legt?
Gäbe das nicht gewissen Elementen die sich bedauerlicherweise immer noch unter uns befinden damit nicht ein Stück weit freie Bahn?
Ich finde man sollte alleine deshalb schon seine Stimme gelegentlich erheben, auch wenns im Endeffekt nichts nützen sollte, so gibt man doch klar damit zu erkennen dass man es aufmerksam beobachtet was gewisse Leute so treiben.
Ja und dann ist ja noch die Wahl.
Diese beiden Elemente der Demokratie stellen sicher dass es wenigstens nicht übertrieben wird und es sichert ebenfalls unsere Existenzberechtigung die man uns und einigen anderen Minderheiten zwischen 1933 und 1945 einfach abgesprochen hat.

Das ist nur eines von vielen Beispielen, und ich finde drüber reden kann und sollte man auch, unbedingt sogar, denn so geseheh kann man nicht sagen das es nix nützt.

@ Maria
Nur wenn Du den Namen der Partei mal nennst ist es ja nicht gleich Propaganda. (Viell. mit Link?)
Nur dass hier keine Wahlkampfschlachten ausgetragen werden, oder das zu einem Hauptthema wird.
Aber ich biete hier ganz bewusst auch Politik als Thema an, denn auch das gehört zum ganz normalen Lebensalltag, wenn es den Rahmen des gesunden Mittelmasses (wie immer und überall im Leben) nicht verlässt.
Wenns zu viel wird dann sag ich einfach bescheid und gut is`.

L.G. Elviera
_________________
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.

Nach oben


Minka
Stammuser


Anmeldungsdatum: 02.01.2010
Beiträge: 97


Verfasst am: 01 Jul 2010 12:13 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Ich finde das paß zum Thema:

Reinhard Mey:

http://www.reinhard-mey.de/index.php?w=1024

Ein mal das Füchschen und ein mal den Beitrag das Narrenschiff.

Liebe Grüße
Minka

Nach oben


Elviera
Site Admin


Anmeldungsdatum: 17.10.2009
Beiträge: 654


Verfasst am: 01 Jul 2010 13:14 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Schauen wir und doch einmal dieses Bild von Hieronimus Bosch an.
Auf den ersten flüchtigen Blick sieht es aus als ob fröhliche Menschen eine Ernte einbringen.

http://www.manfredhoenemann.de/Galerieb ... gen_MF.jpg

Aber schaut nur mal genauer hin, es gibt bei diesem Link eine Vergrösserungsfunktion.

Vor Jahrhunderten gemalt und immer noch branntaktuell, denn in diesem Bild hier spiegelt sich die Welt wieder.

Ringsherrum Mord und Totschlag, finstere Gestalten haben sich vor den Karren gespannt. Aber wohin sie den Karren ziehen, das weiss niemand. Vermutlich auf den Abgrund zu, Kaiser, König, Papst laufen blindlinks hinterher, und manche kommen auch unter die Räder.
Obendrauf sitzen einige Wenige und man scheint dort oben ebenfalls nicht zu bemerken wohin die Reise zu gehen scheint, sondern man bemerkt nicht einmal was das für Musiker sind die da zum Tanz aufspielen.
Man feiert stattdessen offensichtlich ausgelassen das einbringen der Ernte.
Aber was mag das in Wahrheit für eine Ernte sein?
Niemand auf dem Bild scheint sich wirklich Gedanken darum zu machen, dabei währe es vielleicht noch Zeit das Schlimmste zu verhindern, denn noch ist der Heuwagen unterwegs.
Wenn er aber erst mal angekommen ist...?

Ich fürchte die Fortsetzung dieser Szenerie die Hieronimus Bosch dargestellt hat werden wir selber malen, da brauchen wir den alten Meister gar nicht mehr zu.

Rûdhkemen würde ich mir jetzt hierher wünschen, denn vielleicht interpretiere ich dieses Bild ja falsch.
Das würde ich mir jedenfalls sehr wünschen.
L.G. Elviera
_________________
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.

Nach oben


Goldmarie
Stammuser


Anmeldungsdatum: 22.01.2010
Beiträge: 448
Wohnort: Oberhausen

Verfasst am: 02 Jul 2010 21:06 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Ich habe mir dieses Bild jetzt längere Zeit angeschaut. Ich kannte es bisher noch nicht. Je länger ich es anschaue, desto mehr Details entdecke ich. Zu einem abschließenden Urteil bin ich noch nicht gekommen, werde ich vielleicht auch nie kommen, denn vieles erscheint mit rätselhaft.

LG Maria
_________________
Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Machmal muss man sogar vom Wege abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Nach oben


Goldmarie
Stammuser


Anmeldungsdatum: 22.01.2010
Beiträge: 448
Wohnort: Oberhausen

Verfasst am: 02 Jul 2010 21:25 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Apropos Reinhard Mey: Hat ein bisschen gedauert, bis ich die Texte gefunden habe. Ich bin manchmal ein bisschen schwer von Begriff. Ja, die Texte sind gut, wie fast alle Texte von Reinhard Mey.

Nein, meine Söhne geb' ich nicht

LG Maria
_________________
Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Machmal muss man sogar vom Wege abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3570
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Zurück zu Neues aus der Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron