Die Gefahr der Gleichstellung von Ts und Bio`s

Soweit sie Ts betreffen

Die Gefahr der Gleichstellung von Ts und Bio`s

Beitragvon Elviera » 23. März 2012, 09:53

http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_re ... w&nr=15458


Also mal aus dem Verständniss eines juristischen Laien herraus ist es doch so, dass aus dieser Sache hervorgeht:

Brustaufbau gibt es nicht denn da es auch kleinbrüstige Frauen gibt ist das insofern nichts ungewöhnliches was den Aufbau einer Brust bei einer Tf rechtfertigen würde.
Unbestreitbar aber besteht ein gewisser Leidensdruck und dieser ist durchaus behandlungsbedürftig.
Daher bezahlen wir die Psychotherapie, keinesfalls aber den Brusaufbau.

Ob das nun billiger ist sei mal dahingestelt, aber darum geht es schliesslich nicht.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3564
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Die Gefahr der Gleichstellung von Ts und Bio`s

Beitragvon Michaela » 23. März 2012, 16:06

Dieses Urteil ist bekannt. Hatte mich damit auch schon befasst und kam zu einem eigenwilligen Schluss: "Gleichstellung" - die wollen wir doch, oder? Auch bei biologischen Frauen ist eine Brustvergrößerung eine "Schönheitsoperation" und wird nicht von den KK übernommen, es sei denn, dass ein absolute Unästhetik vorliegt (z.B.: Brustamputation oder -verstümmelung). Auch diese Damen müssen dann noch einiges über sich ergehen lassen, bis es zur positiven Entscheidung kommt. Die Unästhetik einer zu kleinen Brust liegt für mich immer im Auge des Betrachters und ist Geschmackssache.

Ich sehe es so, dass von den KK bereits vieles bezahlt wird, wenn es denn richtig und korrekt abgelaufen ist - in wenigen Fällen war da sogar ein Brustaufbau inbegriffen. Da im Sozialversicherungsrecht an allen Ecken und Enden der Rotstift angesetzt wird, aktuell durch die anstehende Reform des TSG um die weitere Kostenübernahme der GaOP durch die KK gebangt wird, halte ich das Urteil durchaus für berechtigt. Was wollen wir denn noch alles bezahlt bekommen? Demnächst dann die Stimmband-OP, Nasen-, Ohren-, Bein-, Arschkorrektur uvm? Irgendwo ist dann wohl doch mal Schluss. Wenn es dann, wem auch immer nicht mehr passt, könnte dieser doch ggf. auf irrsinnige Ideen gebracht werden.

Und mal ganz ehrlich, hat schon mal jemand gehört, dass von einer KK ein Gliedvergrößerung übernommen wurde? (Gabs zwar wirklich mal, aber das war ein absoluter Einzelfall)

Für meine Begriffe wird in einzelnen Fällen doch ein wenig zu stark auf den Leidendruck gedrückt, bzw. bestanden.

Gruß Michaela
ALLES WIRD GUT! - Ordnung ist das halbe Leben - ich lebe in der anderen Hälfte.
Benutzeravatar
Michaela
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1365
Registriert: 5. Juni 2011, 19:39
Plz/Ort: Berlin
Länderflagge: Italy (it)
Geschlecht: weiblich

Re: Die Gefahr der Gleichstellung von Ts und Bio`s

Beitragvon Charon » 24. März 2012, 23:31

Nun, ich gehe da mal von folgender Prämisse aus: Wenn eine TF durch die HRT *gar kein* Brustwachstum entwickelt, dann ist die KK doch so gnädig und zahlt. Bei der Dame in dem Urteil ist aber von "mäßigem Brustwachstum" die Rede.....also sagen wir mal, sie hat in der Tat Brüste, aber eben eine recht kleine Oberweite.

Was ich mir für eine Frage stelle: Es gibt heutzutage (zumindest wurde mir das von einigen TF erzählt) in gewöhnlichen Bekleidungsgeschäften bereits standardmäßig "Mogel-BHs" für Frauen mit sehr kleinen Brüsten. Diese BHs haben die Möglichkeit, mit weichen Einlagen ausgepolstert zu werden und so die Brust voller erscheinen zu lassen. Und diese Produkte wären nicht so weit verbreitet, wenn sie keine Käuferinnen finden würden. Da scheinen also sehr viele biologischen Frauen mit kleiner Brust damit auszukommen, sich durch solche Schummeleien eine passendere Optik zu basteln. Für größere Brüste unters Messer legt sich daher wahrscheinlich nur ein kleiner Teil aller kleinbrüstigen biologischen Frauen.

Warum sollte eine TF mit kleineren Brüsten also - wie so viele biologischen Frauen - nicht auch mit solchen Mogel-BHs leben können ? :gruebel:

Ich stelle mir auch folgende Frage: Würde eine TF nach einer Brust-OP wirklich so viel selbstbewusster werden ? Und damit meine ich *dauerhaft* selbstbewusster und nicht bloss so eine schnell verpuffende "post-OP-Euphorie", wenn sie ihre größeren Brüste sieht. Oder hakt es da doch psychisch so sehr an den Basics, so dass besagte TF nach erfolgter Brust-OP angesichts ihrer verbleibenden Mankos (große Hände, herbe Gesichtszüge, tiefe Stimme etc.) wieder in eine Depression verfällt bzw. ihr Selbstbewusstsein verliert ?

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2317
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Die Gefahr der Gleichstellung von Ts und Bio`s

Beitragvon Michaela » 25. März 2012, 09:07

Charon hat geschrieben:Ich stelle mir auch folgende Frage: Würde eine TF nach einer Brust-OP wirklich so viel selbstbewusster werden ? Und damit meine ich *dauerhaft* selbstbewusster und nicht bloss so eine schnell verpuffende "post-OP-Euphorie", wenn sie ihre größeren Brüste sieht. Oder hakt es da doch psychisch so sehr an den Basics, so dass besagte TF nach erfolgter Brust-OP angesichts ihrer verbleibenden Mankos (große Hände, herbe Gesichtszüge, tiefe Stimme etc.) wieder in eine Depression verfällt bzw. ihr Selbstbewusstsein verliert ?

Berechtigte Fragen, mein Lieber! So tief und weit hatte ich nicht gedacht. Aber nun stellt sich mir schon die Frage, ob da nicht bereits im Vorfeld (Alltagstest/Sozialisierung) etwas nicht so gut gelaufen ist oder einfach nur eine andere Vorstellung vorhanden ist, von dem, was im Rahmen der "Natur" machbar ist?

Die Schummelei wollen wir natürlich schon am liebsten irgendwann mal los sein. Nur wenn es nicht geht, gehts eben nicht. Andererseits kann ich mir gut Vorstellen, dass diese dauerhafte Schummelei schon zu Depressionen führen kann. Insbesondere dann, wenn die weiteren benannten Mankos vorhanden sind.

Aber eventuell jede einzelne OP vor Gericht austragen? Jedesmal wieder vor den MDK treten, sich weitere tiefere Fragen stellen lassen und somit auch den psychischen Druck nicht zum Ende bringen? - Selbstkasteiung?

LG Michaela
ALLES WIRD GUT! - Ordnung ist das halbe Leben - ich lebe in der anderen Hälfte.
Benutzeravatar
Michaela
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1365
Registriert: 5. Juni 2011, 19:39
Plz/Ort: Berlin
Länderflagge: Italy (it)
Geschlecht: weiblich

Re: Die Gefahr der Gleichstellung von Ts und Bio`s

Beitragvon Bianca » 25. März 2012, 11:02

Moin,

Ich würde mich da auch eher der Meinung von Michaela anschließen und die Aufpolsterung der Brust als Schönheits-OP einstufen.Ein Beispiel aus unserem Mercedes Club,da hat ein Mitglied von
der Natur gegeben, sehr wenig Oberweite,ihr Selbstwertgefühl ist aber so groß,daß sie damit glücklich und zufrieden ist.Wer als Tf mit der Oberweite nicht glücklich wird,sollte also erstmal die
Fragen von Charon abklopfen und dann eben für die Schönheit auch bezahlen.
@Charon: Zu deiner Anmerkung mit den Mogelpackungen,Push-Up´s, will ich aus meiner eigenen Erfahrung berichten.Es ist für Tf nicht so einfach,ein passendes Modell zu bekommen,da die
meisten Tf doch einen Unterbrustumfang von 85 und aufwärts haben und da wird es eng mit dem Angebot,wenn es um kleine A-Körbchen geht.In speziellen Fachgeschäften war ich noch nicht,da
ich im Moment noch nicht bereit bin,die höheren Preise dort zu bezahlen und nach Aussage des Gutachters vergangenen Montag noch ein Jahr Zeit habe,bis die Endgröße erreicht ist.
Auf Dauer ist so ein Push-Up für die eine oder andere sicher unbefriedigend,vielleicht kommt da dann auch noch ein Partner dazu,der auf große Brüste steht,aber dann sollte das bitte nicht auf
Kosten der Allgemeinheit korrigiert werden.

Gruß Bianca
Lebe Deinen Traum bevor du dein Leben lang träumst Bild
Benutzeravatar
Bianca
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1563
Registriert: 17. Oktober 2010, 20:25
Plz/Ort: Düsseldorf
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Gesetzesänderungen Gerichtsurteile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron