Autorenwettbewerb CSD Leipzig

Autorenwettbewerb CSD Leipzig

Beitragvon Elviera » 23. Oktober 2010, 11:50

Autorenwettbewerb CSD Leipzig



Autor Nachricht
Elviera
Site Admin


Anmeldungsdatum: 17.10.2009
Beiträge: 655


Verfasst am: 14 Apr 2010 23:52 Titel: Autorenwettbewerb CSD Leipzig

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo,

nachfolgend erhalten Sie eine Pressemitteilung des "Christopher Street Day"
(CSD) in Leipzig.
Für weitergehende Informationen und Nachfragen stehe ich Ihnen als
Pressesprecher jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie einfach eine
Email an: presse@csd-leipzig.de oder rufen mich an unter 03 41- 600 13 52 20.

Falls Sie zukünftig keine weiteren Informationen und Pressemitteilungen zum
CSD erhalten möchten, geben Sie mir bitte ebenfalls kurz per Email Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen,
Dirk Bockelmann

-------------------------------------------------
Pressemitteilung vom 14.04.2010

Das Organisationsteam des Christopher Street Days in Leipzig lobt einen
Schreibwettbewerb aus. Gesucht werden packende Kurzgeschichten rund um das
diesjährigen CSD-Motto "Homophobie ist heilbar!".

Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, Ihrer Kreativität freien
Lauf zu lassen.
Die Texte sollen bis max. 5 DIN A4-Seiten umfassen.

Es werden nur Einsendungen im pdf-Format entgegengenommen, die bis zum
10.06. 2010 an die Email-Adresse: wettbewerb@csd-leipzig.de gesandt werden
Die drei besten Texte werden auf dem Strassenfest des Leipziger CSD am
17.07.2010 prämiert.
Attraktive Preise winken!

Der CSD in Leipzig findet in diesem Jahr in der Woche vom 9. bis zum 17.
Juli erneut unter dem Motto "Homophobie ist heilbar!" statt und bietet ein
breitgefächertes buntes Programm aus politischen und kulturellen
Veranstaltungen sowie einzigartigen Parties.

Aktuelle Informationen, Kontaktmöglichkeiten und Pressematerialien gibt es
im Internet auf www.csd-leipzig.de
_________________
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.

Nach oben


Goldmarie
Stammuser


Anmeldungsdatum: 22.01.2010
Beiträge: 448
Wohnort: Oberhausen

Verfasst am: 16 Apr 2010 0:19 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Dem Motto "Homophobie ist heilbar!" kann ich nur bedingt zustimmen. Ich kenne ein paar Leute, bei denen ist Hopfen und Malz verloren. Zum Beispiel unser Papst oder Ruhrbischof Overbeck. Der hatte sich bei Anne Will dahingehend geäußert, dass Homosexualität Sünde sei. Meinen Leserbrief dazu hat die WAZ am nächsten Morgen auf Seite 2 veröffentlicht:

Zitat:
Als gläubige Katholikin bin ich zutiefst beschämt über das, was sich in letzter Zeit in der katholischen Kirche abspielt. Nach diesem neuerlichen Fehlgriff reicht es mir allmählich: Ich spiele jetzt ernsthaft mit dem Gedanken, aus der Kirche auszutreten. Was da verkündet wird, hat mit der Lehre Jesu Christi nichts mehr zu tun!

Petra Maria Mayer, Oberhausen


Heute erschien im Meinungsforum der WAZ ein weiterer Leserbrief aus unserer Gemeinde:

Zitat:
Die Einstellung der katholischen Kirche zur Homosexualität ist eine Sache mit der man sich auseinandersetzen muss. Was aber ein junger Bischof ausspricht, ist eine ganz andere Sache. Die schöne, lustvolle Sexualität, verbunden mit Liebe und Verantwortung zweier Menschen zueinander ist sicherlich gottgewollt! Gottes Vielfalt zeigt, dass dies nicht nur zwischen verschiedengeschlechtlichen und verheirateten Paaren möglich ist. Wie die Amtskirche sich immer noch anmaßt, darüber zu urteilen, bringt mich als Katholikin in Gewissenskonflikt mit der Institutution Kirche. Schade, Herr Bischof, dass Sie Ihre Chance als Ruhrbischof vertan haben!

Eva Zillich, Oberhausen


Da hat die liebe Eva - ich kenne sie gut - in wohlgesetzten Worten dasselbe ausgedrückt wie ich mit meinem spontanen Wutschrei. Der Erfolg war jedenfalls durchschlagend: Heute Abend auf der Gemeinderatssitzung wurde eine halbe Stunde darüber diskutiert und sogar eine öffentliche Infoveranstaltung im katholischen Stadthaus angedacht.

LG Maria
_________________
Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Machmal muss man sogar vom Wege abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.

Nach oben


Charon
Stammuser


Anmeldungsdatum: 21.01.2010
Beiträge: 264
Wohnort: Bayern

Verfasst am: 16 Apr 2010 0:52 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Wenn dieser Bischof seine homophobe Äußerung bei Anne Will (Hat sich gerade Frau Will nicht auch mal als lesbisch geoutet? :D Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege) auch noch vor Kurzem erst vom Stapel gelassen hat, als somit bereits der Kinderschänder-Skandal in der Kirche voll am Brodeln war, war dies nicht nur natürlich sch.... aufgrund der altbekannten Homophobie, sondern auch noch politisch gesehen sowas von strunzdumm, dass man schon fast wieder drüber lachen muss.

Weiter so, meine lieben Würdenträger der institutionalisierten Kirche, schießt nur weiter solche herrlichen Eigentore, denn dann nimmt euch endlich bald überhaupt niemand mehr ernst und ihr werdet bald so überflüssig für diese Welt sein wie ein Kropf!

lg,

Charon
_________________
Per aspera ad astra !
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Zurück zu Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron