Seite 1 von 1

Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 13. Mai 2018, 01:56
von Elviera
Mag sich vielleicht irgend jemand zu dieser optischen und akustischen Geschmacksverirrung äussern?
https://www.youtube.com/watch?v=84LBjXaeKk4
Jemanden zu schicken der singen kann war ein Fehler wie man sieht, und wenn die Optik dann auch noch ansprechend ist dann reicht es allenfalls gerade noch zur angeblichen Mittelmässigleit.
In dem Falle wars der 8.Platz für Estland.
https://www.youtube.com/watch?v=xf0Qg2r93gY
Aber das ist offensichtlich auch nicht der Anspruch dieser Veranstaltung.

L.G. Elviera

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 13. Mai 2018, 11:34
von Goldmarie
Ich gönne den Israelis ja den Sieg, denke immer noch an Dana International zurück. Aber zu diesem Lied sage ich nur: "Hä? Autsch!"
Die Estin war klasse, die hat mir richtig gut gefallen.
Ich habe mir die Sendung nicht angetan, hinterher nur in der Mediathek in die Songs reingehört, die meisten haben mir nicht gefallen.
Der Deutsche war okay.

LG
Maria

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 14. Mai 2018, 01:48
von Charon
Wow, Estland war wirklich Klasse. Ich höre ja manchmal recht gerne mal ne Oper, und das hatte ja fast schon diese Qualität. Und zudem noch eine attraktive Frau.

Mich wundert es aber gar nicht mal so sehr, dass Estland nur auf einem mittelmäßigen Platz gelandet ist, denn die Plätze werden doch bei dieser Hanswurstenveranstaltung nicht nach künstlerischer Leistung vergeben.

Sehr oft hat ein Sieg politische Gründe. Das könnte auch der Grund dafür sein, dass Israel trotz dieser Darbietung, die bei mir zu Ohrenbluten und Augenkrebs geführt hat, gewonnen hat. Antisemitische Übergriffe sind ja zur Zeit in aller Munde, gewiss nicht nur in Deutschland. Und die aktuelle Lage im Nahen Osten ? Nun ja, die westliche Welt positioniert sich eben dort, wo man sich zu positionieren hat.

Und wenns mal politisch nichts Interessantes gibt, dann ist der Freak - und Hanswurstenfaktor massgeblich für einen Platz in den vorderen Rängen, man denke da nur mal an Guildo Horn oder auch an Conchita Wurst. Bei Israels Sieg hat wohl beides zusammengewirkt, Politik und schrille Darbietung.

Der deutsche Beitrag war nicht mein Ding, denn solche Jammerlappen treffen einfach meinen musikalischen Geschmacksnerv nicht. Die deutsche Popmusik ist ja schon seit längerem voll von solchen männlichen Heulbojen, da rollt es mir immer wieder die Fußnägel hoch.

So eine Veranstaltung, bei der sowieso Klamauk mehr zählt als Können, gehört m. E. abgeschafft.

LG,

Charon

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 15. Mai 2018, 02:01
von Elviera
Da schau mal einer an, Anderen ist auch aufgefallen dass solche Siege oft auch aus politischen Gründen vergeben werden.
Für den Durchschnittsleser war mir das zu verschwörungstheoretisch, deshalb hatte ich mich entschlossen im Bezug auf die Eurovision nichts darüber zu schreiben.
Aber es gibt ja noch mehr Beispiele, z.B das sog. Wunder von Bern, als eben dort von einer völlig unterernährten nachkriegerischen deutschen Fussballmannschaft die Weltmeisterschaft gewonnen worden ist.
Die politische Situation war damals so, das Deutschland politisch geächtet war und man gerade begonnen hatte sich wieder über die Hintertür auf die politische Bühne zu schleichen. Leider aber war der Ruf der Hunnen ( das sind wir-die Deutschen, so nannte man uns) aufgrund der Ereignisse zwischen 33 und 45 derart schlecht, das man vor der Frage stand wie man es der Weltbevölkerung klarmachen soll dass wir so schlimm nun auch wieder nicht sind, und man uns zukünftig doch wieder bei den grossen Jungs in der Politik mitspiele lassen will.
Vorgesehen war das eigentlich nicht, man wollte Deutschland in der wirtschaftlichen und politischen Bedeutungslosigkeit lassen. Entsprechend war auch die Propaganda, und man hat anfangs auch keine Gelegenheit ausgelassen zu beweisen dass man dem Hunnen nicht trauen kann.
Aber da hat man die Rechnung ohne den Kalten Krieg der inzwischen begonnen hat gemacht, und so gerne man auch weiterhin an Deutschland vorbeipolitisiert hätte so war es aber nicht ratsam weil das geteilte Deutschland die Schnittstelle zwischen Ost und West war, und man den Russen offensichtlich noch weniger traute.
Was also eignet sich besser als eine weltweit populäre Veranstaltung wie die Fussballweltmeisterschaft um dafür zu sorgen dass man den Deutschen wenigstens wieder ein paar Sympatien entgegenbringt?
Das Wunder von Bern war also kein wirkliches Wunder wie man sieht, sondern politisches Kalkül.

L.G. Elviera

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 01:39
von Charon
Israel wurde ja bereits im Vorfeld als Favorit gehandelt, und das trotz vergleichsweise schlechter musikalischer Darbietung. Da man davon ausgehen muss, dass nur eine Minderheit tatsächlich so einen schrägen Musikgeschmack hat und den Song aus Israel wirklich so gut findet, muss also zwangsweise was Anderes dahinter stecken als Gesangskunst.

Und angesichts der aktuellen politischen Situation, da liegt es doch recht nahe, sich mal wieder den Aluhut aufzusetzen. Israel ist ganz aktuell in einen Krieg eingestiegen, der den ganzen Nahen Osten in Flammen aufgehen lassen könnte. Und so sehr einem Trump auch auf den Senkel geht, es war eben Netanjahu, der den Stein mit dem atomaren Märchen ins Rollen gebracht hat.

Israel braucht also dringend Sympathiepunkte im Westen, denn sonst breitet sich der aktuelle Antisemitismus gepaart mit braunem Wahlverhalten noch weiter aus. Also gut möglich, dass der ESC 2018 auf den Golanhöhen entschieden wurde und nicht vor dem Mikrofon.

LG,

Charon

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 13:26
von Goldmarie
Hallo Ihr beiden, Eure Argumentationen klingen ja in der Tat bestechend, indes - ich mag mich dem nicht anschließen.
Wie sollten solche politisch motivierten Manipulationen denn in der Praxis funktioniert haben? Die hoch favorisierten Ungarn haben ganz bestimmt nicht freiwillig das Endspiel verloren, mal ganz abgesehen davon, dass es schon ein kleines Wunder war, dass die Deutschen überhaupt ins Endspiel gekommen sind. Und wie die vielen Millionen Anrufer beim ESC-Voting manipuliert werden sollen, das muss mir auch erst mal einer erklären. Dass eine Manipulation technisch möglich ist, ist mir klar, aber wenn das rauskommt, ist es ein Riesenskandal. Und bei der großen Zahl der Beteiligten muss man davon ausgehen, dass es rauskommt.

LG
Maria

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 14:33
von Elviera
Sagte ich doch, zu verschwörungstheoretisch.
Aber wer ist eigentlich Ungarn im Fussball gewesen? Muss man doch mal fragen. Woher hatte Ungarn die Mittel die Spieler einzukaufen dass sie auf Weltklasseformat bei den grossen Jungs mitspielen konnten?
Vergessen wir nicht dass man mit ausreichenden Mitteln jeden Provinzverein zu Weltmeisster machen kann, und vielleiht haben andere Mannschaften auf die teinahme verzichtet oder gegen einen angemessen Sportgroschen nur die 2. oder 3. Garnitur ihrer Spieler hingeschickt?
wir auch nicht die Staatsraison, und die damit erbundenen Verflechtungen von Politik und Wirtschaft damit hat man schon Regirungen gestürzt. Wenn man z.B. einige der grosen Fussballnationen politisch und wirtschaftlich unter Druck setzt an der Meisterschaft nicht teilzunehmen? In Südamerika dürfte das damals für den CIA wohl eine der leichtesten Übungen gewesen sein. Auch ist die Bestechung ein beliebtes Mittel dieser Organisation, mit Doping könnte man da auch arbeiten, und und und.
Das Interesse Deutschland wieder nach oben zu bringen war durch den kalten Krieg besonders bei den Amerikanern vedammt gross. Auch hätte eine gute Platzierung im oberen Viertel vermutlich auch gereicht, denn ein gewisser Unsicherheitsfaktor bleibt ja immer bei so was. Das jedoch zu lenken ist nun wirklich nur eine Frage des Geldes im Profisport. Bis Heuite ist da nicht viel Zufall im Spiel.

Zum Schluss mal eine Frage an den Techniker und den Kaufmann.
Eine Tonne Rohstahl hat in Deutschland im Jahre 1980 750 DM gekostt.
Das Gleiche in Italien umgerechnet 350 DM und in Asien wars wohl noch billiger.
Kann mir mal jemand sagen warum irgendwer den Stahl in Deutschland gekauft hat.
Ja aber die Qualität. Wozu brauchte man diese Qualitäten in derartigen Mengen? Um ihn in Beton einzugiessen, zum Koservendosen zu stanzen oder fürs heilig Blechle und dergleichen, wozu wohl der meisste Stahl verwendet werden dürfte?
Sagt nicht der gesunde Menschenverstand dass man dort einkaufen sollte wo es von ausreichender Qualität und am billigsten ist? Alles Andere ist ja wohl kommerziell zumindest fragwürdig- nöch
Fragen wir uns doch jetzt mal wie das zu dem kalten Krieg und dem Wirtschaftswunder in den 50er Jahren passt, und fragen wir uns doch auch mal wie die Russen und Amerikaner es gemacht haben bei jeder Olympiade während des kalten Krieges im Wesentlichen die Medaillen unter sich aufzuteilen.

L.G. Elviera

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 17. Mai 2018, 01:44
von Charon
Das mit den Medaillen bei den Olympiaden, nun ja, man wollte halt doch nicht zu viel Öl ins Feuer des kalten Krieges gießen, indem man den anderen ausgebootet hat. Und andererseits wollte man natürlich dem Rest der Welt demonstrieren, wer die beiden zukünftigen Weltmächte sind, die alles unter sich ausmachen, während der Rest der Welt nur unter "ferner liefen" dabei sein sollte, v.A. die beiden anderen Siegermächte aus dem WK 2.0, England und Frankreich.

Dabei war es doch jedem Deppen klar, dass z.B. schon immer auf Teufel komm raus gedopt wurde. Ich erinnere mich noch an alte Fernsehbilder aus den 80ern. Also wenn ich mich mal ordentlich rasieren würde, dann hätte ich damals glatt in der Leichtathletik bei den Damen antreten können.

Und jetzt scheinen die Zeichen massiv auf Krieg zu stehen.....Perestroika und Glasnost sind Geschichte, Amiland scheint wohl die einzige Weltmacht werden zu wollen und man braucht ihn daher wieder, den "bösen Russen" in der Öffentlichkeit. Und schon erwischt man die Russen "zufällig" beim massiven Dopen und zündet nach all den Jahren des brüderlichen Medaillen-Teilens so eine Granate: https://m.focus.de/sport/praxistipps/ol ... 78236.html

Und gegen jede wirtschaftliche Vernunft teuren Stahl aus Deutschland kaufen ? Nun ja, wenn ich Deutschland aufgrund seiner geographischen Lage zwischen Ost und West wieder zurück auf die politische Bühne holen will, dann muss ich auch zusehen, dass das Land wirtschaftlich wieder auf die Beine kommt.

Ach ja , noch ein kleiner Nachtrag zum ESC: Wenn ich eine schlechte Sängerin zur Siegerin küren will, dann empfiehlt es sich natürlich, die beste Sängerin schon im Vorfeld in Misskredit zu bringen, indem ich über sie lästere, z.B. über den Preis ihres Kleides:

https://www.focus.de/kultur/musik/erste ... 98854.html

Da muss ja eine falsch singende Wuchtbrumme, die in ihrem Manga-Outfit einfach nur lächerlich wirkt, plötzlich als Ohren - und Augenschmaus dastehen

LG,

Charon

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 17. Mai 2018, 14:53
von Goldmarie
In einer Radiosendung wurde der Beitrag aus Zypern gespielt. Der Moderator meinte dazu, der wäre ja ganz nett, aber der aus Israel hätte ihm viel besser gefallen.
Mein Gott - leiden die Leute an Geschmacksverirrung?
Hoffentlich ist das nicht ansteckend.

LG
Maria

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 18. Mai 2018, 01:46
von Charon
Hoffentlich breitet sich der schlechte Geschmack nicht aus wie ein Virus. :lol:

Aber auch wenn es keine Infektionskrankheit ist, so muss man sich doch auch mal fragen, ob schlechter Geschmack - man könnte auch Mangel an ästhetischem Empfinden dazu sagen - nicht auch ein Symptom des kulturellen Niederganges sein könnte. Man plant ja allen Ernstes bereits, die musischen Fächer an den Schulen abzuschaffen, weil diese Fächer analog zu den Geisteswissenschaften unnützen Ballast darstellen. Ich glaube Sachsen plant diese Kürzungen meine ich gelesen zu haben.

Ich sags ja, in ein paar Jahren werden wir wie die Schweine grunzen und auf ausgehöhlten Kokosnüssen trommeln.

LG,

Charon

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 22. Mai 2018, 21:51
von Levanah
Goldmarie hat geschrieben:...Und wie die vielen Millionen Anrufer beim ESC-Voting manipuliert werden sollen, das muss mir auch erst mal einer erklären. ..


du manipulierst nicht die anrufer, sondern die anrufe

geht mit dem sog. call id spoofing
alles was du brauchst sind ein paar kriminelle hacker, genügend rechnersysteme und eine liste der rufnummern welche du fälschen willst. das kann man in aller ruhe vorbereiten. zum zeitpunkt x gibst du den systemen nur noch die nummer, auf die angerufen werden soll - und los gehts.

von irgendwo auf dieser welt könnte dich ein krimineller anrufen und es mit id spoofing so drehen, dass du nach der angezeigten nummer glaubst von der örtlichen polizei angerufen zu werden. diese betrügerei ist seit längerem gängige bandenpraxis, aber bislang tut noch kein einziges telecom-unternehmen weltweit irgendetwas gegen das id spoofing. das televoting-system hat keine chance, spoofing-anrufe von echten zu unterscheiden.

:hallo:
levanah

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 23. Mai 2018, 11:15
von Elviera
Was mir grad noch so einfällt....
Fragen wir uns doch mal was politisch so los war als Woitila aus Polen ganz zufällig Papst wurde.

L.G. Elviera

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 24. Mai 2018, 02:17
von Charon
Ja, ja, wenn der Eiserne Vorhang zu rosten beginnt und Polen das erste Land ist, das sich dem Westen öffnet ? Polen hat ja nie wirklich mit Feuereifer zum ollen Ostblock gehört, das sieht man gerade heute ganz aktuell wieder, wo doch die Polen zum Kalten Krieg 2.0 mit einer gewissen Begeisterung die US-amerikanischen Truppen in ihrem Land willkommen geheißen und zum Manöver bis an die russische Grenze haben vorrücken lassen.....so tief sitzt wohl noch heute die Abneigung gegen den einstigen kommunistischen Unterdrücker ?

Da wäre es damals wohl eine strategisch günstige Gelegenheit gewesen, wenn ausgerechnet ein polnischer Papst noch zusätzlich den "Eisbrecher" spielt, um den Ostblock zu knacken, v.a. im kreuzkatholischen Polen. Und wir wissen, dass ein von den Kommunisten zwangsverordneter Atheismus die Religion nicht von heute auf morgen beseitigen kann, genauso wenig wie - auch ganz aktuell - ein Atatürk nicht mit der Waffe in der Hand von heute auf morgen das Mittelalter aus der Türkei vertreiben konnte, was Erdowahns Aufstieg mit erklären dürfte.

Der polnische Papst zu diesem Zeitpunkt war vielleicht der perfekte "Brandbeschleuniger", um den kommunistischen Ostblock "abzufackeln " ? So viel zum Thema laizistischer Westen.....der Vatikan ist eben auch nur ein Staat, der nach Macht strebt wie andere Staaten auch. Sorry, liebe Katholiken hier im Forum, aber manchmal ist es stärker als ich, trotz bayerischer Herkunft. :mrgreen:

Ich weiß, ich müsste meine Pillen wieder regelmäßiger nehmen......Aluhut aufsetzen alleine hilft wohl nicht mehr.

lg,

Charon

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 26. Mai 2018, 12:24
von Elviera
So ein Zufall aber auch.
Nur mag ich angesichts so vieler zufälliger Zufälle nicht mehr an wirkliche Zufälle glauben.
Beweisen wirds wohl kaum jemand können, aber warten wir ab was in 100 Jahren in den Schulbüchern stehen wird.

L.G. Elviera

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 28. Juni 2018, 01:33
von Elviera
Nun ist es geschehen, Deutschland ist raus aus der WM, und das in der Vorrunde.
Was ich nun interessiert ist ob wir uns nun den goldenen Aluhut verdienen können, denn interessant an dieser Fussball-WM ist dass es viele Teilnnehmer gab in deren Ländern Fussball eigentlich keine grosse Rolle spiel. Das könnte damit zusammenhängen das Putin nicht nur Freunde hat, und daher viele Nationen schon im Vorfeld ihre Teilnahme abgesagt haben. Könnte es daher sein dass man befürchtete nicht genug Teilnehmer für eine WM im gewohnten Masstab zu bekommen?
Nun frage ich mich ob es nicht wieder so ein Wunder geben könnte wie damals in Bern.
Schaut man sich die weltplotische Lage so an, dann wäre Korea ein Kandidat für den Sieg.

Weitere Prognosen?


L.G. Elviera

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 28. Juni 2018, 02:24
von Charon
Südkorea ist doch zusammen mit Deutschland ausgeschieden, von der Gruppe F kommen Schweden und Mexiko ins Achtelfinale.

Ich könnte mir Uruguay oder Mexiko als Weltmeister vorstellen.

Mit Uruguay könnte Putin seinen Einfluss in der Neuen Welt vergrößern, da Uruguay direkt bei Brasilien liegt und Brasilien bereits als Mitglied der BRICS-Staaten mit Russland verbandelt ist.

Mein Top-Favorit ist allerdings Mexiko, das wegen der Einwanderungspolitik Trumps mit den USA arg im Clinch liegt. Außerdem gehört Mexiko zusammen mit Brasilien zu den O5-Staaten, d.h. zur Gruppe jener fünf Schwellenländer, die bereits partiell Zugang zu den G7-Treffen haben. Putin wäre also per Hintertür wieder drin im Club. Mexiko als eine Art Kuba 2.0, der Kandidat für den goldenen Aluhut.

LG,

Charon

Re: Eurovision 2018

BeitragVerfasst: 1. Juli 2018, 01:41
von Charon
Das erste Mini-Wunder ist heute bereits passiert. Das kleine Ländchen Uruguay ging als absoluter Underdog in das heutige Achtelfinale gegen den Favoriten Portugal (Ronaldo ist wohl vielen ein Begriff). Ergebnis: Uruguay schlägt Portugal mit 2:1 und zieht ins Viertelfinale ein. Portugal ist raus !

LG,

Charon