Frankreich: Protest gegen Homo-Ehe

Frankreich: Protest gegen Homo-Ehe

Beitragvon Elviera » 25. März 2013, 08:47

http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-massenprotest-gegen-homo-ehe-in-paris-a-877266.html

Ich weiss nicht wie es Euch dabei so ergeht, aber ich finde dass es es schon erschreckend ist welche Massen sich da bewegen lassen zu diesem Thema.

Wie mag die Volksmeinung hierzulande wohl zu diesem Thema sein wenn jemand zu einer Demo aufrufen würde?
Und ob die Anzahl der Teilnehmenden dann repräsentativ wäre dass man unsere Position in der Gesellschaft daran messen könnte?

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3564
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Frankreich: Protest gegen Homo-Ehe

Beitragvon Charon » 26. März 2013, 00:52

So ist das mit Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit........immer wieder beeindruckend, die Franzosen. ;)

Hierzulande würde Volkes Meinung wohl mehr dazu neigen, sich mit dem Finger auf die Stirn zu tippen.

Die Anzahl der Teilnehmer an so einer Demo wäre signifikant geringer als in Frankreich und auch keineswegs ein repräsentativer Querschnitt durch die Gesamtbevölkerung. Wahrscheinlich wären da in DE sehr viele "Berufsdemonstranten" dabei. Die Position der Teilnehmer in der Gesellschaft ? Wohl häufig relativ weit unten, zumindest dann wenn es sich nicht um Studenten handelt......

Da sieht man eben den Unterschied, ob ein Land wirklich eine altehrwürdige demokratische Tradition hat wie Frankreich oder ob ein Land von extern sozusagen "zwangsdemokratisiert" worden ist und diese Staatsform daher nie wirklich in den Köpfen angekommen ist. Und daher sind Dinge wie solche Demos für den Durchschnittsdeutschen reiner Dünnpfiff und Zeitvergeudung. Hierzulande buckelt man lieber für die Besitzstandsfeudalherrenkaste.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Frankreich: Protest gegen Homo-Ehe

Beitragvon Rinkitink » 26. März 2013, 06:13

Ich denke, die Deutschen sind viel zu demonstrationsunwillig, anscheinend traditionell.
In Frankreich ist das anders, da stehen die ständig auf der Straße wegen irgendwas.
"Du kannst viel Gutes auf der Welt bewirken, indem du einfach den Mund hältst."
Gertrude Stein
Benutzeravatar
Rinkitink
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 361
Registriert: 17. November 2010, 01:07
Länderflagge: Faroe Islands (fo)
Geschlecht: männlich

Re: Frankreich: Protest gegen Homo-Ehe

Beitragvon Stanley » 26. März 2013, 09:52

Naja, äquivalent zur französischen Debatte haben wir ja das Urteil vom Bundesverfassungsgericht und dem darausresultierenden Auftrag an die Bundesregierung.

Ein Panorama-Beitrag über die Stimmung in der CDU auf Youtube im Youtube-Kanal der ARD: http://www.youtube.com/watch?v=mclb3afBc9M

Die gehen zwar nicht auf die Straße, aber die wehren sich anders...
Moral ist, wenn man so lebt, daß es gar keinen Spaß macht, so zu leben. Edith Piaf
Benutzeravatar
Stanley
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 484
Registriert: 29. Dezember 2010, 20:07
Länderflagge: Micronesia (fm)
Geschlecht: männlich

Re: Frankreich: Protest gegen Homo-Ehe

Beitragvon Michaela » 26. März 2013, 18:34

Liberté, égalité, fraternité – vive la France. Manchmal haben die Franzosen eine eigentümliche Art ihre Ideale zu vertreten.

Hier ist es wohl eher so, dass der Deutsche immer noch eher „der Untertan“ ist, als ein „mündiger Bürger“. Vermutlich hat es auch etwas mit unserer jüngeren Vergangenheit zu tun und ganz bestimmt auch wieder mit pc und Ehrlichkeit.

Die Teilnehmerzahl wäre sicherlich niedriger und repräsentativ … da werden wohl eher einschlägige Organisationen aufrufen, wodurch „Otto und Ottilie Normalo“ sich sicherlich nicht angesprochen fühlen werden.Hierzulande lässt man sich lieber von „denen da oben“ leiten, „die“ werden schon das Richtige machen. Falls nicht, gibt es ja immer noch Karlsruhe.

Und schauen wir doch mal genauer hin, um was es letztlich geht: die Adoption - hier scheiden sich die Geister. Es ist die uralte gesellschaftliche Prägung: Ein Kind hat schließlich Mutter und Vater zu haben und nicht 2 Mütter oder 2 Väter.

Zur Homo-Ehe oder gleichgeschlechtlichen Partnerschaft können wir uns auch mal in anderen Ländern umschauen: http://www.brigitte.de/frauen/politik/h ... d-1153080/

LG Michaela
ALLES WIRD GUT! - Ordnung ist das halbe Leben - ich lebe in der anderen Hälfte.
Benutzeravatar
Michaela
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1365
Registriert: 5. Juni 2011, 19:39
Plz/Ort: Berlin
Länderflagge: Italy (it)
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Lustiges und weniger Lustiges aus der Presse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron