was soll man sagen

Re: was soll man sagen

Beitragvon jessica » 26. November 2015, 09:02

[quote="Charon"]

Auch denke ich nicht, dass das Internet ausreicht, um Kämpfer zu rekrutieren bzw. zu missionieren. So eine profunde Gehirnwäsche, das geht nicht per Chatroom alleine, dazu braucht es schon den engen persönlichen Zusammenhalt bzw. Kontakt. Das Internet dürfte aber eine wichtig Rolle für den Erstkontakt spielen, von daher sollten islamistische Seiten mit verfassungsfeindlichen Inhalten auch beobachtet und gegebenenfalls dichtgemacht werden. Und mal abgesehen davon müssen die IS-Anhänger den korankonformen Lebensstil ja im realen Leben durchziehen. Ein verschleierter oder bärtiger Avatar und ein paar markige Islamisten-Sprüche und Parolen im Chat reichen sicher nicht aus, um vom IS rekrutiert zu werden.

Da wiederspreche ich.
Wie ist es dann möglich, dass sich Menschen und vor allem minderjährige Jugendliche auf den Weg nach Syrien machen. und das nicht nur in Deutschland.
Davor kann man nicht die Augen verschließen.
Es wurde ja schließlich festgestellt, nachdem die PC´s von den Leuten untersucht wurden, dass das der Fall ist.
Dass vor allem Jugendliche darauf hereinfallen ist also eine Tatsache, weil die sich irgendwie nicht verstanden fühlen.
Benutzeravatar
jessica
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 174
Registriert: 24. März 2012, 12:15
Plz/Ort: 24159 Kiel
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Re: was soll man sagen

Beitragvon jessica » 26. November 2015, 09:54

Dass sich vor allem Jugendliche in diversen Chaträumen offenbaren, wird immer wieder bestätigt.
Diese Jugendliche treffen sich heimlich ohne Wissen der Eltern mit irgendwelchen Leuten, geben ihre Adressen preis, und unterhalten sich über familiäre Sachen.
Dass die IS vor allen Dingen Kinder und Jugendliche ansprechen will, ist nun mal eine Tatsache, indem denen eine schöne Welt vorgegaukelt wird.
Berichte aus der Presse beweisen im übrigen, dass sich Kinder und Jugendliche ohne Wissen der Eltern auf den Weg nach Syrien usw. gemacht haben.
Wie hinterhältig die IS sich dabei verhält, steht außer Frage.
Benutzeravatar
jessica
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 174
Registriert: 24. März 2012, 12:15
Plz/Ort: 24159 Kiel
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Re: was soll man sagen

Beitragvon Levanah » 26. November 2015, 14:06

stimmt, da sind viele junge leute gegen syrien losgezogen.

hey, den umstand könnte man doch auch mal ausnutzen -> die vom is sind alle pädophil, die machen sich an kinder und jugendliche ran!!

im ernst, die chaträume für kinder und jugendliche sind teilweise ein problem, und das nicht nur bezüglich is. wie ich diese woche in einem schweizer tv-beitrag gesehen habe z.b. auch im zusammenhang mit ess-/brechsucht.
aber es ist fast ein ding der unmöglichkeit, all diese räume dauernd gezielt überwachen zu lassen, zumal die jugendliche teilweise schlaue mechanismen in eine gruppe einbauen, um früher oder später fake-accounts zu erkennen.
was im chat noch mitspielt ist die gruppendynamik. das hat die journalistin im oben erwähnten chat festgestellt. sie bemerkte plötzlich eine veränderte haltung an sich selbst, wenn sie sich am morgen auf die waage stellte.

eine wesentliche frage ist: wie kommt ein jugendlicher in einen spezifischen chat rein? und wie kann man einmal bekannte wege sperren um kinder und jugendliche davor zu schützen?

:hallo:
levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: was soll man sagen

Beitragvon jessica » 26. November 2015, 15:46

Selbst die Eltern hätten zwar die Möglichkeit, denn es gibt mehr als genug Programme, um zu unterbinden, dass sich Kinder in derartigen chaträume begeben.
Ob es nun Faulheit der Eltern, oder aber die denken, dass es meinem Kind nicht passieren kann, weiß ich nicht.
Jedenfalls war es mal so, dass in der Nähe von Düsseldorf ein junges Mädchen tot aufgefunden wurde.
Die Polizei warnt immer wieder vor solche Chaträume, denn auch im vorliegenden Fall hatte sich das Mädchen über knddels.de mit einem wildfremden Mann verabredet.
Ich finde, dass die Kinder heutzutage viel zu leichtgläubig sind, und die Eltern viel zu leichtgläubig mit dem Leben ihrer Kinder umgehen, denn dann würden solche Sachen nicht geschehen,
wenn sie ihre Kinder besser davor gewarnt und beschützt hätten.
Da das aber nichts geschieht, hat auch die IS ein leichtes Spiel, denn diese besagten Chaträume existieren weiterhin, obwohl die ja sagen, wir tun ja alles, um Kinder in jeglicher Form zu schützen.
Von Gerichtsseite wird nämlich auch nichts unternommen, denn dann wären besagte Chaträume längst geschlossen.
Ich bin davon überzeugt, dass selbst über diese Chaträume die IS ihre Kreise zieht, um eben gerade auch Kinder zu locken.
Benutzeravatar
jessica
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 174
Registriert: 24. März 2012, 12:15
Plz/Ort: 24159 Kiel
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu Sonstiges (offener Bereich)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast