Strengere Einreisegesetze schärfere Kotrollen

Strengere Einreisegesetze schärfere Kotrollen

Beitragvon Elviera » 19. November 2015, 02:05

Ob das was bringen würde? Ich beschreibe hier mal meine Einreise in Amerika Stand 1979

Selbst als Tourist, bis Du da reinkommst, dass ist ein Akt Zunächst ist erst mal ein Visum nötig und das erteilt das Konsulat. Und was die alles von uns wissen wollten bis wir diesen blöden Stempel und ein Anhängezettelchen in unseren Pässen hatten welches der amerikanische Zoll bei der Einreise ausgerissen hat und zu seinen Akten gepackt hat.
Auch denke ich dass alle unsere Angaben soweit möglich bei den deutschen Behörden gegengepüft worden sind, und schon eine Vorstrafe hätte die Einreisegenehmigung in Frage gestellt.
Es war damals von Terrorismus noch keine Rede. Und trotzdem habe ich bei der Einreise auf dem Flughafen 2 Stunden vom Zoll, oder was immer das für Leute waren, schwer bewacht in einem Maschendrahtkäfig verbracht.
Vermutlich werden noch mal alle Straf und Steuerregister nach meinem Namen durchforstet.
Die Pässe hatten sie übrigens schon im Flugzeug vor der Landung eingesammelt. Wie mag das jetzt wohl sein, ich meine nach dem 11 September?
Muss man nun bis zur endgültigen Klärung ob man einreisen darf in Handschellen verbringen und ist um den Affenkäfig jetzt Stacheldraht drauf und sind Selbstschussanlagen installiert?
Egal, Tatsache jedenfalls ist dass es keine Möglichkeit gibt aus diesem Affenkäfig herrauszukommen und amerikanischen Boden zu betreten.
Und selbst wenn das gelänge, wo will man hin ohne Papiere? Die hat das Flugzeigpersonal dem amerikanischen Zoll übergeben und die werdens wohl mit der Passagierliste abgleichen. Bei der genehmigten Einreise gibs den Pass dann wieder zurück.
Aus diesem Affenkäfig gibt es nur 2 Wege. 1. Die Einreise, als was auch immer Tourist Asylant oder Einwanderer, oder als 2. Möglichkeit zurück in den nächsten Flieger und ab nach Hause dorthin wo man in den Flieger eingestiegen ist, egal ob Du dort zu Hause bist oder nicht. Da sollen dann die dortigen Behörden sehen wie sie mit Dir klarkommen, und wie? Das ist den Amis scheissegal!
Das meisste ist im Vorfeld bei dem Visaantrag nach Aktenlage entschieden worden, und ohne Visum kommt man übrigens nicht mal in den Flieger rein, denn der Rücktransport geht zu Lasten der Fluggesellschaft, und da haben die auch keinen Bock drauf. Und die endgültige Entscheidung Einreise oder nicht fällt innerhalb von diesen 2 Stunden oder weiniger im Affenkäfig. Verpflegungsmöglichkeiten oder Schlafplätze gibs dort nicht, nur Holzbänke und Maschendraht. Alles wird noch mal geprüft und stante pede also sofort entschieden.
Das war der allgemein übliche und ganz normale Einreisewahnsinn der Amerikaner 1979, und keinesfalls gab es damals eine Ausnahmesituation durch internationalen Terrorismus so wie heute. Das war noch nicht erfunden- sozusagen, das ging erst 20 Jahre später los.

Ich will keinem Angst machen, aber ich meine das sollte auch gesagt sein.
Denen so`n Ei reinzulegen wie der Franzosen, das war vergleichsweise leicht, war also bei den USA nicht möglich, da mussten sie schon andere Geschütze auffahren und erforderte auch ne ganz andere Logistik.
Und was das für Geschütze waren das hat man dann am 11 September 20001 gesehen.
Aber wie auch immmer, und wie ich schon sagte, die erreichen uns wann immer sie es wollen und ob da schärfere Gesetze was die Zuwanderung betrifft, ob das wirklich was bringt, da habe ich so meine Zweifel. In Amerika jedenfalls hats nichts genützt.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3567
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Strengere Einreisegesetze schärfere Kotrollen

Beitragvon Charon » 21. November 2015, 01:25

Dass solche Maßnahmen gegen Terrortruppen wie den IS nichts bringen, hat man ja vor Kurzem bei Russland gesehen. Hier braucht man ja auch ein Visum mit allem Pipapo. Wenngleich sie der IS nicht direkt auf russischem Boden erwischt hat, aber er hat die Russen erwischt: Indem er kurz vor den Anschlägen in Paris wohl ein ziviles Flugzeug voll mit russischen Urlaubern über Ägypten per Bombe in die Luft gejagt hat. Der IS kann einen auf viele verschiedene Arten erwischen, schützen kann man sich davor mittels verschärfter Sicherheitsmaßnahmen nicht.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2320
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich


Zurück zu Sonstiges (offener Bereich)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron