Ladyboys

Gemeint sind hier Dokumentationen genau so wie Spielfilme oder Theaterstücke, also alles was gesendet oder aufgeführt wird, und irgendwie mit Ts zu tun hat.
Und wer mag kan hinterher natürlich auch eine Kritik verfassen.

Ladyboys

Beitragvon Bianca » 30. Dezember 2013, 18:24

Moin,

unter dem Titel lief auf N24 ne Reportage über TS in Thailand.Neben jeder Menge hübscher Mädels sollte die Sendung aber auch eine eindringliche Warnung sein an alle, die sich mit dem Gedanken einer OP in Thailand tragen. Keine psychologische Betreuung vorher,nachher, Hormone frei verkäuflich und ne Op fü 1700€ im Vorbeigehen. Vielleicht entspricht das ja den Vorstellungen von hier schon öfters erwähnten Interessenvertretungen, haben die da ihre Ideen her?
http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumen ... yboys.html

LG Bianca
Benutzeravatar
Bianca
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1563
Registriert: 17. Oktober 2010, 20:25
Plz/Ort: Düsseldorf
Geschlecht: weiblich

Re: Ladyboys

Beitragvon Elviera » 30. Dezember 2013, 20:04

Hallo Bianca,

schön dass wir hier nun auch mal bei diesem Thema sind, und ich muss schon sagen, 17 Mille, das ist ein super Sonderangebot. Trotzdem aber sollte man warnen.
Auch vor den Ladyboys, eben weil niemand in Thailand nach irgend etwas fragt.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Ladyboys

Beitragvon Bianca » 30. Dezember 2013, 22:08

Elviera hat geschrieben: 17 Mille, das ist ein super Sonderangebot.


Ja,sehr günstig, darfst sogar mit einem Auge dabei sein 8-) ,Liedchen trällern und Schmerzen haben ac90024b .Fehlt noch der Spiegel an der Decke des Hinterzimmers,damit du auch nix verpaßt.
Bäääh,vielen Dank auch! Da geh ich doch lieber schlafen...Bild wenn´s soweit ist...

LG Bianca
Benutzeravatar
Bianca
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1563
Registriert: 17. Oktober 2010, 20:25
Plz/Ort: Düsseldorf
Geschlecht: weiblich

Re: Ladyboys

Beitragvon Elviera » 30. Dezember 2013, 23:41

Falscher Fehler, ich meinte natürlich 1.7 Mille.

Aber wen wunderts eigentlich das es bei dem Preis nur ne örtliche Betäubung oder vielleicht eine Holzhammerarkose gibt?
Ein Narkosearzt, also Facharzt für so was, wird wohl nicht dabei sein denke ich?
Man spart halt wo man kann, und wenns die Patienten nicht stört, dann stört es wohl niemanden.
Ist vielleicht auch besser das nur ne Örtliche gegeben wird, da hat man jederzeit alles im Blick. Und das ist deshalb gut weil bei Vollnarkosepatienten in solchen Ländern auch schon mal Organe verschwinden und man auf diese Weise unfreiwillig zum Spender wird.
Solls schon gegeben haben sagte man mir.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Ladyboys

Beitragvon tsmandy » 31. Dezember 2013, 02:40

Ich weiß nicht ob ihr Jenke von Wilmsdorff kennt,der hatte 2011/2012 einige Experimente durchgeführt um zu sehen wie die Bevölkerung drauf reagiert,wurde dann auch auf RTL gezeigt im März/April 2013... ich hatte mir die Folgen damals angesehen,da war z.b. auch das Experiment "FRAU" also er hat so getan als ob er eine Frau wär für glaube 1 Woche um zu sehen wie die Umwelt reagiert,die hatten glaube ich bemerkt das Jenke keine echte Frau war und ihn dann mehr oder minder als Transfrau/Transvestit angesehen,trotz Maske,Make Up usw...
Und dann war Jenke noch in Thailand und hat das Phänomen Ladyboy (Shemale) untersucht,reiste dann auch in einige Dörfer und Städte und zeigte da wie es dort abgeht,was mich aber wunderte mindestens die halbe Schulklasse trug zumindest Kleider (Jungs) und nahmen die Anti Baby Pille und Hormone die man dort frei in jeder Apotheke/Drogerie bekommt,sogar als Kind,er führte dann das Experiment durch das ein normaler Junge für ihn Hormone kaufen sollte,der Junge bekam die ohne großes aufsehen... dort kosten die Hormone nur umgerechnet rund 4-5€.
Jenke fragte dann auch die Jungs die da Hormone nahmen wie die sich denn nennen,worauf die halbe Klasse antwortete "Kathoey" (Thl. für Ladyboy) und diese Kathoeys wollen später mit 16-18 die Brust OP machen und dann bei den Miss Wahlen Geld abräumen und Berühmt dadurch werden.
Was Jenke allerdings nicht klären konnte ob die wirklich alle TS sind oder sich freiwillig zur Kathoey machen um damit Berühmt werden zu wollen.
Später war Jenke dann noch in einem Restaurant und unterhielt sich mit einer Kellnerin (Ladyboy) und später drauf dann auch mit der Mutter der Kellnerin,die dann glaube ich auch sagte wieviel ich glaube es waren umgerechnet zwischen 2-5.000€,wofür die da mind. 5-10 Jahre arbeiten müssen um das Geld zusammen zu haben,daher würden auch so viele Eltern ihre Kinder in dem vorhaben unterstützen.
Zudem sind die TS/Ladyboys/Transvestiten in Thailand auch so etwas wie eine Art Gottesfigur,da sie Mann und Frau in einem Verkörpern und Glück bringen sollen,wie bei uns der Schornsteinfeger oder das Glücksschwein/Klee.
Ich weiß auch nicht was manche gegen Shemales/Ladyboys/Kathoey... ach wie auch immer haben,nur weil viele leider in der Porno Industrie tätig sind,da die anders nicht überleben können und sonst niemals die Kredite zurück zahlen könnten an die Banken? dies vergessen leider viele und sehen es dann in einem völlig verfremdeten Licht...
Ja gut es gibt auch Tranny Lover die speziell nur auf Shemales stehen,da die Mann und Frau zugleich irgendwie sind,zumindest vom äußeren..

Und was ich nicht abstreiten will,manche TS haben auch angst vor der GaOp das danach die Orgasmusfähigkeit verloren ist,und manche wollen einfach keine GaOp,weil die so zufrieden sind um mit dem natürlichen Geschlecht den Sexualakt durchführen zu können.

OK ich glaube ich wohl etwas zu weit vom Thema abgeschweift,ich jedenfalls kann es nicht für gut heißen nur wegen des Geldes und evtl. Berühmtheit durch evtl. Porno Industrie den Körper zu verschandeln oder sich gar Schäden dadurch zuzufügen die einem später das Leben kosten könnten,oder wenn es bei solchen billig Ärzten gemacht wird die nur wenig Ahnung von der ganzen Anatomie da unten haben.

OK finde ich es aber wenn man angst vor der GaOp hat oder mit dem Natürlichen Geschlecht zufrieden ist um Sex zu haben und man als TS nur den weg bis zur Shemale geht und eben so Glücklich lebt,oder später sich doch zur GaOp entscheidet.... siehe z.b. L. H. aus TransXXX.
Oder Buck Angel (TM) der eben genau das gegen der Shemale ist,äußerlich Mann,hat aber noch das Weibliche Geschlechtsorgan und will es behalten,weil er eben damit Glücklich ist.

Aber im grunde muss eben jede(r) selber entscheiden ob GaOp ja oder nein oder doch nur den Schritt zur Shemale oder Vaginaman?? (keine ahnung wie es bei TM heißt).

Edit:
[size=150]Bitte keine Namen in offenen Bereichen[/size].


L.G. Elviera
Bild
Benutzeravatar
tsmandy
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 109
Registriert: 4. August 2013, 16:35
Plz/Ort: Herne
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Re: Ladyboys

Beitragvon Elviera » 31. Dezember 2013, 12:12

Hallo Mandy,
wie die Gesellschaft uns wahrnimmt ist in der Tat ein Problem, aber daran kann man nichts ändern, denn Einsicht und Toleranz kannn man nicht per Gesetz verordnen. Auch dann nicht wenn mache das glauben.
Für so etwas wie Toleranz und Akzeptanz muss man hart arbeiten und solange wir seriösen Ts und mit den schrägen Vögeln wie Ladyboys, Schemales und wie sie auch immer genannt werden mögen, und derer gibt es genug unter uns, , besonders auf Seiten wie z.B. Travesta, aber auch Facebook, Twitter usw. in Verbindung bringen lassen wird sich daran nichts ändern.

Da nützt das ganze Geschrei welches dort gemacht wird nichts, im Gegenteil, wer ausser Ts liest das denn dort auf diesen Seiten? Niemand, es bleibt also alles in der Szene und die Leute an die wir es doch eigentlich herantragen sollten erfahren davon nichts.
Aber andererseits ist das auch gut so, denn meine Interessen möchte ich von anderen Leuten vertreten wissen als denen. Sorry, aber was da abgeht ist wohl eher nicht geeignet um die Vertrauensarbeit zu leisten die nötig wäre.

Und L. H. ? Ich könnte mir vorstellen das da auch noch andere Gründe vorliegen die sie aber unterschlägt. Es ist nämlich ein Problem eine mehrstündige Op mit entsprechender Narkose bei extremen Übergewicht durchzuführen wenn man einen wackeligen Kreislauf hat. Und von einem bestimmten Gewicht an ist der Kreislauf eigentlich fast immer wackelig. Ausnahmen gibt's natürlich, aber die sind nicht sehr häufig.
Das ist aber die altbekannte Unaufrichtigkeit die warum auch immer unter den Ts herrscht, das kennt man schon.
Seit Jahren übrigens.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Ladyboys

Beitragvon Charon » 31. Dezember 2013, 15:30

Ich bin ja schon ganz am Anfang dieses Films hellhörig geworden: Da wird gesagt, in Thailand gäbe es zwanzigmal so viele TF wie in Deutschland. Ich kann es zwar nicht beweisen, aber der Hausverstand sagt mir, dass es auch in Thailand prozentual nicht mehr Menschen gibt, die tatsächlich TS sind, als in anderen Ländern. TS ist m.E. nicht kulturabhängig.

Es scheint wohl so zu sein, dass man in Thailand gezielt Ladyboys produziert ? Dafür spricht auch der Umstand, dass man ja nur von Horden von Ladyboys hört, aber nie was von TM hört. TM haben wohl keinen gesellschaftlichen Wert ?

Und wenn man sich dann den Bericht von dieser Schule ansieht, dann wird einem einiges klar. Es ist kein Zufall, dass sich diese Schule ausgerechnet in einem der ärmsten Landstriche Thailands befindet. Die Leute dort kämpfen Tag für Tag ums blanke Überleben. Daher wird alles mit offenen Armen empfangen, was Kohle bringt.

Die Leute wissen, dass ihr Land ein beliebtes Urlaubsziel für westliche Touristen ist. Man sehe also zu, wie man seine ungebildeten Blagen in die großen Städte bringen kann, damit sie viel Geld in ihre bettelarme Familie in der Pampa bringen. Aus diesem Blickwinkel betrachtet ist Ladyboy also nichts Anderes als ein Beruf wie Reisbauer oder Klempner.

Damit dürfte auch klar sein, dass jeder kleine Junge, sobald er nur ein kleines bisschen einen sensiblen und weniger jungenhaften Eindruck macht, ganz gezielt die Berufsausbildung zum Ladyboy aufs Auge gedrückt bekommt. Mit TS hat das logischerweise nichts zu tun und man kann sich vorstellen wie solche Lebenswege enden, wenn so einen Ladyboy post OP mal klar wird, dass er ein Mann ist.......

Natürlich haben die Ladyboys auch ein gewisses Ansehen in den Familien. Wer ordentlich Zaster heimbringt, und das auch noch in bettelarme Gegenden, der genießt natürlich ein gewisses Ansehen. Aber ist das Toleranz ?

Ein TM hingegen bringt keine Knete heim, also wird man einem kleinen Mädchen - auch wenn es wirklich TS ist - schnell die Flausen austreiben und sagen: Nö, Transition is nicht ! Also Klappe halten, früh heiraten und Kinder gebären !

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Ladyboys

Beitragvon Michaele » 2. Januar 2014, 09:49

tsmandy hat geschrieben:Ich weiß auch nicht was manche gegen Shemales/Ladyboys/Kathoey... ach wie auch immer haben,...


Für mich sind diese Leute doch einfach in unser Gesellschaft nur bunte Vögel die nicht wissen was sie ein wollen...

tsmandy hat geschrieben:..um Sex zu haben...


...außer wild rumzuvögeln.
Sex ist nicht der Anlaß zu TS zu sein.

Eine Frau zusein ist mehr als das nach der HRT/GaOP, es ist eine Lebenseinstellung die sich mit einer sehr langen Zeit (viele Jahre!) einstellt und nicht die HRT/GaOP. HRT/GaOP sind nur die Folge der Lebensentwicklung.

tsmandy hat geschrieben:Aber im grunde muss eben jede(r) selber entscheiden ... doch nur den Schritt zur Shemale oder Vaginaman??


Nein es geht um den harten Kampf in unser Gesellschaft nicht ständig durch solche auffälligen Leute und deren Verhalten geoutet zu werden. Da solche Leute stolz auf ihre Tat (Möchte-gerne-TF) sind.

Michaele
Wenn ernst in fernen Tagen,
wird mein Name wo genannt,
sollst Du garnichts anderes sagen,
als Die hab ich gut gekannt.
Benutzeravatar
Michaele
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 37
Registriert: 1. November 2010, 21:22
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Programmhinweise zur Transsexualität in Rundfunk, Fernsehen, Kino und/oder Theater

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron