Genderlinguistische Aspekte der Onomastik

Genderlinguistische Aspekte der Onomastik

Beitragvon Minka » 21. Juni 2011, 01:35

Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Benutzeravatar
Minka
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. Oktober 2010, 13:31

Re: Genderlinguistische Aspekte der Onomastik

Beitragvon Stanley » 21. Juni 2011, 11:32

Sehr interessant - zumal man da auch mal die Praxis der Vornamenzulassung erläutert findet. Ist bestimmt für einige TS sehr hilfreich.
Moral ist, wenn man so lebt, daß es gar keinen Spaß macht, so zu leben. Edith Piaf
Benutzeravatar
Stanley
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 484
Registriert: 29. Dezember 2010, 20:07
Länderflagge: Micronesia (fm)
Geschlecht: männlich

Re: Genderlinguistische Aspekte der Onomastik

Beitragvon Goldmarie » 24. Juni 2011, 05:55

Sehr interessant - und beim Nachschlagen einiger der (nach meinem Empfinden etwas zu) reichlich verwendeten Fremdwörter bin ich auf weitere interessante Informationen gestoßen. Nun ja ... wieder eine Nacht mit Lesen um die Ohren geschlagen! :oops:
Es soll sich regen, schaffend handeln, / Erst sich gestalten, dann verwandeln; / Nur scheinbar stehts Momente still.
Das Ewige regt sich fort in allen: / Denn alles muß in Nichts zerfallen, / Wenn es im Sein beharren will.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Goldmarie
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1209
Registriert: 17. Oktober 2010, 02:14
Plz/Ort: 46049 Oberhausen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Wissenschaftliche Studien und Publikationen zu Ts

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron