Die Altdorfer Empfehlungen 1.0

Die Altdorfer Empfehlungen 1.0

Beitragvon Levanah » 26. Dezember 2011, 12:30

Es tut sich was in der Schweiz.
Gestützt auf den kürzlich publizierten Standards Of Care V. 7 und den Urteilen des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte zur bundesrechtlichen Praxis in der Schweiz hat Dr. Horst-Jörg Haupt vom Sozialpsychiatrischen Dienst Uri die Altdorfer Empfehlungen V 1.0 vorgelegt. Warum Empfehlungen? Eine gesetzliche Regelung zu Trans wie beispielsweise beu Euch in Deutschland gibt es in der Schweiz ja nicht.

Das Dokument ist umfangreich, 117 Seiten. Durchgeackert habe ich es auch noch nicht, aber schon die einleitenden Worte von Prof. Udo Rauchfleisch und dem leitenden Artz des SPD Uri, Dr. med Peter Gabriel (nicht mit dem Ex-Genesis-Sänger verwechseln ;) ) wecken Hoffnung auf eine bessere Zukunft der medizinischen Betreuung in der Schweiz.

Die Altdorfer Empfehlungen als PDF findet Ihr hier
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Die Altdorfer Empfehlungen 1.0

Beitragvon Levanah » 26. Dezember 2011, 14:40

Hier noch ein ergänzender Blog zum Thema.

LG
Levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Die Altdorfer Empfehlungen 1.0

Beitragvon Elviera » 3. Oktober 2012, 13:04

Hallo Levanah,
besonders bei 2. Punkt dass Ts nämlich Begleitung benötigen weil die Ereignisse sich während der Transition zu überschlagen beginnen möchte ich zustimmen.
Aber genau das ist ja das Problem, denn diese Begleitangebote würden nicht oder nur selten angenommen werden.
Wir alle kennen die Argumente die da z.B. lauten ich weiss was mit mir los ist, schon seit dem Kleinkindesalter, und ich weiss daher auch was ich will weil ich nun endlich weiss was ich nicht will. Ausserdem habe ich alles selber im Griff.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3570
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Die Altdorfer Empfehlungen 1.0

Beitragvon Stanley » 3. Oktober 2012, 14:14

@Levanah: diesen Blog und eigentlich auch ein klein wenig die Altdorfer Empfehlungen besprechen wir schon gerade kritisch im Thread "TS ist gesund". Vielleicht magst Du Dich ja dort an der Diskussion beteiligen? Da Du das hier im öffentlich einsehbaren Bereich des forums gepostet hast, will ich hier nichts weiter dazu kommentieren, weil Elviera den anderen THread mit nachfolgender Diskussion in weiser Voraussicht schon verschoben hat. Also ich würd mich wirklich freuen, eine Meinung zu lesen. Ich bin denen gegenüber jedenfalls sehr kritisch und halte sie an etlichen Stellen für zu wenig von einer gewissen Lobbyorganisation getrennt.Das geht eigentlich gar nicht, bei wissenschaftlich begrüdneten Positionen.

Edit: Oh, ich sehe ja, der Thread ist ja eigentlich schon was älter. Von daher würd ich Elviera geren vorschlagen, alles in Biancas Thread weiterzudiskutieren, weil das ja eigentlich zusammen gehört? :-)
Moral ist, wenn man so lebt, daß es gar keinen Spaß macht, so zu leben. Edith Piaf
Benutzeravatar
Stanley
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 484
Registriert: 29. Dezember 2010, 20:07
Länderflagge: Micronesia (fm)
Geschlecht: männlich


Zurück zu Wissenschaftliche Studien und Publikationen zu Ts

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast