Seite 5 von 5

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 28. Oktober 2017, 02:06
von Elviera
Wollen wir nur hoffen dass es am Wochenende nicht ganz so hitzig wird.
Irgendwie wars ja zu erwarten wie die Katalanen abstimmen werden und Madrid hat auch schon geantwortet, wobei die Antwort darauf wohl auch schon fix und fertig in der Schublade lag, denn kaum eine Stunde nah der Bekanntgabe des katalanischen Wahlergebnisses kam die Antwort aus Madrid
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/unabh%c3%a4ngigkeit-kataloniens-spanische-regierung-beschlie%c3%9ft-konsequenzen/ar-AAu8vd0?li=BBqg6Q9

Jetzt bleibt nur noch abzuwarten wie die Spanier ihr gutes Recht umzusetzen gedenken um, wie sie sagen, die Demokratie wieder herzustellen.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 28. Oktober 2017, 15:00
von jessica
Ich frage mich nur,wenn genau die gleiche Sache passiert, wir damals in Nordirland?

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 28. Oktober 2017, 18:54
von Goldmarie
Nene, in Nordirland gab's ja Krieg zwischen Katholen und Evangelen. In Spanien sind doch alle katholisch.

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 29. Oktober 2017, 12:36
von jessica
Das mag schon sein, Goldmarie, aber wie viele Auseinandersetzungen sind schon schon aus was für Gründe entstanden?

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 1. November 2017, 01:21
von Charon
Recht feige ist der Anführer der Separatisten nach Belgien geflohen. Wenn er nen Arsch in der Hose hat und die Separatisten wirklich nach vorne bringen will, dann sollte er sich dem Prozess stellen und damit demonstrieren, dass er bereit ist, für seine Überzeugung auch unter erschwerten Bedingungen einzutreten. So ist er einfach nur ein Deserteur, der seine Anhänger im Stich lässt, sobald der Wind mal von vorne bläst. http://m.focus.de/politik/ausland/katal ... 86668.html

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 1. November 2017, 02:12
von Elviera
Nö ich glaube dass er klugerweise abgehauen ist.
Wenn man verhaftet wird dann dürfte der Kampf beendet sein denn wenn man einsitzt geht jeder Brief durch die Zensur, d, h. wenn er nicht schon noch im Knast selber gleich vernichtet wird. I-Net und Telefon gibs dort nicht, und jeder Kontakt zur Aussenwelt dürfte damit unterbunden sein.
Ruhe ist wenn nötig bei völliger Isolation. Und was nötig ist, z.B. völlige Isolation im Hochsicherheitstrakt, das bestimmt der spanische Staat. Und ich glaube nicht dass bei einem Haftgrund wie Rebellion irgendwelche Menschenrechts-Resolutionen das verhindern könnten.
Wenn man es aber schafft sich der Verhaftung zu entziehen so kann man seine Politik vom Ausland aus nach Herzenslust weiterbetreiben, und vielleicht gelingt sogar auch noch die ausländische Presse vor seinen Karren spannen.
Bin wirklich gespannt wie s weitergeht.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 17. Dezember 2017, 01:08
von Charon
Wie erwartet, schwarzbraun in Österreich steht: https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... litik.html

Innere und äußere Sicherheit sowie Verteidigung gehen an die FPÖ, d.h. Polizei und Militär in brauner Hand.....AUA !!!!

Also für TS in Österreich dürfte es sehr bald schon nicht mehr lustig sein...

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 22. Dezember 2017, 02:21
von Elviera
Katalonien hat gewählt und die Separatisen haben mit 70% die absolute Mehrheit. Es wird wohl schwer werden für Madrid seine Politik bezüglich der Katalanen aufrecht zu erhalten.
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/katalanische-separatisten-vor-absoluter-mehrheit-hohe-wahlbeteiligung/ar-BBH7UIA?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp
Was Puigdemont der sich, um der Verhaftung und Verurteilung wegen Rebellion zu entgehen, nach Brüssel abgesetzt hat nun tun wird bleibt abzuwarten
Sollte er zurückkehren so droht ihm immer noch die sofortige Festnahme, aber wie die Katalanen bei diesem Wahlergebnis darauf reagieren werden? Ob sie das so ohne Weiteres hinnehmen werden?
Ich denke das es einen schönen Eiertanz geben wird dessen Ausgang völlig offen ist, wobei die Stimmung aber sehr schnell kippen kann.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 22. Dezember 2017, 16:05
von Goldmarie
Nanu ... das wundert mich jetzt aber. Nach allem, was ich so in letzter Zeit gelesen habe, hat sich die öffentliche Meinung in Katalonien von der Unabhängigkeit wegbewegt hin zu "einiges Spanien". Bin ich da Fake-News aufgesessen oder ist es eher so, dass die offizielle Berichterstattung die tatsächliche Stimmung in der Bevölkerung falsch wiedergegeben hat? Es kann natürlich auch sein, dass angesichts der harten Reaktionen aus Madrid niemand offen seine Meinung sagen wollte und in den (geheimen) Wahlen nun der tatsächliche Volkeswille zum Vorschein kommt. Es bleibt jedenfalls spannend!

LG
Maria

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 31. Dezember 2017, 00:36
von Charon
Hier ist bereits Muttis Neujahrsansprache im Wortlaut verfügbar: https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 61233.html

Also zumindest die Spaltung der Gesellschaft scheint schon bei Mutti angekommen zu sein. Irgendwie scheint sie aber noch immer Bürger, die an Merkels Flüchtlingspolitik etwas auszusetzen haben, mit denen gleichzusetzen, die "nicht mit dem Tempo unserer Zeit mitkommen" ? Wer die Wähler nicht überzeugen kann, der beschimpft sie ? Wäre ja nicht das erste Mal, dass sie Äußerungen macht, die in diese Richtung gehen.

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 10. Januar 2018, 02:03
von Charon
Ich mags ja gar nicht glauben. Da streitet man sich angeblich über einen der Haupt-Knackpunkte bei der Regierungsbildung, nämlich den Familiennachzug. Und angeblich streitet man darüber noch immer.....und dann muss man das hier lesen: https://m.focus.de/politik/deutschland/ ... 68327.html

Da erscheint einem jede Sondierung etc. wie ein einstudiertes Theaterstück, um den Menschen eine schwierige und mühsame Kompromissfindung vorzugaukeln, während die Würfel schon lange gefallen sind.......und so ganz dreist hintenrum durchgedrückt werden. Natürlich erweckt das den Eindruck eines ganz üblen abgekarteten Spieles...Vertrauensverlust hoch drei !!!

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 25. Februar 2018, 01:55
von Charon
Ein weiteres EU-Land scheint im braunen Sumpf zu versinken und im März sind dort wohl Wahlen: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... l#Comments

Die braune Gülle schwappt über ganz Europa. Und Mutti versteht wohl die Welt nicht mehr und weiß noch immer nicht, dass sie mit ihrer Politik inzwischen muttiseelenallein in Europa ist und dass sie DE mit einem "weiter so " definitiv auch in den braunen Sumpf treibt.

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 25. Februar 2018, 02:14
von Elviera
Aber immerhin scheint Frankreich die Zeichen der Zeit erkannt zu haben denn sie denken gerade über das Asylrecht nach und man rechnet mit einer Verschärfung.
Offensichtlich habe sie ihre letzte Wahl mit Le Pen noch in den Knochen?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-frankreich-plant-verschaerfte-asylregeln-a-1194691.html
Es gibt zwar auch Widerstand, aber ich glaube zwar nicht dass der bei der Entscheidung viel Beachtung finden wird, aber mal sehen wie man sich entscheiden wird.
Was mich aber besonders interessieren wird ist die Auswirkung auf das EU- Recht denn inzwischen ist wohl jedem Land der EU wohl klargeworden das hier was geschehen muss wenn das geschehen nicht von anderen Kräften übernommen werden soll.

Befragen wir doch mal die Geschichte:
Hitler hatte gerade mal 18% und eine Regierung die sich nicht einigen konnte. Dazu den Hindenburg der keine Lust mehr hatte und eine Chance sah die Bürde endlich loswerden zu können.
Die Folge? 6 Monate später war Hitler an der Macht und kurze Zeit danach Diktator.
Nun ist es aber so dass Frau Merkel aber durchaus noch Lust zu haben scheint, und nun stellen wir uns doch mal vor dass sich diese Geschichte durch einen überragend mehrheitlichen Wahlsieg der AfD irgendwann abgewählt wird.
Ob es wohl im Bereich Möglichen liegt das unsere derzeitige Kanzlerin vor den Kadi gezerrt wird, und ob es dann dort so ähnlich abgeht wie bei Freisler?

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 26. Februar 2018, 02:07
von Charon
Schau mal einer an, da hat Macron doch recht flott seine neoliberale Gier nach billigen Arbeitern den Gesetzen der Vernunft untergeordnet ? Das ist aber eine flotte 180-Wende, hat er doch beim Wahlkampf noch feste auf die Nächstenliebe-Tränendrüse gedrückt und die Aufnahme vieler Flüchtlinge zum Programm gemacht.

Mal sehen, ob Mutti ihn jetzt noch so aufs Podest hebt wie bisher, der Artikel enthält ja keine Reaktion Merkels auf diesen Wandel in Macrons Flüchtlingspolitik.

Bis jetzt sieht es eher so aus, als hätte Mutti den Schuss noch immer nicht gehört, denn sie hat die Kramp-Karrenbauer zu ihrer Thronfolgerin erklärt, und die ist nun mal eine glühende Anhängerin der Merkelschen Flüchtlingspolitik. LGBTI hingegen schätzt sie nicht und macht auch keinen Hehl aus ihrer Ablehnung gegenüber der " Ehe für alle ".

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... rechtsruck

Das macht mir natürlich Magenschmerzen: Eine harmlose Minderheit muss da eventuell als Bauernopfer herhalten, um die Wähler von der AfD wegzubringen, während weit problematischere Minderheiten nach wie vor mit Samthandschuhen angefasst werden.

Wird aber nicht aufgehen, diese Rechnung, denn die AfD wurde nun mal durch Merkels verfehlte Asylpolitik groß und die Migranten heizen den Volkszorn viel stärker an als die Einführung der Ehe für alle. Wie gesagt, ich glaube dass Merkel es noch immer nicht merkelt, was da abgeht in Europa !

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 8. März 2018, 00:58
von Charon
Italien hat gewählt und das Ergebnis war zu erwarten: Ein weiteres EU-Land ist massiv nach rechts gerückt. Selbst der Itaxit dürfte nun kein Tabuthema mehr darstellen.

http://m.spiegel.de/politik/ausland/ita ... 96773.html

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 8. März 2018, 02:08
von Elviera
Möglicherweise war das der Grund warum Berlusconi zur Wiederwahl angetreten ist, obwohl er eigentlich keine Chance hatte?
Immerhin ein paar Stimmen hat er den Rechten doch abjagen können, leider aber nicht genug.
Wenn Europa nicht schnellstmöglich reformiert wird bricht es endgültig auseinander, aber das ist nicht neu, wir haben das erste Mal im Herbst, wars 2016? davor gerwarnt.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 8. April 2018, 01:26
von Charon
Ungarn war ja so ziemlich das erste Land in Europa, das braun gewählt hat. Mittlerweile haben die Ungarn ihre erste Legislaturperiode unter Orban hinter sich und es wird wieder gewählt. Und es sieht ganz danach aus, als würden sie erneut braun wählen: https://m.focus.de/politik/ausland/angs ... 24425.html

Klar hat Orban die Menschen mit rechter Propaganda regelrecht zugedröhnt, aber trotzdem muss man schon auch sagen, dass die EU und vor allem Deutschland unter Merkel es nicht geschafft hat, Ungarn in den letzten Jahren von der Kulturbereicherung durch vermehrte Zuwanderung zu überzeugen. Das ungarische Volk scheint wohl mit der rechten Regierung weitestgehend zufrieden zu sein wie es aussieht ?

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 9. April 2018, 03:07
von Elviera
Ungarn hat gewählt und wie es zu erwarten war hat Orban wieder das Rennen gemacht.
Aber immerhin scheint er dieses Mal die 2/3 Mehrheit verpasst zu haben. Ganz sicher ist man aber noch nicht.
[url]https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/eu-skeptischer-premier-orbán-wiedergewählt/ar-AAvDIp8?li=BBqg6Q9[/url]

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 3. September 2018, 01:50
von Charon
Und die braune Welle breitet sich weiter ungehindert aus. Schade um das einst als tolerant und weltoffen bekannte Schweden: http://m.spiegel.de/politik/ausland/sch ... 25513.html

Interessant ist hier auch, dass die Presse hier das Thema Ausländerkriminalität sehr direkt beim Namen nennt, während bei Berichten über die Straftaten hierzulande man sich noch immer windet wie ein Aal, relativiert und verharmlost. Eine zuverlässige Statistik zur Ausländerkriminalität in Deutschland sucht man vergebens.

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 4. September 2018, 15:00
von Elviera
Nicht mehr viel übrig von Schwedens Weltoffenheit, und das trotz hervorragender Integrationsprogramme. Ich fürchte die Zustände die mitterweile in Schweden herrschen, genau so wie der Ausgang dieser Wahl am 9. September 2018 wird richtungsweisend für ganz Europa sein.
Vielleicht ist es ein historisches Datum und gilt fürderhin als der Tag an dem Europa nach rechts gekentert ist? Die Regierungen Europas scheinen jetzt schon als Statisten hilflos dabeizustehen wenn das Volk entscheidet? Wir werden sehen wie, und ich befürchte Schlimmes, denn zu lange hat man die Tatsachen und Probleme, wie sie nun mal immer sind wenn zwei Kulturen wie sie unterschiedlicher nicht sein können aufeinanderprallen, ignoriert bis zur völligen Nichtigkeit, klein redet und Leute die zum klaren denken auffordern kriminalisiert indem man sie für Rassisten erklärt.

Wenn wir Pech haben wird nun die Rechnung präsentiert, und das wird bitter!

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 10. September 2018, 01:50
von Elviera
Schweden hat gewählt.
Zwar haben die Sozialdemokraten gewonnen, jedoch ist das kein Grund zu jubeln denn mit 18% sind die Rechtspopulisten als 3. stärkste Partei ganz gut dabei.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/hi ... n-100.html
Bis vor wenigen Jahren war das in Schweden unvorstellbar, ja sogar völlig aus der Welt, aber trotzdem meine ich haben die Schweden Glück gehabt. Jedoch denke ich dass sich jetzt auch in Schweden so einiges ändern wird. 18% ist ne Menge die sich auch bemerkbar machen kann. Darüber hinaus munkelt man ja bereits dass der wirklich vorbildliche Sozialstaat sich inzwischen aus Kostengründen nur noch schwierig aufrechterhalten lässt. Könnte also gut sein dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 10. September 2018, 01:56
von Charon
So sehen die Wahlergebnisse in Schweden aus:
http://m.spiegel.de/politik/ausland/wah ... 27279.html

Zwar noch nicht der Weltuntergang, aber ein starker Rechtsruck mit den Braunen als drittstärkste Kraft. Das Ergebnis erinnert etwas an das Ergebnis der letzten Bundestagswahl. Und das verspricht wohl eine zähe Regierungsbildung, die in eine wackeligen Koalition mündet. Hier könnten die Braunen als stärkste Kraft der Opposition durchaus die lachenden Dritten sein, wenn die neue Regierung nichts gebacken bekommt in der Migrationsfrage. Eben wie in Deutschland auch.

Warten wir also erstmal die schwedischen Koalitionsverhandlungen und deren Ergebnis ab. Aber was auch immer da rauskommen mag, mit den supertoleranten Schweden dürfte es bei diesem Abschneiden der Rechten vorbei sein.

LG,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 08:54
von jessica
Na dann wartet mal die Landtagswahlen in Bayern ab.
Ich schätze mal, dass die Braunen einen großen Zugewinn haben werden.
Ich frage mich nur, wie ein normal denkender Mensch eine Partei wie die AfD usw. wählen kann?
Diese Wähler haben aus der Vergangenheit aber auch gar nichts gelernt.

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 12. September 2018, 10:45
von Elviera
Einige Antworten findest Du hier und in dem nachfolgenden Beitrag von Charon.http://t-stammtisch-oberhausen-forum.forenworld.at/viewtopic.php?f=66&t=1330&p=14665#p14665


Hier mal ein Lesetipp der den einen oder anderen Aufschluss geben könnte ob wir wirklich auf 1933 zusteuern:https://www.berliner-zeitung.de/politik/originaltexte-aus-1934-deutsche-beschreiben--warum-sie-nazis-wurden-31235180
Einige Komponenten fehlen noch denn der wohlstandsverwahrloste Durchnittsbürger kämpft nicht gerne, und solange er genug zu fressen hat sieht er auch keine Notwendigkeit dazu.
Ähnlich ist es mit den notorisch Unzufriedenen, solange der Sozialstaat genug Sozialhilfe zahlen kann werden sie auch schweigen. Und weil sie eigentlich so gar nichts haben worum sie sich sorgen müssten, beklagen sie das viele Unrecht in der Welt um ihre Depressionen zu füttern. Sie sind mit ihren Spiegelfechtereien also ebenfalls gut beschäftigt. Dass man das nur anders kanalisieren bräuchte ist ne andere Sache. An faschistische Strukuren in ihren Organisationen, die für die Wiedervereinigung der Spalttablette kämpfen sind sie längst gewöhnt. (Wer nicht "bedingungs- und widerspruchslos" für uns und unsere Idee ist der ist gegen uns und wird gemobbt) Wie nennt man so eine Haltung eigentlich?
Auch gibt es noch keinen Ruf nach dem starken Mann, solange man nur genug zu fressen hat, und die Strassenkämpfe sind bisher noch eher zögerlich, aber deutlich vorhanden. Die rechte Szene und deren Sympathisanten ist derzeit noch relativ unorganisiert, aber das kann sich ganz schnell ändern.
Es müsste nur mal jemand machen, dann hätten wir wieder so was wie eine Sturm-Abteilung, bekannter ist der Name SA.

Fazit: Kein Grund zur Sorge, Klabautermann führt das Narrenschiff!
https://www.youtube.com/watch?v=Zwsof2nG4p4

Möge Euch Euer Wohlstand also ewig erhalten bleiben Ephesäer, auf dass ihr niemals merket wie nahe ihr am Abgrund steht!


Und darüber hinaus im Strang Politik und Depressionen. [url]http://t-stammtisch-oberhausen-forum.forenworld.at/viewtopic.php?f=5&t=1401&p=14591&hilit=Politik+und+depressionen#p14591
[/url]
Dort sind einige Techniken der Rattenfänger aufgeführt. Vieles könnte Dir schon bekannt vorkommen, den es bedienen sich so gut wie Alle dieser Methoden. Lediglich die Ziele sind unterschiedlich.
L. G. Elviera