Seite 2 von 5

Wahlen in den europäischen Nachbarstaaten

BeitragVerfasst: 28. September 2015, 02:16
von Elviera
Ich denke man dass sich bei uns hier in D noch einiges machen liesse.
Wie es nämlich aussieht äussert sich das derzeit wohl nur in Politik- und Wahlvedrossenheit.
Bei der Bürgermeisterwahl in Essen heute hatte man eine Wahlbeteiligung von ganzen 28%.
Wie viele von der schweigenden absoluten Mehrheit in Zukunft nach rechts abdriften werden ist derzeit noch nicht absehbar, aber mir schwant da nix Gutes.

Es wird also langsam Zeit das unsere Politik reagiert, noch ist Zeit, aber wie lange noch....??!

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 19. Oktober 2015, 01:17
von Charon
Nun hat auch die Schweiz gewählt, und auch hier sieht man nichts Ermutigendes, sondern eher Besorgniserregendes: 29,5% für die rechte SVP.......

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 63422.html

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 19. Oktober 2015, 12:16
von Elviera
Ich denke mal dass es bei uns so viel besser auch nicht aussieht.
Wenn man nämlich die ganzen kleineren und grösseren rechten Parteien zusammenfasst dann kommen wir auch auf ca. 20% .
Und dann kommen noch die ganzen Sympatisanten dazu die im Moment zwar liebäugeln mit Rechts, aber sich noch nicht so recht trauen auch rechts zu wählen.
Ich glaube ich will gar nicht wissen wie das aussieht wenn die sich untereinander einigen und erst mal noch ein wenig an ihrer Salonfähigkeit gefeilt haben.
Und dass es in anderen eropäischenLändern ähnlich ist das sieht man ja nun wieder ein Mal mehr.
Trübe Zukunftaussichten in Europa, so oder so.

L.G. Elviea

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 25. Oktober 2015, 01:47
von Charon
Und in Polen sieht es auch so aus, als obs so weit wäre:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 59082.html

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Oktober 2015, 00:59
von Charon
Und noch schlimmer als erwartet, Erdrutschsieg für die Rechten und damit absolute Mehrheit:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 59527.html

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Oktober 2015, 02:26
von Elviera
Und damit dürfte Polen ganz demokratisch aus der Verantwortung der europäischen Asylantenaufnahmenummer raus sein.
Bin jetzt schon gespannt wer sich als Nächster und mit welcher Methode da rausmogelt.
L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 27. Oktober 2015, 00:38
von Charon
Jaja, quasi "präventiv" rechts zu wählen bewirkt, dass man erst gar keine Flüchtlinge aufnimmt und schon ist man raus aus der Nummer......

Mal ehrlich, viel Zeit kann bis zum Auseinanderbrechen der EU nicht mehr vergehen. Denn die rechte Politik zielt nunmal rein auf nationale Interessen ab, da ist kein Platz für nen Staatenbund, bei dem die Souveränität der einzelnen Mitgliedsstaaten beschnitten wird. Aber dass so ein künstlich von der Obrigkeit zusammengekleisterter Wirtschaftsmoloch nicht lange Bestand haben würde, das war mir schon bei der Währungsunion klar. Rein wirtschaftliche Interessen, die noch dazu primär der Obrigkeit dienlich sind, reichen eben nicht aus, um einen Staatenbund am Leben zu erhalten.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 31. Oktober 2015, 01:52
von Charon

Re: Polen hat gewählt

BeitragVerfasst: 1. Januar 2016, 22:35
von Minka
Hier mal eine Aussage mit ein paar Hintergrundinformationen nach der Wahl in Polen:

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1446680

Minka

Re: Polen hat gewählt

BeitragVerfasst: 9. Januar 2016, 11:58
von Minka

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 9. Januar 2016, 13:28
von jessica
Ich glaube mal, dass wir hier in Deutschland auf dem besten Weg sind, dass wir wieder eine rechtsradikale Politik bekommen.
Auch mit der Wiederveröfentlichung Von "Mein Kampf" steuert man wieder darauf zu.
Ich finde, dass hier in Deutschland oder auch in anderen Ländern aus der Vergangenheit aber auch gar nichts gelernthaben.

Re: Frankreich u. Polen haben gewählt

BeitragVerfasst: 25. April 2016, 02:11
von Elviera
Österreich hat auch gewählt und von einer "Tendez nach rechts" kann angesichts dieser Zahlen ja wohl keine Rede mehr sein.

http://www.huffingtonpost.de/2016/04/24 ... ir=Germany

L.G. Elviera

Re: Frankreich u. Polen haben gewählt

BeitragVerfasst: 26. April 2016, 01:29
von Charon
Das Wahlergebnis zeigt auch, was ich bereits vermutet hatte: Die Rechten schneiden bei Wahlen immer besser ab als bei den Umfragen im Vorfeld der Wahlen. Gingen die Umfragen in Österreich noch von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Rechten und den Grünen aus, so waren die Rechten bei der Wahl doch signifikant besser dran und damit stärkste Kraft. Tja, bei so ner Umfrage antwortet man eben doch gerne "sozial erwünscht", während man in der Wahlkabine mit sich und dem Stimmzettel alleine ist. Das gilt es also zu berücksichtigen, wenn man den AfD-Prozentsatz für 2017 abschätzen will.

Wenn die deutsche Politik den Schuss in Gestalt dieses Wahlergebnisses noch immer nicht gehört hat, dann unterstelle ich Absicht, denn so ignorant kann niemand sein ! Und nicht nur die Flüchtlingspolitik als Ganzes, sondern auch jeder Kotau Richtung Türkei treibt der AfD die Wähler in die Arme.

Was die Ösis betrifft, so glaube ich nicht einmal, dass die Rechten am Schluss das Rennen gewinnen werden, denn es wird ja in 4 Wochen ne Stichwahl geben. Und hier werden die Wähler der Verliererparteien (und das sind die einstigen Repräsentanten der bürgerlichen Mitte, das muss man sich mal vorstellen !) wohl eher für den grünen Kandidaten stimmen, um den rechten Sieg zu verhindern. Trotzdem eine Wahl der Extreme - grün oder rechts. Bei sowas kann ja nur Streit rauskommen im Lande....das Volk gespalten in zwei Blöcke, die sich direkt gegenüberstehen.

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 8. Mai 2016, 00:37
von Elviera
Ich glaube nich das noch etwas aufzuhalten ist.
[url]Focus schreibt über Österreich: http://www.focus.de/politik/ausland/pol ... 81627.html[/url]

Und damit dürften viel. auch die Aussichtten für Deutschland ähnlich trübe sein.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 22. Mai 2016, 23:18
von Charon
Tja, meine Hoffnung in Bezug auf die Stichwahl war wohl doch nicht so berechtigt. Die Ösis scheinen wirklich den Kanal voll zu haben:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 93535.html

Mal sehen, wie das morgen ausgeht. Ich sehe da schwarz bzw. braun......

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 23. Mai 2016, 12:25
von Charon
Hmm.......es ist jetzt bereits Mittag, aber das endgültige Wahlergebnis wurde noch immer nicht bekanntbegeben. Braucht man etwa wirklich so lange, um die paar Briefwahlstimmen auszuzählen ? Und überhaupt: Die Stimmzettel der Briefwähler müssen spätestens am Wahltag vorliegen, ein Tag später ist zu spät. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass die Briefwahlstimmen am Wahltag einfach zu den anderen Stimmen in die Urne gelegt werden und dann alles zusammen in einem Rutsch ausgezählt wird. Briefwahlstimmen erst am Tag nach der Wahl zählen und noch dazu so lange dafür brauchen ?

Mal unabhängig davon, wie die Wahl letztendlich ausgeht: Fast ist man geneigt, sich an dieser Stelle wieder mal den Aluhut aufs Haupt zu drücken......

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 23. Mai 2016, 21:22
von Charon
Man hat doch tatsächlich bis ca. 17:00 Uhr, also einen kompletten Büro-Arbeitstag, benötigt, um gerade mal 700 000 Stimmen abzuzählen. Eine seltsam lange Zeit, würde ich mal sagen.

Aber wat solls, herausgekommen ist definitiv das, was ich erwartet habe:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 93718.html

50,3 % für den grünen Wahlsieger und so ein seltsames Vorgehen in Sachen Stimmenauszählung ? Würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn da viele Menschen es für möglich halten, dass hier eine suspekte "Notbremse" gezogen wurde, um einen rechten Präsi zu verhindern......

Auf jeden Fall halte ich den Jubel angesichts dieses Ergebnisses für absolut unangebracht, denn das Problem ist dadurch sicherlich nicht aus der Welt. Eher das Gegenteil dürfte der Fall sein, denn der Rechtsruck ist ja dadurch nicht vom Tisch, sondern die Rechtswähler dürften sich jetzt noch zusätzlich gewaltig verschaukelt fühlen.

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 24. Mai 2016, 13:56
von Charon
Hüstel.......mal sehen, ob das die einzige Wahlpanne bleibt:

http://www.focus.de/politik/videos/rech ... 60818.html

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 24. Mai 2016, 15:13
von jessica
Ich möchte nur eins dazu sagen, dass selbst dieses Ergebnis uns keine Ruhe geben wird.
Der Rechtsruck ist ja nun mal, und wenn man dann etwas anderes sagt, ist das Augenwischerei.
Die Frage ist doch nun, was wird nächstes Jahr in Deutschland geschehen.
Fakt ist nämlich, dass die AfD Fehler machen kann wie sie will, und trotz alledem sind die nun bei Umfragen auf 12 %.
Das ist das, was mir doch sehr zu denken gibt.

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 25. Mai 2016, 14:57
von Charon
Und der Verdacht auf Wahlmanipulation weitet sich aus, jetzt kamen wohl zwei weitere Wahlpannen ans Tageslicht:

http://www.focus.de/politik/ausland/sti ... 58656.html

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 26. Mai 2016, 00:09
von Levanah
strohhalmklammern der verlierer

:hallo:
levanah

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 9. Juni 2016, 01:46
von Charon
Und die Ösis machen doch noch ernst:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/o ... 96521.html

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 9. Juni 2016, 02:28
von Elviera
Die Schlagzeile lautet: Die Verlierer ( der Wahl) säen Zweifel.

Muss man denn Zweifel noch säen so wie das gelaufen ist? Schon am nächsten Tag nach der Wahl hat die Staatsanwaltschaft ermittelt.

LG. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 9. Juni 2016, 09:41
von Levanah
aus der sicht einer schweizer zeitung
Ein besonders schlechter Verlierer

:hallo:
levanah

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 21. Juni 2016, 00:41
von Elviera
Es hat zwar mit den Wahlen in Europa nichts zu tun, aer es wird hier sehr schön deutlich gemacht wie schnell es geschehen kann dass man sich dazu hinreissen lässt die falschen Leute als seine Freunde anzusehen. http://www.gaystream.info/#!Nach-Orlando-Unter-Amerikas-Homosexuellen-beginnt-das-gro%C3%9Fe-Umdenken/cjds/5766676e0cf26a3c3c2cae73
Orlando hätte überall sein können auch bei uns.
Und ob wir es verstanden hätten dass man den Teufel nicht mit Beelzebub austreiben kann und uns deshalb anders verhalten würden?

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 21. Juni 2016, 01:57
von Charon
Sowat zeichnet sich in DE womöglich auch ab. Es würde mich nicht wundern, wenn hierzulande Homo - und Transsexuelle aus Angst vor einer Zunahme des muslimischen Einflusses mit dem Gedanken spielen, 2017 ihr Kreuzchen bei der AfD zu machen.....nicht ahnend, was dann auf sie zukommen könnte. Hat die AfD nicht sogar eine Rückkehr zur ollen reparativen Therapie für TS in ihrem Programm ?

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 22. Juni 2016, 00:45
von Elviera
Ich glaube die reperative Therapie ist das Geringste was wir von denen zu fürchten haben. Die haben wohl noch ganz andere sachen auf dem Zeiger.
Ich hatte doch vor gar nicht all zu langer Zeit einen Link zu deren Parteiprogramm.
Wenn ich wüsste wo der geblieben ist... .

Aber hier ist ne Zusammenfassung von der Zeit. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/afd-partei-programm-entwurf
Schon in der Kürze verheisst es Unheilvolles. Wenn ich z.B lese wie man mit psychisch Kranken in Zukunft umzugehen gedenkt.
Von einem gewissen Schweregrad gibt es keine Behandlung mehr im herkömmlichen Sinne, sondern Sicherheitsverwahrung. Was also heilbar ist wird geheilt und was nicht heilbar ist wird auss dem Verkehr gezogen. :o :shock:
Ich kann da nur den Kopf schütteln und auf Ts bezogen: Reperative Therapie, und wenn die nicht funzt Hospitalisierung auf Lebenszeit. :o
Da rollt was auf uns zu.... .

L.G. Elviera
Edit:
Hier ist das Parteiprogramm der AFD:https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/03/Leitantrag-Grundsatzprogramm-AfD.pdf

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 22. Juni 2016, 01:30
von Charon
....was dann von vorn herein lebenslang wegsperren für TS heißen dürfte, denn dass reparative Therapie nicht funzt, das ist nichts Neues.

lg,

Charon

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 22. Juni 2016, 01:52
von Elviera
Denken wir den Gedanken doch mal konsequent zu ende.
Erinnern wir uns hier an dieser Stelle mal an das Hauptargument der Befürworter der Todesstrafe.
Sie sagen dass es noch unmenschlicher wäre einen Menschen auf Lebenszeit wegzusperren als ihn kurz und schmerzlos hinzurichten.
Und das sind nicht wenige die so denken.
Wenn man das jetzt im Hinterkopf behält muss man sich schon fragen wie lange es wohl dauern mag bis als logische Folgerung dessen der erste Ruf nach Euthanasie auftaucht.

L.G. Elviera

Re: Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 24. Juni 2016, 00:37
von Elviera
Nun haben die Wahllokale in England schon fast 2 Stunden geschlossen, aber es gibt noch kaum Hochrechnungen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-06/eu-referendum-brexit-abstimmung-live
Zwar existieren Prognosen, aber bei dem Kopf an Kopf Rennen ist man da wohl vorsichtig geworden?
Hat man gelernt von Österreich? :lol: ;)

Übrigens Österreich, ich tippe das werden die Nächsten sein wo wohl über den Verbleib in der Eu abgestimmt werden wird.

L.G. Elviera