Seite 1 von 5

Wahlen in Europa

BeitragVerfasst: 23. März 2015, 01:24
von Elviera
Zwar waren es nur Kommunalwahlen, aber das Ergebnis ist doch ein wenig erschreckend denn Frankreich erfährt im Moment einen recht starken Rechtsdrall.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-front-national-vor-erfolg-bei-regionalwahlen-a-1024925.html

Wirklich verwunderlich ist das ja nicht nach den Ereignissen der letzten Zeit, aber unbehaglich wird einem da schon denn wenn sich das so fortsetzt?
Vor allen Dingen auch Grenzübergreifend wovon man zwar nicht unbedingt ausgehen kann aber rechnen muss man schon damit.
Ich habe ja die Hoffnung dass es sich hier nur um euíne vorrübergehende Spitze handelt die wieder abflacht wenn nur ein bisschen mehr Zeit über die Attentate vergangen ist.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 24. März 2015, 00:24
von Charon
[list=][/list]
Elviera hat geschrieben:Ich habe ja die Hoffnung dass es sich hier nur um euíne vorrübergehende Spitze handelt die wieder abflacht wenn nur ein bisschen mehr Zeit über die Attentate vergangen ist.


Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber dieser Trend Richtung rechts hat sich schon vor den Attentaten langsam entwickelt, eigentlich mit den Auftreten des IS, in dessen Reihen natürlich auch Leute mit französischen Pässen kämpfen. Und die Entwicklung der Flüchtlingszahlen in Europa trägt eher nichts dazu bei, diesen Trend aufzuhalten. Im Gegenteil......

Mir graut schon vor den AfD-Resultaten bei den nächsten Wahlen in DE.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 24. März 2015, 00:39
von Elviera
Vermutlich wird es wohl auch so sein wie Du sagst.
Und auch wenn die Pegida Demos z.Z. wesentlich weniger Zulauf haben wird es wohl nicht bedeuten das sich das totläuft.
Ich meine vielmehr das ein nicht unbeträchtlicher Antein der Demonstraten , aus der bürgerlichen Mitte kommend, welche die Pegida anfangs mobilisieren konnte sich auf Demos eigentlich sowieso nicht sonderlich zu Hause fühlt/ gefühlt hat. Ich vermute daher, nur weil sie micht mehr Teilnehmen bedeutet das noch lange nicht dass sie inzwischen anderer Meinung sind.
Ich denke die nächste Wahl wird zeigen ob ich recht habe mit dieser Vermutung.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 11. Mai 2015, 01:16
von Charon
Und hier das nächste Land, in dem gewählt wird und ein Rechtsruck droht. Diesmal ein eher religiös gefärbter Rechtsruck:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 33115.html

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 11. Mai 2015, 01:49
von Elviera
Irgendwie kommt es mir so vor als ob das rechte Lager sich aufzuspalten scheint. Das religiöse rechte Lager ist jedenfalls neu glaube ich, und es ist eigentlich auch kein Wunder das es ausgerechnet in Polen auftaucht.
Aber mir der Erfolgswelle der AFD scheint es auch vorbei zu sein. Zu viel interne Querelen und das haben die Wähler wie es scheint wohl übel genommen.
Die Wahl in Bremen hats klar gezeigt, da stand als 2.rechte Partei die BIW (Bürger in Wut) zur Wahl, und an diese Partei, wo immer die so plötzlich auch herkommen mag, hat die AFD wohl viele Stimmen verloren. Jedoch ist das keine Entwarnung denn wenn es so ist wie ich vermute, so haben die AfD und BIW zusammengenommen immer noch 8 % erreicht.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-in-bremen-2015-alle-ergebnisse-a-1030944.html

Also Entwarnung ist da keineswegs, auch wenn sich das rechte Lager derzeit aufzuspalten schein, so können sie sich letztlich doch wiedervereinen.
Doch als den berühmten Silberstreif am Horizont werten könnte man das vielleicht schon.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 12. Mai 2015, 01:02
von Charon
Aber man sieht, wie groß das Bedürfnis vieler Bürger ist, rechts zu wählen. Kaum gibts in einer rechten Partei Querelen in der Führungsmannschaft und dadurch Vertrauensverlust, ist schon die nächste Partei am Start.

Ich denke, bis jetzt hatten wir einfach das Glück, dass noch keine politikerfahrene und charismatische Person an der Spitze eines dieser rechten Grüppchen steht. Dieser Lucke von der AfD z.B. ist zwar keineswegs doof, aber er wirkt doch ziemlich dröge und hat das Charisma eines 5 Tage alten Mohnbrötchens. Definitiv kein Mann, um den Laden zusammenzuhalten und um Leute mitzureißen. Und dieser Mangel an einer geeigneten Führungsfigur bei den Rechten würde der Politik eigentlich Zeit geben um die Probleme, die zu einem Rechtsruck beim Bürger führen, ausreichend in den Griff zu bekommen. Theoretisch zumindest, denn diese geschenkte Zeit muss natürlich entsprechend genutzt werden !

Dass ausgerechnet in Polen ein religiös geprägter Rechter auftaucht wundert mich auch nicht. Dieses rechte Lager scheint es aber bei uns neuerdings auch zu geben, wenn auch nicht so stark ausgeprägt wie in Polen. Man denke nur mal an die "Demos für alle". Da holen wohl wirklich manche Leute uralte Kamellen aus der geistigen Mottenkiste, um ein religiöses Gegengewicht zu dem als Bedrohung wahrgenommenen Islam zu bilden ?

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 12. Mai 2015, 02:13
von Elviera
Der christliche Gegenpol zum Islam, ich glaube das ist das geflügelte Wort über welches man hierbei in Polen nachdenken sollte.
Das wird's sein denke ich.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 13. Mai 2015, 01:02
von Charon
Elviera hat geschrieben:Der christliche Gegenpol zum Islam, ich glaube das ist das geflügelte Wort über welches man hierbei in Polen nachdenken sollte.


Leider müsste man in Polen dann auch über so ein Wort wie "Religionskrieg" nachdenken......

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 13. Mai 2015, 01:46
von Elviera
Wenns ganz dicke kommt müssen wir das alle, ob wir wollen oder nicht, und dazu brauchen wir den christlichen Gegenpol gar nicht.
Wir dürfen nämlich nicht vergessen das im Islam Politik und Religion untrennbar miteinander verwoben sind.
Jesus hats ohne Djihad hinbekommen eine Weltreligion zu stiften,und aus der Politik hat er sich auch weitestgehend rausgehalten. Jedenfalls wenn man davon absieht dass er sich selbst in seiner Person zu einem Politikum entwickelt hat weshalb er ja auch hingerichtet worden ist. es wurde zum Selbstläufer für ihn wenn man so will, und von Gottes Wille dabei mal absieht.
Aber aufgrund seiner eigentlich politischen Neutralität ist es für uns Christen leichter möglich Religion und Politik zu trennen.
Bei Mohammed war das anders, der hat sich aktiv in die Politik eingemischt u. A. auch mit Feuer und Schwert. Und daher ist eine saubere Trennung im Islam nicht so ohne weiteres möglich.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 15. Mai 2015, 01:14
von Charon
Jaja, für Christen, die *wirklich mitdenken*, sollte es eigentlich gar nicht so schwer sein, Religion und Politik zu trennen. Aber ich fürchte, du überschätzt da die breite Masse, Elviera.

Jesus selbst wurde hingerichtet, weil viele Menschen es nicht verstehen konnten oder verstehen wollten, dass man Religion und Politik trennen kann. Das sieht man auch heute noch an jedem Kruzifix......die Inschrift INRI zeigt ja, dass Jesus gekreuzigt wurde weil man glaubte, er wolle ein irdisches Königreich errichten (also Djihad) und die bestehende herrschende Klasse stürzen. Die zentrale Aussage "Mein Königreich ist nicht von dieser Welt" wurde nicht verstanden.

Aber hat man diese Aussage heute wirklich kapiert oder sehen Gläubige die christliche Religion noch immer als Religion, die sich aktiv in die Politik einmischen sollte ? Oder ist der zahlenmäßig (noch) geringe Anteil an christlichen Djihadisten nicht primär darauf zurückzuführen, dass viele Menschen in den EU-Ländern gar nicht mehr glauben, d.h. Atheisten sind ? In Polen z.B. dürfte der Anteil an Atheisten signifikant geringer sein als in DE.......

Die Geschichte des Christentums strotzt nur so vor christlichem Djihad und sowat wie der üppige Stimmenfang durch einen katholischen Djihadisten in Polen zeigt doch, wie dünn die Decke der Zivilisation bei den christlichen Gläubigen doch ist. Und warum sollte denn eine Religion, die noch immer Waffen segnet, keinen Djihad führen ?

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 18. Mai 2015, 01:17
von Charon
Nur in Polen ? Eher nicht, Anzahl wohl eher steigend: http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... litik.html

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 25. Mai 2015, 02:08
von Charon
Tja, es ist passiert in Polen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 35418.html

Na gute Nacht, Marie........Kreuzzug in Polen.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 25. Mai 2015, 02:29
von Elviera
53 % das ist in der Tat schon heftig, Aber warten wir doch erst einmal ab, denn ich habe ja immer noch die Hoffnung dass alles nur halb so heiss gegessen wird wie es gekocht wird.
Im Wahlkampf wird ja immer ordentlich Welle gemacht, denken wir nur an Griechenland. Letztlich wars aber dann doch ein Hornberger Schiessen, und nun backen sie wieder kleine Brötchen.
Warten wir also erst mal ab wie es sich im politischen Alltag darstellen wird.
Doch insgesammt wird man sich an einen Wandel gewöhnen müssen der mehr und mehr in die Gänge zu kommen scheint.
L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Mai 2015, 00:51
von Charon
Abwarten was kommt muss man da auf jeden Fall. Man darf auch nicht vergessen, dass radikale Krakeeler mit vollmundigen Wahlversprechen - egal ob sie nun wie in Griechenland von links oder wie in Polen von rechts kommen - vermehrt von Leuten gewählt werden, die von der Arbeit der alten Regierung nicht einfach nur enttäuscht sind, sondern auch ein gewisses Quantum an Wut auf sie im Bauch haben......die sog. Protestwähler eben, die ihr Kreuzchen in einem sehr emotional geladenen Zustand machen.

Doch irgendwann ist diese Wut dann verraucht und man denkt wieder klarer. Und ist sich dann erst richtig bewußt, was man da für ne Alternative gewählt hat und ist dann gar nicht mehr begeistert vom neuen Staatsoberhaupt. Zu viel Steinzeit kann sich Polen auch nicht leisten, wenn es sich weiter zu Europa zählen statt isolieren will.

Schauen wir also, wie sich das entwickelt.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Mai 2015, 10:27
von Elviera
Wir haben ja schon öfter bemerkt und auch darüber geschrieben das die derzeitige Politik nicht so recht verständlich ist.
Ich habe mir das Impressum noch nicht angeschaut und daher weiss ich nicht so recht ob diese Quelle auch zitierfähig ist.

Aber könnte es denn wirklich sein????
http://www.contra-magazin.com/2015/05/abschaffung-der-demokratie-mit-der-eu-weiter-in-die-diktatur/

Erst ins Chaos und damit den Weg für die Diktatur bereiten?
Diese Methode Ist ja nicht neu, genau so ist es ja schon mal passiert.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 27. Mai 2015, 00:16
von Goldmarie
Ich habe mir das mir bisher unbekannte Contra-Magazin ein bisschen angeschaut. Es kommt sympathisch rüber. Der Name ist eigentlich falsch gewählt, denn die Macher sind weniger gegen etwas, als vielmehr für etwas, nämlich für mehr Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit. Sie legen das auch recht glaubhaft dar, ich sehe keinen Grund, daran zu zweifeln.

Zum Thema: Ich sehe auch, dass in der EU die Demokratie immer mehr an die Kette gelegt wird. Das ist eine ganz fatale Entwicklung.

LH
Maria

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 27. Mai 2015, 01:30
von Charon
Goldmarie hat geschrieben:Zum Thema: Ich sehe auch, dass in der EU die Demokratie immer mehr an die Kette gelegt wird. Das ist eine ganz fatale Entwicklung.

,


Dieses Gefühl habe ich auch schon seit einiger Zeit. Strenggenommen nehme ich diesen schleichenden Prozess schon seit der Währungsunion wahr. Letztere wurde ja bereits über die Köpfe der Menschen hinweg durchgedrückt und sie stellt eine notwendige Voraussetzung für die Errichtung einer Wirtschaftsdiktatur dar. Der Contra-Artikel scheint mir da gar nicht unrealistisch.

Und Chaos gezielt schüren, damit sich die Menschen nach dem "starken Mann" sehnen, der wieder Ordnung reinbringt ? Ein altbekanntes Mittel......man sehe sich mal um, wie viele Putsch - und Revolutionshandlungen von den Amis angezettelt wurden, um danach als ersehnter "Befreier" das ins Chaos gefallene Land "Demokratisieren" zu können. Der Ausbruch der Ukraine-Krise passt auch in dieses Konzept.......und der aktuellste Versuch der Amis ein Land gezielt zu destabilisieren war ja in Venezuela (Erdöl !).

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 19. Juni 2015, 01:34
von Charon
Und hier wohl das nächste Land, das nach rechts rückt. Da mussten die Rechten zum Wahlkampf wohl nur etwas Kreide fressen, und schon klappte es mit dem Wahlerfolg:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 39607.html

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 20. Juni 2015, 00:49
von Elviera
Europa driftet immer mehr nach rechts ab. Warum nur tut die Politik so als ob nichts wäre?
Man ignoriert das einfach, ich verstehe das nicht.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Juni 2015, 01:34
von Charon
Und ein Rechtsdrall führt auch zu einem Plus an Nationalismus, welcher sich auch in Gestalt solcher Wünsche äußern kann:

http://www.contra-magazin.com/2015/06/o ... ngelaufen/

Die Ösis scheinen zumindest die Schnauze voll zu haben von der schleichenden Entdemokratisierung des Wirtschafts- und Finanzmolochs namens EU.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Juni 2015, 01:53
von Elviera
Der Grexit rückt auch immer näher jedoch wird man sich das überlegen- überlegen müssen.

War Tsipras nicht vorige Tage bei Putin und jetzt hat er grosse Fresse trotz das er kurz davor ist aus der EU rauszufliegen?
Nun woher die Griechen Kohle bekommen ist ihnen wohl egal, notfalls auch von den Russen, und es ist wohl vorstellbar das Tsipras diese frohe Botschaft von Putin mitgebracht hat. Woher sonst nimmt er wohl das derzeitige Selbstbewusstsein?
Und wenn wir uns dann nicht mit der Türkei gut stellen dann ist das was im kalten Krieg immer gefürchtet worden ist Realität. Ger Russe ist im Mittelmeer.
Nur mal zur Erinnerung. Das Staatsoberhaupt der Türkei hat die in Deutschland lebenden Türken vergangenes Jahr in Köln offen aufgefordert unsere Kultur zu unterwandern.
Und Merkel fand nichts dabei, im Gegenteil fordert sie mehr Toleranz. Hat sie möglicherweise schon begriffen was die Stunde geschlagen hat?

Und der Krimkrieg? Ich habe den Verdacht dass es Putin da nur um den Zugang zum Schwarzen Meer geht und es eigentlich nie um ewas anderes gegangen ist, wobei das eigentliche Ziel aber das Mittelmehr ist.
Und dass man das nicht widerspruchslos hinnehmen wird hat die Nato durch ihre Truppenverlegung gestern klar signalisiert.
http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-konflikt-nato-stockt-spezialeinheiten-massiv-auf_id_4772578.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online&fbc=facebook-focus-online&ts=201506241352

Alles spekulativ, wohl wahr. Aber wenn was dran sein sollte dann steht uns politisch das Wasser bis zum Hals und bietet jede Menge Nahrung für braunes Gedankengut.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Juni 2015, 02:28
von Charon
Elviera hat geschrieben:Und wenn wir uns dann nicht mit der Türkei gut stellen dann ist das was im kalten Krieg immer gefürchtet worden ist Realität. Ger Russe ist im Mittelmeer.


Jaja, natürlich ist das alles nur Spekulation. Aber für diese Hypothese spricht auch, dass Putin als begnadeter Schachspieler, der er ja ist, bereits heftig mit der Türkei zu flirten scheint: http://www.rtdeutsch.com/23892/wirtscha ... ni-stehen/

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 26. Juni 2015, 12:07
von Elviera
... und es geht weiter.
http://www.focus.de/politik/ausland/attentaeter-mit-islamisten-flagge-toter-bei-anschlag-auf-fabrik-in-frankreich_id_4777545.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online&fbc=facebook-focus-online&ts=201506261110

Jedoch wenn ich die Verbindung Gasflaschen und Explosion höre denke ich zunächst eigentlich an ganz was Anderes als einen Anschlag.
Wenn jemand jedoch entsprechend radikalisiert ist?
Dann dürfte das mal wieder Wasser auf der Mühle sein.

Wir müssen uns genau so wie vor den radikalen muslimischen Fundamentalisten auch vor den falschen Propheten hüben wie drüben hüten, und nicht so ohne weiteres jeder Schlagzeile ungeprüft Glauben schenken.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 27. Juni 2015, 01:06
von Charon
Ach nee, Gasflaschen........sowas ist ganz sicher nicht die Handschrift des IS oder verwandter Terror-Organisationen. Der IS popelt nicht unprofessionell mit Gasflaschen rum und "produziert" dadurch nur einen einzigen Toten. Der IS führt mit ganz anderem Gerät Explosionen herbei, d.h. ordentliche Portion Sprengstoff statt Gasflaschenexperimente.

So ne Gas-Aktion klingt eher nach frustriertem bzw. psychisch krankem Mitarbeiter oder gar nach technischem Defekt denn nach Terrorist. Aber wenn dieser Mitarbeiter zufälligerweise nen Migrationshintergrund hat, dann wird er wohl schnell zum IS-Terroristen gemacht.......

Zum Vergleich: Eine Gas-Explosion in einem Haus mit einem einzigen Todesopfer, hervorgerufen durch einen technischen Defekt der Leitungen oder auch von einem krankhaft eifersüchtigen Ehemann ohne Migrationshintergrund verursacht, ist in der Lokalpresse höchstens ein kleines Artikelchen am Rande wert, aber geistert bestimmt nicht durch Focus und Spiegel.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 10. Juli 2015, 02:14
von Charon
Weitere Indizien dafür, dass Putin ans Mittelmeer will und die Amis sich davor einscheißen ? Neben der Türkei ist eben hier auch Griechenland das Zünglein an der Waage. Ein Wettlauf um Griechenlands Gunst scheint wohl im Gange zu sein:

Das macht Obama......rotzfrech wie ich übrigens finde, denn er muss ja nicht den Zahlmeister machen und wir sollen mal wieder für US-amerikanische Machtinteressen blechen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 42807.html

Und das macht wohl Putin:

http://www.rtdeutsch.com/25532/internat ... chluss-an/

Beide Artikel nebeneinandergelegt ergeben ein klares Bild.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 10. Juli 2015, 08:36
von Elviera
Wir werden ja sehen wie es weitergeht, nur sehe ich das alles mit wachsendem Unbehagen.
L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 20. Juli 2015, 00:37
von Charon
Und der politische Gegenpol zu den in vielen europäischen Ländern an Einfluss gewinnenden rechten Parteien werden wohl keine linken Parteien sein, sondern solche Geschichten hier:

http://www.contra-magazin.com/2015/07/w ... -antreten/

Dieses Ösi-Beispiel ist nur ein zarter Anfang, aber solche Parteigründungen werden m.E. auch aufgrund des wachsenden Rechtsdralls zunehmen, als Gegenreaktion quasi.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 20. Juli 2015, 01:39
von Elviera
Traditionsgemäss ist das osmanische Reich ja immer vor Wien und an Wien gescheitert.
Aber wenn ich mir die Zahlen so anschaue dann habe ich so meine Zweifel ob es dieses mal auch so sein wird.
Und vor allen Dingen frage ich mich wie das der Bürger ausserhalb dieses Ballungsraumes aufnimmt und wie er darauf reagiert.
Ich fürchte das ist mal wieder ordentlich Wasser auf der Mühle die sich rechts rum dreht.

L.G. Elviera

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 22. Juli 2015, 00:31
von Charon
Elviera hat geschrieben:Traditionsgemäss ist das osmanische Reich ja immer vor Wien und an Wien gescheitert.
Aber wenn ich mir die Zahlen so anschaue dann habe ich so meine Zweifel ob es dieses mal auch so sein wird.
,


Vor allem wenn man noch bedenkt, dass es bei der Wahl höchstwahrscheinlich noch zu einer mangelhaften Abbildung der tatsächlichen Mehrheitsverhältnisse kommen wird: Das Wahlergebnis könnte durch niedrige Wahlbeteiligung (Stichwort Politikverdrossenheit) der Ösis einerseits und sehr hohe Wahlbeteiligung der Leute mit Migrationshintergrund (endlich gibts mal ne Wahlalternative, die unsere Interessen vertritt !) andererseits sehr stark zugunsten der "Türkischen Liste" verzerrt werden.

lg,

Charon

Re: Frankreich hat gewählt

BeitragVerfasst: 28. September 2015, 02:06
von Charon
Oberösterreich hat gewählt und ich denke mal, diese Zahlen braucht man nicht weiter zu kommentieren:

http://www.contra-magazin.com/2015/09/o ... -und-spoe/

Vielmehr frage ich mich an diese Stelle, ob bei einem 30%-Wahlergebnis für die Rechten die Kugel noch zu stoppen ist.

lg,

Charon