Seite 1 von 1

AFD betreibt aktiven Familienschutz

BeitragVerfasst: 21. Januar 2016, 02:23
von Elviera
http://www.queer.de/detail.php?article_id=25419

Ich lasse das zunächst unkommentiert werde mich aber später noch dazu äussern.

L.G. Elviera

Re: AFD betreibt aktiven Familienschutz

BeitragVerfasst: 21. Januar 2016, 22:38
von Levanah
tja, die frau glaubt wohl an sich selbst, an den storch - und vielleicht auch ans osterhasi :P
ich hab nicht mal lust den ganzen text zu lesen, mir hebt es schon nach dem ersten absatz den schlammdeckel!

warum erfindet die who nicht mal ein schönes krankheitsbild für die persönlichen probleme frau von storchs & co.? dann könnte die medizinalindustrie mal wieder einen neuen kundenkreis erschliessen. ;)

:hallo:
levanah

Re: AFD betreibt aktiven Familienschutz

BeitragVerfasst: 22. Januar 2016, 01:40
von Charon
Also ich kann hier nicht die Spur von fundierter Kritik erkennen und nicht mal ansatzweise argumentiert sie hier. Keinerlei Abriß, woher der Genderkram kommt und was wohl die Gründe sein mögen, warum die Politik diese Ideologie unterstützt und keinerlei vernünftige Quellenangaben. Ich sehe hier nur Hetze und das übliche "Alles-in-einen-Topf-werfen" (z.B. HS und TS), das für faschistoides Denken nur allzutypisch ist.

Mir reichts ja schon, wenn sich eine Dame, die selbst kein einziges Kind zur Welt gebracht hat, zur "Familienschützerin" erklärt und zurück in die fuffziger (oder soll ich besser sagen frühe vierziger ?) Jahre will.......

........aber zu allem Überdruss nagelt sie der Gender-Fraktion auch noch Befürwortung bzw. Propagieren von Inzest ans Knie, und das geht entschieden zu weit. Mal ganz abgesehen davon hätte ich hier gerne Quellenangaben, welche Gendertruppe wo genau sowat propagiert.

Und genau an dieser Stelle hat die AfD mal wieder bewiesen, dass sie in Sachen Personalpolitik völlig inkompetent ist: Da läßt man eine Dame öffentlich eine Personengruppe völlig unreflektiert der Inzestförderung verdächtigen.......eine Dame, die in der Schule wohl häufig gefehlt hat, v.A. wenn Geschichte auf dem Stundenplan stand. Wäre das nämlich nicht der Fall, dann müsste sie wissen, dass einst in gewissen Kreisen der Beischlaf unter Blutsverwandten Gang und Gäbe war, um Macht - und Besitzansprüche zu sichern bzw. auszudehnen. Setzen Sechs, Frau VON Storch, Ihr Auftritt ist peinlich !

Man könnte über sowas ja herzhaft lachen, wenn das Thema Rechtsruck nicht so bierernst wäre. Und leider erscheint es mir manchmal, als wären viele Menschen angesichts der aktuellen pol. Stümperei in Sachen Flüchtlingskrise schon so angepisst, dass sie jeden Kasper wählen würden, solange der ihnen eine simple Lösung des Flüchtlingsproblems serviert. Wut frisst Vernunft.

lg,

Charon

Re: AFD betreibt aktiven Familienschutz

BeitragVerfasst: 17. Oktober 2016, 01:22
von Elviera
In Frankreich hat man erneut zu einer Demo zu dem Thema gegen LGBT-Rechte aufgerufen.
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27303
Wie es scheint brauchen die Frazosen dieAFD nicht, auch wenn es dieses Mal weniger Demonstranten sind, so ist die Aussage immer noch ziemich klar.
Darüber hinaus denke ich war Le Pen noch nichtganz so präsent damals, und es könnte daher sein das viele Franzosen inzwischen keine Notwendigkeit mehr in solchen Demos sehen da sie ohnehin kurz vor der Wahl stehen?

Le Pen wird schon damit aufräumen könnte viell. die Denke sein?

L.G. Elviera

Re: AFD betreibt aktiven Familienschutz

BeitragVerfasst: 17. Oktober 2016, 01:58
von Charon
Das denke ich mal auch.....die Franzosen haben mit dem Front National bereits ihre AfD, und zwar mit noch mehr Prozent Zustimmung als das in DE der Fall ist. Diese aktuelle Demo in Frankreich dürfte am ehesten noch mit den sog. "Demos für alle" hierzulande vergleichbar sein, welche analog zu den französischen Demos auch rückläufige Teilnehmerzahlen haben. Solche Demos haben m.E. ihre Fans primär aus dem religiös geprägten rechten Lager. Diese Gruppe von Wählern hat aber weder in Frankreich, noch in Deutschland eine eigene Partei, die speziell ihre Interessen vertritt. Die AfD ist eine säkulare Partei, das betont sie auch immer wieder und meines Wissens gilt dies auch für den Front National. Am ehesten bringt da die polnische PiS noch etwas Futter für die religiöse Rechte.

Aber was macht man als Wähler, wenn keine Partei zu 100% die eigenen Interessen vertritt ? Richtig, man wählt dann, was der eigenen Meinung möglichst ähnlich ist, und lässt die Schwulen, Lesben und TS dann halt ohne Gottes Segen untergehen.....Hauptsache, sie gehen unter ! Ergo wählt man Front National bzw. AfD, auch wenn da der Heiland nicht mit an Bord ist. Tja, wenn das der Fall ist, saugen die rechten Parteien auch noch die religiösen Wähler mit ein, d.h. es ist ein weiterer Zuwachs an Stimmen zu erwarten.

Dasselbe gilt übrigens für diesen Verein hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 16849.html

Rückläufige Teilnehmerzahlen bei den Pegida-Veranstaltungen, denn wozu noch was Eigenes am Leben erhalten, wenn man auch zur AfD gehen kann ? Schön langsam - so zumindest meine Befürchtung - könnte das eintreten, was ich immer gefürchtet habe: Die einzelnen rechten Strömungen vereinigen sich.

lg,

Charon