Interkulturelle Missverständnisse

Es geht in diesem Bereich darum die pol. Entwicklung in Deutschland und Europa ab Januar 2016 zu dokumentieren

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 5. Juni 2016, 01:42

Warum sollte eine in Takatukaland geschlossene Ehe automatisch in DE gültig sein ? Ich möchte mal muslimische Länder sehen, ob die z.B. in Europa legal geschlossene Homo-Ehen anerkennen, haha. Das tun sie sicher nicht also warum sollen wir dann Kindersex im Namen Allahs dulden ?

Eigentlich ergäbe sich damit nach meinem Rechtsverständnis exakt eine Lücke von zwei Jahren Grauzone: Sex mit Personen unter 14 Jahren ist Pädophilie und wer sowat macht, sollte unabhängig von der Religionszugehörigkeit einfahren. Allah hin oder her, bei uns gilt (weltliches) deutsches Recht, basta ! Hier sollte ganz klar das Kindeswohl - und zwar so wie das Kindeswohl bei uns definiert ist - Vorrang vor der Religionsfreiheit haben. Und wems nicht passt, ab ins Flugzeug und tschö.

Ab 16 jedoch darf man auch in DE - allerdings nur mit Einwilligung der Eltern - heiraten und erst ab 18 auch ohne Einwilligung der Eltern...korrigiert mich bitte, sollte ich hier falsch liegen. Damit ergäbe sich eine Grauzone von 2 Jahren - nämlich die Zeit nach Vollendung des 14. Lebensjahres bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres - in der ein Jugendlicher zwar Sex haben, aber noch nicht heiraten darf.

Ich hoffe hier pocht man endlich mal auf die Einhaltung des deutschen Rechts, denn sonst können wir gleich Pädophilie legalisieren. Und das müssten wir dann auch, denn sonst würden sich die nichtmuslimischen Pädophilen hierzulande sofort melden und darauf bestehen, natürlich die gleichen Rechte wie die Muslime zu bekommen was Kindersex anbelangt. Bloss fürchte ich die Kräfte hierzulande, die familiäre Strukturen zerstören wollen.......und die Lagalisierung der Pädophilie wäre ein weiterer Schritt in Richtung dieses Huxleyschen Gruselkabinetts. Von der himmelschreienden Stärkung der braunen Kräfte durch einen juristischen Kuschelkurs in Sachen Kinderehen rede ich hier noch gar nicht.........mal abgesehen davon, dass die gezielte Zerstörung der familiären Strukturen einerseits und die Stärkung der braunen Suppe andererseits m.E. in direktem Zusammenhang stehen, siehe mein Aluhut-Beitrag aus einem anderen Strang. Sollte hier zugunsten des Islam entschieden werden, dann werte ich das als fast schon handfesten Beleg für meine krause Verschwörungstheorie.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 7. Juni 2016, 01:18

Heute kams im Radio durch.
Die Rettungsgesellschaften haben mit Flüchtlingen an den Badeseen gut zu tun.
Ist ja auch klar denn im Sommer an den Strand zu gehen ist in diesen Ländern nicht üblich, und eine Badekultur ausser zum Zwecke der Reinigung ist in diesen Ländern nicht existent. Selbst wenn es genug Wasserflächen gäbe nicht. Demzufolge kann natürlich auch niemand schwimmen.
Nun ist es aber so das sie gerade nach Deutschland gekommen es auch mal ausprobieren wollen. Für mich vorstellbar wäre es sogar dass sie nicht mal wissen das man so was erst mal langsam erlernen muss und man es nicht automatisch kann.
Also frisch, fromm, fröhlich, frei, so ganz nach Turnvater Jahn ist Wasser gegangen, und die erste Untiefe hat sie dann erwischt.

Warum zum Henker informiert man die Leute nicht dass auf dem Wasser wandeln ne andere Sache ist als auf Sand zu gehen?

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 7. Juni 2016, 02:04

Über Ernährung und das Schweinefleisch - bzw. Halal-Problem hben wir ja bereits geschrieben, aber es gibt in Sachen Islam noch ein weiteres "tierisches Problem": Der Hund ist hierzulande ja ein sehr beliebter vierbeiniger Freund vieler Menschen. Leider sieht das im Islam ganz anders aus:

http://www.huffingtonpost.de/2016/06/06 ... ef=germany

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 8. Juni 2016, 02:49

Ich kenne diese Seite nicht und daher distanziere ich mich vorsorglich schon mal davon.
Jedoch fürchte ist ist es tatsächlich so. Wir müssen da einige Rechtslücken schliessen an die seit Jahrhunderten niemand mehr gedacht hat.
http://einwanderungskritik.de/skandalurteil-islamische-paedophilen-ehen-sind-in-deutschland-wirksam/
Hier das Urteil:
http://www.gesetze-bayern.de/%28X%281%29S%28pgi1bzptr3q2vx3aqeprfy5h%29%29/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2016-N-09621?hl=true&AspxAutoDetectCookieSupport=1

Und ich fürchte auch dass es da noch mehr juristische Probleme gibt über die man sich Gedanken machen muss.
Wie z.B. ist das bei Polygamie mit der Kranken und Rentenversicherung? Wird die Witwenrente 2 mal gezahlt?

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 9. Juni 2016, 01:31

Na, da bin ich mal wirklich gespannt, ob überhaupt und wann so ein abstruses Urteil mal in den bekannten Blättern auftaucht. Ewig läßt sich sowas ja nicht verschweigen, v.A. wenn es bereits Urteile in mehreren Fällen geben sollte. Das wäre der ultimative Skandal !

Und ich müsste dann leider feststellen, dass meine Phantastereien und Verschwörungstheorien wohl doch nicht so ballaballa sind.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Goldmarie » 9. Juni 2016, 02:03

"... wenn die Ehe bereits vollzogen ist..."

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte, wenn ich so eine *$#@!§* lese. Eine Formulierung aus dem finstersten Mittelalter. Als ob es irgendeine rechtliche Bedeutung hätte, ob die gevögelt haben oder nicht! Höchstens im Sinne einer zu ahndenden Vergewaltigung!

Sorry für das böse Wort *$#@!§*.

LG
Maria
Es soll sich regen, schaffend handeln, / Erst sich gestalten, dann verwandeln; / Nur scheinbar stehts Momente still.
Das Ewige regt sich fort in allen: / Denn alles muß in Nichts zerfallen, / Wenn es im Sein beharren will.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Goldmarie
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 1209
Registriert: 17. Oktober 2010, 02:14
Plz/Ort: 46049 Oberhausen
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 9. Juni 2016, 02:59

Och da kann ich noch ein´draufsetzen.
Der Link ist mir schon seit längerem bekannt, aber mit dem Vorwurf der Volksverhetzung ist man hierzulande verdammt schnell. Und deshalb habe ich ihn für mich behalten.
http://www.welt.de/vermischtes/article119841233/Achtjaehrige-Kindsbraut-verblutet-in-Hochzeitsnacht.html

Diesen Dingen werden wir uns in Zukunt wohl stellen müssen, nicht nur moralisch sondern auch juristisch, denn wir müssen uns klarmachen dass dieses Kind nach den Buchstaben des Gesetzes ihres Herkunftslandes rechtmässig verheiratet war.
Auch ist zu bedenken das der Tatbestand der "Vergewaltigung in der Ehe" in manchen Ländern dieses Kulturkreises gar nicht existent ist und es daher auch keine Verurteilung- nicht mal ne Anklage geben würde im Jemen.
Nun ut, wir sind hier nicht im Jemen. aber wir können auch nicht die juristischen gegebenheiten wie sie in anderen Kuturkreisen nun mal sind nicht wegdiskutieren denn unser Gesetz sieht nun mal vor die Gesetze anderer Länder zu respketieren. An so was jedoch hat man wohl bei der Schaffung dieses Gesetzes in Deutschland nicht gedacht, war es doch bis vor kurzem nicht vorstellbar dass es so was geben würde/könnte.
So was gibt es aber, und dem müssen wir uns nun stellen.
Und wie schon gesagt steht Gottes Recht über jedem weltllichen Recht, und damit über dem Grundgesetz. Und Gottes Recht erlaubt nun mal so was.
In den gemässigten islamischen Staaten ürigens gilt ein Mädchen als erwachsen und heiratsfähig wenn die Menstruation eintritt- so mit 12 Jahren.
Da kommt was auf uns zu- ich mag gar nicht weiter drüber nachdenken.... .

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Levanah » 9. Juni 2016, 08:53

Elviera hat geschrieben:Auch ist zu bedenken das der Tatbestand der "Vergewaltigung in der Ehe" in manchen Ländern dieses Kulturkreises gar nicht existent ist


den tatbestand gibt es an sich schon, aber jede frau dort weiss von vornherein wer schuld ist und dann allenfalls für die tat bestraft wird

ich frag mich wie lange es unter diesen begebenheiten dauert, bis hier pädophile sturm laufen und rechtsgleichheit einfordern?
wann konvertieren die ersten von ihnen zum islam und machen 'hochzeitsurlaub' in jemen?
was würde ein richter in einem solchen fall zur 'vollzogenen ehe' sagen?

:hallo:
levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 17. Juni 2016, 01:38

Allahs Wort ist Gesetz, da hat weltliches Recht nicht viel zu melden. Hier ein paar besorgniserregende Zahlen.....und die beziehen sich nicht auf frisch angekommene Flüchtlinge, sondern auf in DE lebende Türken, die nicht selten bereits in der 3. Generation hier leben. Ein Armutszeugnis für die deutsche Integrationspolitik:

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 42087.html

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Levanah » 17. Juni 2016, 15:25

den hier hab ich bei den schweizer freidenkern gefunden und schon im fressenalbum geteilt.
buch und rezension sind schon ein paar jährchen alt, es passt aber gut ins heute: richter ohne gesetz: islamische paraleljustiz

der rezensent zieht am ende ein klares fazit.

:hallo:
levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 25. Juni 2016, 11:05

Eine Frau berühren ist in diesem Kulturkreis an sich schon moralisch fragwürdig, und ausserdem könnte diese Frau ja im Rahmen ihres Monatszyklus gerade unrein sein.
Und dann auch noch eine Christin die ja aufgrund ihrer Religion unrein ist?
Das ist ein Ding der Unmöglichkeit und streng gläubigen Muslimen ist hier eine Anpassung an unsere Sitten so gut wie unmöglich da diiese Leute ja mit ihrer Denke in ihrer uns völlig verschlossenen Parallelwelt leben und diese normalerweise auch nicht verlassen.
http://www.spiegel.de/schulspiegel/berlin-handschlag-streit-an-privatschule-a-1099300.html
Es ist auch nicht das erste Mal das so was diskutiert wird, und das wird immer wieder eine Diskussion von Zaun brechen solange es da keine eindeutige Regelung gibt.
Nur wie kann diese Regelung aussehen das beide Seiten zufrieden sind?
Fragen über Fragen die wir in Zukunft alle beantworten müssen.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 26. Juni 2016, 01:29

Dann soll sich Berlin doch mal an der Schweiz orientieren: Da gabs vor gar nicht langer Zeit einen Fall, der auch durch die Presse ging. Ein fuffzehnjähriger muslimischer Schüler verweigerte aus rel. Gründen seiner Lehrerin die Begrüßung per Handschlag. Daraufhin wurden seine Eltern zu einer vierstelligen Geldstrafe verdonnert und das Einbürgerungsverfahren erstmal auf Eis gelegt. Im Klartext heißt das: Die Familie steht jetzt quasi unter ner Art Integrations-Bewährung und wenn nochmal solche Schoten kommen, dann isses dauerhaft essig mit der schweizer Staatsbürgerschaft und es könnte sogar die Ausweisung drohen.

Beispiel dran nehmen und Kante zeigen, liebe Berliner !

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 27. Juni 2016, 00:40

Ich glaube wäre ich diese Lehrerin gewesen, hätte ich als sofortige Antwort auf die respektlose Behandlung durch so einen Rotzlöffel einen meiner Schuhe ausgezogen und den Schuh hochgehalten, Sohle Richtung des Schülers. Vielleicht kapieren die schneller, wenn man ihnen erstmal mit Gesten kommt, die sie aus ihrem Kulturkreis kennen. Der Schuh zählt im Islam zu den unreinen Gegenständen, deshalb muss man auch vor dem Betreten einer Moschee grundsätzlich die Schuhe ausziehen. Daraus ergibt sich die logische Konsequenz, dass das "Schuh-Zeigen" im arabischen Kulturraum nicht gerade eine freundliche Geste ist.

Sowat sollte auch bei Flüchtlingen wirken, die noch kein Wort deutsch können, und denen man daher am besten nonverbal zeigt, wann sie inakzeptables Verhalten an den Tag gelegt haben. "Gut zureden" nutzt hier definitiv nichts.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 27. Juni 2016, 01:51

Ich weiss nicht, irgendwie so finde ich sollte man auf dem Handschlag bestehen und es genau erklären dass es ein in Europa gängiges Begrüssungsritual ist dem man praktisch gar nicht entgehen kann. Und da man ja nun mal in Europa lebt wird man sich dem wohl oder übel anpassen müssen, einfach nur darum weils jeder so macht.
Auch sollte man klar darauf hinweisen dass jemand der mit den europäischen Ritualen und Bräuchen, aus welchen Gründen auch immer, nicht zurechtkommt nicht wirklich hier wird leben können.
Das aber nicht erst in der Schule erklärt, sondern es sollte sofort nach dem Grenzübertritt eine Gebrauchsanweisung für Europa, in welcher Form auch immer, überreicht bzw. vermittelt werden.

Eingeforderte Integration zu einem Fall fürs Gericht zu machen?
Sorry aber da fehlen mir irgendwie die Worte was das ist oder sein soll. Und noch eine Frage stelle ich mir. Wo auf der Welt gibs denn so was noch ausser in Deutschland? Nur unbestreitbar bleibt die Tatsache dass Muslime sich aufgrund der unterschiedlichen kulturellen Auffassungen nur unter äusserst schwierigen Umständen interieren lassen werden. Nur so wird das garantiert nichts.

Man stelle sich das mal vor:
Es wird Integration eingefordert und die rennen zum Kadi. Und der will sich keinen Rassismus ans Knie nageln lassen und das Urteil fällt auch dementsprechend aus, anstatt klar zu sagen:
Das ist landesübliche Sitte und ausserdem seit Jahrhunderten guter alter Brauch. Damit ist es selbstverständlich auch kein Fall für ein ebenso landesübliches Gericht.
Und da es hier um einen Schüler geht , und es sich somit um eine pädagogische Massnahme dürfte bei der wohl Integration das Lernziel gewesen sein dürfte weiss ich wirklich nicht was das vor Gericht soll.
Also: Was macht so was denn vor Gericht? Kann mir das mal jemand sagen? Ja haben die Richter denn sonst nichts zu tun?

Ich finde man sollte Flagge zeigen, und zwar sofort nach Grenzübertritt und den Leute klarmachen das sie sich nun in Europa befinden und hier vieles anders läuft.
U.A. sollte man auch sagen das man Frauen hier nicht angrabschen darf, auch nicht wenn sie nach muslimischer Wertvorstellung aufgrund ihres Verhaltens und ihrer Erscheinung Huren sind. Und selbst wenn es Huren wären, so ist das noch lange kein Freibrief in Europa, und vor allen Dingen sollte man klar sagen dass hier auch niemand wegen der Art seines Gewerbes gesteinigt werden wird.
Auch sollte man klar sagen das niemand der diese europäischen Tatsachen nicht akzeptieren kann hier wird leben können.
Flagge zeigen, klar und unzweideutig, mit aller Konsequenz, und zwar von Anfang an.
Nur so funktioniert das!!! (Wenn überhaupt.)
Und eines dürfen wir nicht vergessen: (Oder überhaupt erst mal lernen ) Das ist eine Händlerkultur! Setzt man keine klaren Genzen werden sie immer wieder versuchen rumzuhökern und dabei die Buchstaben des Gesetzes zu ihren Gunsten zu interpretieren bzw. zu nutzen. (Auch das müssen wir endlich begreifen)

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Levanah » 3. Juli 2016, 09:06

noch was zum thema verheiratete minderjährige

Oltener Tagblatt

auszug:
Die Behörden annullieren Ehen automatisch, wenn die Frau oder der Mann unter 16 Jahre alt ist. Die Kinderbräute bekommen daher besonderen Schutz und werden als unbegleitete Minderjährige (UMAs) erfasst und betreut. Anders sieht allerdings die Situation bei den über 16-Jährigen aus. Ist das asylsuchende Ehepaar zwischen 16 und 18 Jahre alt, wird heute von Fall zu Fall entschieden.


:hallo:
levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 4. Juli 2016, 01:40

Grrrr......ich sags ja......Bayern abspalten und an der Schweiz orientieren.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 13. Juli 2016, 01:48

Und hier das deutsche Kontrastprogramm zur Schweiz in Sachen Handschlagverweigerung. Es ist zum Haareraufen, wenn Kuschen wieder mal als Toleranz verkauft wird:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/schu ... -box-pager

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 13. Juli 2016, 02:25

Das ein Schüler der den Handschalg einer unreinen Frau verweigert sich wie ein Japaner vor ihr verbeugt?
So ein Verhalten ist doch wohl ne klare Aussage.

Wenn wir das so handhaben brauchen wir über Integration nicht nachdenken.
Integration muss man einforderm wenn das jemals etwas werden soll, anders wirds wohl nicht gehen.

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 15. Juli 2016, 02:10

Solange Muslime in Deutschland ihr imaginäres "Recht auf Integrationsverweigerung" vor Gericht einklagen können und in den meisten Fällen dann auch noch den Prozess gewinnen, brauchen wir logischerweise auch kein Integrationsgesetz, da dieses sowieso ein zahnloser Papiertiger sein wird, den die Muslime vor deutschen Gerichten zerfetzen werden. Erbärmlich......was für ein Armutszeugnis:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/hand ... 02960.html

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon jessica » 15. Juli 2016, 17:37

Ob es nun Muslime (Türken usw.) sind, leben die ja schon sehr lange hier. Auch die Einwanderer aus Syrien oder andere Länder möchten auch anerkannt werden. Nun ist es aber so, dass diese Volksgruppen auch anerkannt werden möchten. Das bedeutet aber auch, dass diese Volksgruppen der deutschen Sprache mächtig sind, dass die Gesetze hier anerkannt werden, usw. Dass nicht jeder den gleichen Glauben hat, dürfte klar sein. Dass aber Muslime ihren Glauben hier über Gerichte durchsetzen wollen, halte ich für ein Ding der Unmöglichkeit, zumal wir deren Glauben anerkennen sollen, aber die nicht unseren. Die Frage, die ich mir dann stelle, ist, was diese Typen hier wollen, wenn man sie nicht intregieren kann. Wie viele Frauen und auch Kinder wollen die deutsche Sprache nicht erlernen, oder gar die Schulbank drücken.
Benutzeravatar
jessica
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 174
Registriert: 24. März 2012, 12:15
Plz/Ort: 24159 Kiel
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 16. Juli 2016, 01:25

Genau das sind ja die Proleme. Und wie man die lösen kamm? Kann man das unter diesen Gegebenheiten überhaupt?

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Levanah » 19. Juli 2016, 22:57

das meint ein bekannter deutscher ex-politiker
Heiner Geißler reicht es

und das meinte seinerzeit ein berühmter türke
Bild

:hallo:
levanah
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 20. Juli 2016, 02:22

Es könnte gut möglich sein dass die Reformen von Kemal Atatürk bald der Vergangenheit angehören werden.

Was ich bei dem Kurs den die Türkei seit dem Puschversuch eingeschlagen hat aber nicht verstehe ist, dass die Verhandlungen über den Eu Beitritt der Türkei immer noch nicht in Frage gestellt werden.
Erdogan scheind es derzeit jedenfalls kein Thema mehr zu sein? Sollte er etwa das Interesse an Europa verloren haben?
Bis jetzt jedenfalls hält er die Verträge noch ein, aber die waren ja auch so abgefasst das es für ihn nicht besonders schwierig war.
Jedoch seit man wieder über die Todesstrafe Nachdenkt und die Säuberungswelle läuft? Aber das ist ja vielleicht alles erst noch der Anfang. Was kommt als Nächstes? Die terrorbekämpfung ist jedenfalls bisher recht halbherzig gewesen, und in der Türkei leben immer noch jede Menge koptische Christen, nicht zu vergessen die Kurden. Was mag denen wohl noch blühen wenn Erdogan sich erst mal so richtig warmgelaufen hat mit seiner Säuberungsaktion?
Der Putsch ist noch keine Woche her und 30000 sind schon verhaftet.
Sollte die Todesstrafe ernsthaft wieder eingeführt werden dann mag ich noch gar nicht darüber nachdenken was mit vielen der 30000 geschehen wird.
Ich denke es hat seinen Grund warum er sie wieder einführen will.
Droht hier ein Genozid? Wofür sonst braucht er just in diesem Moment die Todesstrafe?
Und selbst nach all den jahren nach Atatürk scheint die Entwicklung der Türkei sich nicht sonderlich weit von der Totalität des osmanischen Reiches entfernt zu haben jetzt gaz deutlich
Für uns Europäer unvorstellbar dass es in der ganzen Zeit kaum ne Entwicklung gegeben zu haben scheint. Äusserlich und aucgenscheinlich wohl schon, aber innerlich? Der Augenschein trügt, das sieht man ganz deutlich.
Bevor die Türkei nach Europa schielt sollte sie erst mal da ankommen wo Attatürk schon Ende der 20er Jahre war denn das Osmanische Reich ins in der EU nicht integrierbar!


L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Levanah » 20. Juli 2016, 09:00

was als nächstes kommt?

eine neue landesflagge!?
Eine rote Fahne mit dem Halbmond und einem Hakenkreuz? *) Edit durch Elviera, siehe unten


seitens eu wurde schon klar gesagt, ein land mit todesstrafe könne nicht teil der eu sein.

und sollte er wirklich, dann wäre es endgültig zeit für das, was ich schon mal angesprochen habe.
dann muss die ganze freie weltgemeinschaft arsch in der hose haben und mal laut darüber nachdenken, die pkk von der liste der terrororganisationen zu streichen und ihren kampf als legitimen volksbefreiungskampf zu betrachten.

:hallo:
levanah

Ich weiß es ist grenzwertig, aber vorsichtshalber habe ich es als Bild entfernt, weil wir hier wirklich jedem evtl. Ärger aus dem Weg gehen wollen.
Mit Hakenkreuzsymbolen ist man in Deutschland nun mal besonders emfindlich, siehe auch hier auf Seite 15: http://www.verfassungsschutz.sachsen.de ... uz2007.pdf LG Elviera
In der Freude ist mehr Sinn als du je brauchst. Eckhart Tolle

Levanah's Schätze und Peinlichkeiten
Benutzeravatar
Levanah
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 634
Registriert: 25. September 2011, 22:38
Plz/Ort: inter Basilea et Augusta Raurica
Länderflagge: Switzerland (ch)

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon jessica » 21. Juli 2016, 12:48

Manchmal frage ich mich, ob unsere Volksvertreter verlernt haben, logische Schlüsse zu ziehen, und danach zu handeln. Wie ist es möglich, dass so ein Mensch wie Erdogan ganze Regierungen so unter Druck zu setzen, und Menschen in der Hinsicht bekämpfen kann und ausrotten will, denn was anderes ist das ja wohl nicht. Religion und Politik passen einfach nicht zusammen, denn das bedeutet ja, wenn jemand einer anderen Glaubensgemeinschaft angehört, hat die betreffende Person kein Recht zu leben. Erdogan will ja in der Türkey, und auch in verschiedene andere Länder den Islam noch weiter verbreiten. Da ja auch in Deutschland und so viele andere Länder sehr viele dem Islam angehören, setzt Erdogan alles daran, damit da noch mehr Unfrieden gestimmt wird. Schauen wir zum Beispiel mal nach Duisburg Marxloh oder nach Duisburg Bruckhausen. Dort ist der Bevölkerungsanteil von Türken oder die der Glaubensgemeinschaft des Islam angehören sehr groß, was zur Folge hat, dass dort nicht nach deutschen Gesetzen gehandelt wird. Somit wurde dort ein eigener Staat hier in Deutschland gegründet, der sich einen Scheiß um bestehende Gesetze hinwegsetzt. Um aber allem noch die Krone aufzusetzen, werden unsere Gesetze dazu benutzt, um die Rechte des Islam noch weiter durchzusetzen. Dafür gibt es ja genug Beispiele wie die Vermummung von Frauen usw. Auch das Verhalten lässt sehr zu wünschen übrig. Handeln türkische Frauen nicht nach dem Islam, wird nicht davor zurückgeschreckt, ein Mord oder so zu begehen. Dafür gibt es mehr als genug Beispiele. Ich finde, dass die, der islamischen Glaubensgemeinschaft nicht anerkennen, dass es auch andere Glaubensgemeinschaften gibt, wird es ewig so weitergehen. Vor allem muss endlich jede Glaubensgemeinschaft aus der Politik herausgehalten werden, da jeder Andersdenkende vor Mord und Totschlag nicht sicher ist. Wir sind doch Menschen, und jeder hat das Recht zu leben.
Benutzeravatar
jessica
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 174
Registriert: 24. März 2012, 12:15
Plz/Ort: 24159 Kiel
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 22. Juli 2016, 01:13

Wieso die Politik auf der Hand liegende Tatsachen einfach zu ignorieren scheint das frage ich mich ja auch.
Und was ich mich auch frage ist warum sie das tut, da muss es doch handfeste Gründe für geben.
Und dass die Politiker mit all ihren Beratern es nicht auch so erkennt wie wir? Das halte ich für völlig ausgeschlossen.
Möglicherweise ist ne grössere Sache dahinter?
Da stellt sich mir dann aberautomatisch die Frage was das sein könnte, nach dem warum, und wer daran Interesse hat.
Amerika? Die Nato?
Tatsache ist das der Russe im Mittelmeer ist wenn Erdogan sich an Putin ranschmeisst, und das ist ja das Schreckgespenst des kalten Krieges.
Könnte das ein Grund sein? Tatsache ist nämlich auch das der Russe in alter Stärke wieder da ist.

Aber wie das so ist, man wirds uns nicht auf die Nase binden.
Wir sollen nur das wissen was wir wissen müssen, damit wir tun was wir tun sollen.
Tatsache aber ist und bleibt dass die Politik schon oft in der Geschichte ganz gezielt Probleme geschaffen hat um von noch grösseren Problemen abzulenken.
Viell. ist das auch dieses Mal so? Wer weiss?

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 24. Juli 2016, 12:03

Einerseits ist es ja zu verstehen wenn so ein hinterwäldlerischer streng gläubiger Muslim mit so was so seine Probleme hat, und wass es so an einem FKK badestrand so alles zu sehen gibt? Ich weiss aiuch nicht ob ich das wirklich alles sehen möchte. ;-)
Aber ich muss ja nicht hingehen.
Nun kam es zu einem Vorfall dieser Art im Xantener Freibad.
http://nrw-direkt.net/allahu-akbar-fkk-badegaeste-bedroht/

Ich muss dazu bemerken das man im vergangenen Jahr einen solchen Vorfall gar nicht rechtlich verfolgt hätte sondern den Bürger beschwichtigend mit den Worten abgewimmelt hätte: Aber lieber Bürger, das musst du doch verstehen, diese armen Leute wissen es nicht anders.
Nur frage ich mich wie sie es denn jemals lernen sollen wenn mans ihnen nicht deutlich klarmacht das so was in Europa auszuhalten ist weil FKK nun mal zu dieser hiesigen Kultur gehört?
Und wie gesagt, niemand ist gezwungen hinzugehen.
Liegt eigentlich nur an der immer näher rückenden Wahl dass man da so langsam zur Einsicht kommt, oder hat man möglicherweise so langsam begriffen dass sich so was nicht von selbst regelt?
Wo sind die Sozialarbeiter die den Leuten in den Asylheimen erklären was saisonalbedingt so alles zu sehen gibt in Europa, und das niemand gezwungen ist sich das anzuschauen?
Und vor allen Dingen sollte man endlich klarmachen das in einer Demokratie die Freiheit des einen dort endet wo die Freiheit des anderen beginnt und dass es nicht legitim ist Anderen seine eigenen relogiösen kulturellen Werte und/oder Moralbegriffe, oft genug leider auch mit körperlicher Gewalt, aufzuzwingen.
Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für Zugezogene anderen Glaubens!

L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Charon » 10. August 2016, 01:34

Erdogan weicht den Laizismus in der Türkei auf ? Nicht nur in der Türkei gibt es anscheinend Kräfte, die in dieser Richtung wirken. Diesen Streit hier hätte es wohl nie gegeben, wenn nicht bereits Jurastudentinnen da wären, die ihn vom Zaun gebrochen haben......und er findet in Deutschland statt:

https://www.contra-magazin.com/2016/08/ ... ichtssaal/

Ich hoffe, der Richterbund bleibt hier konsequent ! Denn ich frage mich wie denn eine Muslima, die glaubt in die Hölle zu kommen wenn sie ihr Kopftuch für den Job ablegt, charakterlich geeignet für ein Richteramt in einem laizistischen Staat sein kann. Ich würde hier ja die Sache irgendwie auch mit Humor nehmen und die Wiedereinführung der altmodischen Richterperücken anregen, in England gibts die ja noch immer oder es gab sie bis vor Kurzem noch. Diese Dinger bedecken das Kopfhaar komplett und wenn es einer Muslima nur um das weibliche Haar als erotischen Reiz geht, der aus sittsam-religiösen Gründen versteckt werden muss, dann dürfte sie mit der Richterperücke kein Problem haben. Wenn aber doch, dann geht es einer solchen Dame definitiv um das Kopftuch als politisches Kampfsymbol, und das ist ein absolutes NoGo in einer solchen beruflichen Position.

lg,

Charon
"Tatsächlich sind Freiheit und Fähigkeit zum Ungehorsam nicht voneinander zu trennen. Daher kann kein gesellschaftliches,politisches oder religiöses System,das Freiheit proklamiert und Ungehorsam verteufelt,die Wahrheit sprechen."(Erich Fromm)
Benutzeravatar
Charon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Oktober 2010, 18:32
Plz/Ort: Bayern
Länderflagge: Netherlands (nl)
Geschlecht: männlich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon Elviera » 11. August 2016, 01:09

Vor einigen Jahren hatte ich mal einen chinesischen TM am Stammtisch sitzen und ich musste feststellen dass ich da in eine Lebens und Vorstellungswelt hätte eindringen müssen die mir zum grössten Teil immer verschlossen bleiben würde. Den meissten Psychologen ging es genau so und es gab keine andere Möglichkeit als einen Psychologen zu suchen der sich in diesem Kulturkreis auskannte.

Wenn ich nun ein Kopftuch bei einer Richterin sehe dann könnte mich schon der Verdacht beschleichen dass es sich bei dieser Richterin um jemand handeln der nicht wirklich in der weslichen Kultur angekommen ist und bei ihr die muslimische Ethik immer noch ziemlich präsent im Hinterkopf ist.
So wie ein Psychologe aus einem Anderen Kulturkreis einem Klienten nicht helfen kann so glaube ich das ein Richter mit muslimischen Wurzeln wohl kaum in der Lage sein dürfte ein gerechtes Urteil zu finden. Denn das zeigt auch meine bisherige Erfahrung, wo ein Kopftuch ist da herrscht neben einer ziemlich tiefen Religiösität auch die muslimische Ethik vor. Und von dort ist es nicht mehr weit bis zu Koram und vom Koran gehts dann viell. weiter zur Sharia?
Und wenn jemand vehement so was wie das Tragen eines kpoftuches einfordert dann sagt mir das dass es sich um jemand handeln könnte der nicht wirklich in der westlichen Welt angekommen ist.

Also wenn ich vor so einem Kadi stehe würde ich mich äusserst unwohl fühlen, denn so jemand lebt möglicherweise nicht in der Welt die die Meine ist. Und ich würde befürchten das er unsere Kultur genau so wenig begreift wie ich die Seine.
Das sind keine guten Bedingungen für ein gerechtes Urteil finde ich.


L.G. Elviera
Schuft euch durch Strombart über Glenz,
sonat mekelt hartes Lechem ihr.
Benutzeravatar
Elviera
 
Beiträge: 3565
Registriert: 16. Oktober 2010, 00:14
Geschlecht: weiblich

Re: Interkulturelle Missverständnisse

Beitragvon jessica » 12. August 2016, 13:11

Ich habe da gerade etwas gelesen, worüber ich nur noch den Kopf schütteln konnte.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... li=BBqg6Q9

Nun frage ich mich, was nunmehr hier in Deutschland un anderen Ländern geschieht. Fakt ist doch mal, dass hier sehr viele Türken leben, sich nicht intrgieren lassen, und nur die Gesetze in der Türkey anerkennen.
Wenn ich mir nur vorstelle, dass Kinder unter 15 Jahren vergewaltigt werden, weil ja Vergewaltigungen an Kinder in der Türkey erlaubt werden, kann man sich ja vorstellen, was dann geschieht.
Es sieht doch nun mal so aus, dass wir gar keinen Einblick haben, was die hier lebenden Türken machen. Wenn nunmehr dieses Gesetz in der Türkey freigegeben wird, glaube ich, dass auch hier die Vergewaltigung von Kindern und Jugendlichen zunehmen wird.
Jede Vergewaltigung ist eine Straftat, und müsste auch dementsprechend bestraft werden.
Dass aber gerade bei Kindern dies in der Türkey freigegeben werden soll, halte ich für ein Unding, Zumal Kinder unter einem besonderen Schutz stehen sollten.
Benutzeravatar
jessica
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 174
Registriert: 24. März 2012, 12:15
Plz/Ort: 24159 Kiel
Länderflagge: Germany (de)
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu Zur Lage der Nation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast