Seite 2 von 2

Re: Afd will Genderwissenschaften verbieten

BeitragVerfasst: 9. November 2016, 01:16
von Charon
Der Reißnagel, war das nicht das Wahlplakat der ÖDP ? Auch in Bayern ist das nur ne sehr kleine Partei. Dabei hätte sie zur Zeit durchaus Potential mit ihrem Programm. Umweltschutz ist nach wie vor ein Thema, aber im Gegensatz zu den Grünen mit ihrem linken Kurs ist die ÖDP eher konservativ. Ein Programm mit Potential allein nützt aber nichts, man muß da auch ordentlich die Werbetrommel rühren, um das Ganze unters Volk zu bringen. Klopfen gehört nunmal zum Handwerk, und wir sehen an Parteien wie den Piraten oder jetzt leider an der AfD, wie schnell eine Partei nach oben kommen kann, wenn ordentlich Öffentlichkeitsarbeit betrieben wird. Die ÖDP scheint mir da die aktuellen Chancen entweder verschlafen zu haben oder aber es fehlt an geeigneten Leuten für die Öffentlichkeitsarbeit. Schade eigentlich, denn das wäre ne Partei gewesen, die man in mehreren Bundesländern wählen kann.

Und was die CSU betrifft: Auch hier sind Seehofer und co. in der Pflicht, ihr aktuelles Programm bundesweit bekannt zu machen. Denn wenn man sich das Programm so durchliest, so hat das eigentlich nichts an sich, was nur für Bayern interessant ist. Sowohl Familien-, als auch Integrationspolitik geht jedes Bundesland was an. Vor allem in Neufünfland wäre eine AfD-Bremse dringend nötig !

lg,

Charon

Re: Afd will Genderwissenschaften verbieten

BeitragVerfasst: 9. November 2016, 18:17
von Goldmarie
Tja, da hast Du vollkommen Recht, Charon. In punkto Öffentlichkeitsarbeit ist die ÖDP leider auch zu konservativ. Das sieht man sogar hier im Ruhrgebiet, da sitzen sie seit etlichen Jahren im Bottroper Stadtrat, aber das strahlt nicht auf die Umgebung aus. Der Oberhausener Kreisverband hat sich aufgelöst, als die Aktiven fortgezogen sind.

LG
Maria