Seite 2 von 2

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 8. April 2017, 02:14
von Elviera
Das entwickelt wie es aussieht wirklich seine eigene Dynamik und der Is braucht gar keine Djihadisten mehr zu rekrutieren. Es wird zum Selbstläufer, denn verblendete Fanatiker hats offensichtlich genug die zu so was bereit sind.

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 10. April 2017, 01:31
von Elviera
Dieses Mal wars in Ägypten:
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/viele-tote-bei-anschl%c3%a4gen-auf-christen-in-%c3%a4gypten/ar-BBzBwHG?li=BBqg6Q9&ocid=UE07DHP

Aber das ist ja nichts Neues das christliche Minderheiten in manchen muslimischen Ländern immer mal wieder dran sind.
Und dazu brauchte es bisher nicht mal den IS, sondern so wills der Brauch, und zwar schon seit Jahrhunderten.

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 11. April 2017, 02:10
von Charon
Was die Anschläge in Europa betrifft:

Letztendlich braucht es da nicht mal Schläfer im klassischen Sinne, die vom IS gezielt längere Zeit in Warteposition gehalten und dann strategisch zum Einsatz gerufen werden. Im Endeffekt kann hier theoretisch jeder zum Täter werden, bei dem die ungünstige Konstellation niedriger Bildungsstand plus mangelnde psychische Stabilität vorliegt.

Was das heißt ist auch klar, der Strom an Tätern wird nicht abreißen. Wie denn auch, wenn man zusätzlich zum niedrigen Bildungsstand noch die Tatsache zur Kenntnis nimmt, dass in bestimmten Kulturkreisen wissenschaftliche Psychologie und Psychiatrie ziemlich unbekannt sein dürften und daher viele psychisch labile Menschen mit Migrationshintergrund, selbst wenn sie bei uns krankenversichert sind und somit Zugang zu professioneller Hilfe hätten,diese nicht in Anspruch nehmen werden ? Von der Kulturabhängigkeit der Psychotherapie und der Sprachbarriere will ich da noch gar nicht reden !

Selbst wenn es sich noch um einen sehr jungen Mann oder gar um einen Jugendlichen handelt, der noch bei den Eltern wohnt, dann dürfte es in konservativen und schlecht integrierten muslimischen Familien als Schande gelten, wenn ein Sohn psychisch auffällig wird. Der ist dann eben "ballaballa" und nicht in den Hafen der Ehe zu führen. Auch wenn es die Eltern in solchen Fällen niemals offen aussprechen würden, so denken sie vielleicht doch heimlich, dass es das beste für ihren kranken Sohn wäre, gleich eine der Jungfrauen im Paradies zu ehelichen, d.h. die Familie wird im Falle einer Schnellradikalisierung der Sache eher ihren Lauf lassen als Alarm zu schlagen und Hilfe zu suchen.

Schon Freud hat extreme Formen von Religiosität bzw. religiösem Sendungsbewusstsein als psychische Störung beschrieben und uns ist allen klar, wo denn ein deutscher Christ ohne Migrationshintergrund landen würde, der plötzlich einen auf Messias macht und im Namen des Herrn äußerst schräge und ev. gefährliche (selbst- und fremdgefährdend) Dinge macht, nüsch ? IS-Fans hingegen, die man vor dem Begehen eines Anschlags erwischt, landen in einer JVA, wo sie auf weitere perspektivlose Seelen treffen und diese auch noch missionieren können, d.h. ein religiöser Radikalinski fährt ein und produziert im Knast zehn neue.

Die Tätergruppe ist also verdammt groß und unmöglich greifbar, egal wie viel bei der Polizei Personal aufgestockt wird.

lg,

Charon

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 12. April 2017, 01:36
von Elviera
Was zum Thema psychische Störungen und Behinderungen zu sagen wäre passt vielleicht besser in diesem Strang:
http://t-stammtisch-oberhausen-forum.forenworld.at/viewtopic.php?f=66&t=1279&p=13491#p13491

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 13. April 2017, 01:11
von Elviera
Dieser Anschlag galt Borussia Dortmund und hat die Nation bis ins Mark getroffen, jedenfalls soweit es keine Schalke Fans sind.
http://www.focus.de/sport/fussball/bombenanschlag-in-dortmund-explosionen-am-bvb-bus-polizei-geht-von-ernstzunehmenden-sprengsaetzen-aus_id_6942002.html
Es gibt auch mehrere Bekennerschreiben, aber der Is wars dieses Mal ganz sicher nicht, davon bin ich überzeugt.
Bisher war es bei den Anschlägen des IS doch immer so dass es sich entweder um den immerwährenden Feldzug gegen die Ungläubigen handelte, oder aber es ging um einen Racheakt weil irgendwer, irgendwie und wieder mal den Propheten beleidigt hat.
Aber dieser Anschlag war anders weil nämlich in den Bekennerschreiben, die übrigens aus unterschiedlichen ideologischen Richtungen kamen, politische Forderungen gestellt worden sind.
Das hat es beim IS bisher noch nicht gegeben, und daher denke ich dass es sich um Trittbrettfahrer handelt.

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 15. April 2017, 01:30
von Charon
Nicht nur der IS scheint für den Anschlag auf die Fußballmannschaft nicht verantwortlich zu sein, man zweifelt auch immer mehr an der Theorie vom islamistischen Trittbrettfahrer. Womöglich sind da die Braunen unter falscher Flagge gesegelt ? Wenn ja, dann scheinen die mittlerweile auch nicht mehr mit Silvesterböllern rumzuspielen:

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 61263.html

lg,

Charon

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 21. April 2017, 01:39
von Elviera
Dieses Mal war wiedfer Frankreich an der Reihe.
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/sch%c3%bcsse-auf-den-pariser-champs-%c3%a9lys%c3%a9es-zwei-tote/ar-BBA5FnT?li=BBqg6Q9&ocid=UE07DHP
Allerdings ist noch unklar wer dafür verantwortllich ist. Man spricht sogar davon dass es der misslungene Versuch eines Raubes gewesen sein könnte.

Ich meine dass solche Meldungen nur unnötige Heissmache sind und wir so was nur verlinken sollten wenn wenigstens Anhaltspunkte für einen politisch oder religiös motiviertenAnschlag vorliegen.
Man sollte dem IIs nicht alles iund jeden Mist in die Schuhe schieben, so was hetzt die ohnehin schon geladenen Atmosphäre nur unnötig auf.
Und emotionale Hetztereien ohne sachliche Begründungen gibt es schon genug, und daher sollten wenigstens wir versuchen so nüchtern und sachlich zu berichten wie nur irgend möglich, denn nach wie vor finde ich die saubere Dokumentation wichtig.
Könne nämlich gut möglich sein dass gerade Weltgeschichte geschrieben wird.

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 21. April 2017, 09:06
von jessica
besteht nicht vielleicht die Möglichkeit, dass dabei Rechtsradikale ihre Finger im Spiel haben.
Ich frage mich nämlich, wer davon profitiert.
Marine Le Pen könnte nach meiner Meinung einzig und alleine davon profitieren, und es wäre auch nachvollziehbar, denn am Sonntag findet in Frankreich der erste Teil der Wahlen statt.

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 22. April 2017, 02:08
von Elviera
Hallo Jessica,
bei den Schüssen in Paris war es der IS und inzwischen gibt es auch ein Bekennerschreiben.
Allerdings frage ich mich in der letzten Zeit immer öfter ob der IS sich nicht zu jedem Mist bekennt, auch wenn er nix damit zu tun hat.
Ein Anschlag nur 2 Tage vor der Wahl in Frankreich ist auf den ersten Blick unklug, denn die französischen Muslime werden es auszubaden haben.
So jedenfalls sollte man meinen, und es ist auch so. Und das ist von IS auch gewollt denn die Muslime werden sich irgendwann wehren, unterstützt von vielen Nichtmuslimen die sich aus Gründen der Religionsfreiheit solidarisieren. Demgegenüber stehen dann die Rechten und je nach dem wie sich das ausweitet und weiterentwickelt haben wir dann 2 Lager. Spalte und herrsche- das ist das Zierl des IS bei solchen Aktionen.
Dass die eigenen Glaubensbrüder darunter zu leiden haben? Wo gehobelt wird da fallen Späne, so ist das nun mal im Krieg, und weils ein heiliger Krieg ist wirds ihnen der Himmel lohnen.

Der Anschlag auf den BvB Bus jedoch das war die Aktion eines Börsenspekulanten der billig kaufen und teuer verkaufen wollte. Und um ein wenig nachzuhelfen bei der Börsennotierung des BvB, hat er ne Bombe gezündet.
Man sieht wie leicht man sich manchmal beeinflussen lässt und liest was man lesen will. Meine Warnung, auch an mich selber gerichtet, war also nicht grundlos. ;)

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 30. Juli 2017, 02:25
von Elviera
Eigentlich erstaunlich, war es doch im der letzten Zeit recht ruhig was den Terrorismus in Europa betrifft.
Aber gerade als ich mich fragte ob das wohl die Sommerpause sein mag, und alle Terroristen in der Sommerfrische auf Malle sind, schliesslich haben auch heilige Krieger Anspruch auf Tarifurlaub :-) da kam diese Meldung:
http://www.focus.de/politik/videos/nach-messerattacke-in-supermarkt-hier-ueberwaeltigen-passanten-den-messerangreifer-von-hamburg_id_7412753.html
Allerdings soll es weniger ein politisches Tatmotiv gewesen sein, sondern es soll sich nach Aussagen der Behörden um einen religiösen Fanatiker der offensichtlich geistig verwirrt war gehandelt haben.

Aber trifft das nicht auf den ganzen IS ebenso zu?

L.G. Elviera

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 31. Juli 2017, 00:56
von Charon
Und kurz darauf das hier, Täter war ein Iraker: http://www.focus.de/panorama/welt/schie ... 15358.html

Hier heißt es zwar, da wären persönliche Motive mit im Spiel gewesen, d.h. auch kein IS. Aber aus persönlichen Motiven mit so ner Wumme rumballern und so ne Wumme überhaupt zu Hause zu haben, wenn das nicht mal auch ein "verwirrter Geist" ist, von denen es neuerdings recht viele zu geben scheint.

Fast rechne ich schon mit einem Eintreffen meiner Vorhersage vom Anfang dieses Jahres, wonach in der Zeit kurz vor der Wahl verstärkt mit "verwirrten Geistern" zu rechnen ist, d.h. ich gehe davon aus, dass da bis zur Wahl noch mehr kommen wird.

Und Vox Populi in ihrer Wankelmütigkeit scheint wohl auch exakt das zu machen, wovor ich in dieser Vorhersage gewarnt habe: http://www.focus.de/politik/videos/aktu ... 13854.html

lg,

Charon

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 31. Juli 2017, 01:32
von Elviera
Wenn da verwandtschaftliche Bande bestanden kann es gut möglich sein dass es ein Ehrenhandel war.
Doch wie auch immer, wo Nachtleben herrscht ist die Halbwelt nun mal nicht weit, und es kann daher eben so gut ein Revierkampf oder ne Schutzgeldsache gewesen sein.
Und 20 Schuss aus einem Sturmgewehr? Lächerlich wenig denn um diese 20 Schuss (wild um sich ballernd) abzufeuern braucht es bei so einem Instrument nicht mal 10 Sekunden. Vermutlich aber genügen dazu u.U. nicht mal 5 Sekunden, nämlich dann wenn mans auf Dauerfeuer gestellt hat. Vorstellbar dass man kann mit so einem Ding noch ganz anders wild um sich schiessen kann. Darüber hinaus ist bei 20 Schuss wohl kaum ein Magazinwechsel erforderlich, es sei dass Magazin ist nicht voll. Aber sich mit einem halbvollen Magazin in so ne Sache stürzen? Eigentlich eher unwahrscheinlich.
Ich zweifle ja nicht an den Schüssen, aber ich zweifle an der Berichterstattung die, jedem der schon mal ein Sturmgewehr in der Hand hatte unglaubwürdig erscheinen muss.
So schlimm das auch ist, aber Fachlich korrekt ist es nicht, und ich meine dass ein sauberer Journalismus sich genau dadurch auszeichnet und dadurch auch glaubwürdig ist.
Aber man muss es verstehen, schliesslich geht es um Auflagen wo eine reisserische Berichterstattung ja schon immer förderlich war.
Besonders im Sommerloch wo alle Terroristen Urlaub auf Malle machen. :P

L.G. Elviera

Ach so- bevor hier üble Gerüchte aufkommen, schliesslich ist dieser Bereich offen und Fremde lesen hier auch.
Ich habe meinen Grundwehrdienst geleistet und wie jeder Andere Reservist kenne ich mich mit so einem Teil natürlich auch aus.

Re: Und dann hats Bumm gemacht.

BeitragVerfasst: 1. August 2017, 01:17
von Charon
Gut möglich, dass die Köpfe des IS sich bereits im Urlaub befinden, weil man der Meinung ist, man hätte das Ziel bereits erreicht, und das ist eine Spaltung der Gesellschaft.......mit dem Resultat, dass etliche Muslime - auch wenn sie nie was mit dem radikalen Islam zu tun hatten - ihren Alltagsfrust und ihre Verzweiflung angesichts krumm verlaufener Lebensläufe auf "den bösen Westen" mit seiner verrotteten Moral schieben und somit genug Potential für Gewalt möglich ist auch ohne mordsmäßig religiöse Parolen oder Zugehörigkeit zur Salafisten-Szene. Ein Selbstläufer quasi, verursacht durch die Spaltung der Gesellschaft.

Klar, in Konstanz habe ich auch zuerst an "klassische" Aktionen aus der Welt der kriminellen Clans gedacht, d.h. sowas wie Revierstreitigkeiten oder ne Schutzgeldsache. Die Disco als Tatort und eben der Umstand, dass da wohl nur 20 Kugeln verballert wurden und es bei 20 Kugeln nur ein Todesopfer gab, dafür aber Verletzte, das spricht klar gegen einen "erfolgreich vollzogenen" Terroranschlag. Ein IS-Kämpfer hätte mit 20 Kugeln mindestens 10-15 Tote produziert; mal ganz abgesehen davon, dass der das ganze Magazin verballert hätte und nicht nur 20 Kugeln.

Aber ich schreibe "kein erfolgreich vollzogener Terroranschlag", weil der Modus Operandi hier doch einige Ungereimtheiten aufweist. Ich meine, als Mitglied einer Gangsterbande drehe ich meine Dinger ohne Gefahr zu laufen, im Knast zu landen oder von der Polente erschossen zu werden, da ich doch mein Revier vergrößern will, um an Macht, Geld und Einfluss zu gewinnen. Ich marschiere doch nicht seelenruhig in eine noch offene Disco, in der noch Gäste verkehren, von denen sicher mindestens einer sich umbemerkt in ne schummrige Ecke verkriechen kann und mit zitternden Fingern die 110 wählt. Dann warte ich, aus lauter Langeweile 20 Schuss abfeuernd, bis die Staatsmacht mit mehreren Einsatzfahrzeugen aufkreuzt und die Bude umstellt, wohlwissend, dass ich da als Einzeltäter nicht mehr lebend rauskomme, sollte ich da auch nur eine falsche Zuckung machen. Gangster wissen, dass ihr Leben gefährlich und daher ev. recht kurz ist, aber sie wollen eigentlich nicht sterben, sondern Ferrari fahren und in Luxusvillen wohnen. Gangster ist sozusagen ein Beruf mit Gewinnstreben, wenngleich auch illegal. Aber dieser Täter hier scheint es förmlich auf seinen eigenen Tod abgesehen zu haben.....Suicide by Cop mal wieder.

Denkbar wäre hier auch Folgendes: Der Täter hatte ein volles Magazin und wollte eigentlich nen Anschlag begehen. Dazu müssen sich noch Gäste in der Bude befinden, denn sonst gibts keine Opfer. Und die Disco ist nicht nur Tummelplatz der kriminellen Welt, sondern eben auch ein westlicher Sündenpfuhl. Er tötet den Türsteher am Eingang logischerweise als erstes und geht dann in die Disco. Nur isser halt kein gehirngewaschener und bürgerkriegsgestählter IS-Fanatiker, sondern "nur" ne verwirrte Seele mit nem vorstrafenverseuchten Lebenslauf und ohne Perspektive und für Letzeres macht er ganz diffus "das böse Deutschland" verantwortlich. Deshalb bekommt er in der Disco Skrupel (er ist ein Mensch !) und schafft es nicht, den Anschlagsplan in die Tat umzusetzen und weiter zu morden. Statt dessen ballert er ne kurze Salve von 20 Schüssen aus Frust ins Niemandsland, hockt sich dann hin und wartet bis die Polizei kommt um ihn zu erlösen. Wie gesagt, wir wissen nicht um welches Thema es bei dem vorangegangenen Streit ging und Anschläge können theoretisch nicht vollendet werden weil der Täter eben doch Skrupel hatte.

lg,

Charon