Seite 1 von 1

Sylvester 2017-2018

BeitragVerfasst: 29. Dezember 2017, 16:07
von Elviera
Traurig das so was nötig ist, um so mehr das es die Übergriffe von den wenigen nordafrikanischen Taschendieben mal abgesehen ja nie gegeben hat.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article171999845/Sicherheit-Was-der-NRW-Innenminister-Frauen-fuer-Silvester-raet.html
Obs was bringt? Wir werden ja sehen.
Aber ein Gutes hat die von Merkel so angepriesene Kulturbereicherung, nämlich dass das Geschrei um die Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen wesentlich leiser geworden ist, ja dass es Manchen inzwischen gar nicht genug Überwachung geben kann weil man sich mancherorts gar nicht mehr sicher fühlen kann. Selbst die finstersten Gegenden waren vor einiger Zeit noch zu jeder Tages und Nachtzeit einigermassen begehbar, aber davon haben wir uns inzwischen vermutlich für immer verabschieden müssen.
Was war das dereinst doch schön in Deutschland wo wir solche Verhältnisse wie Black Haarlem nur vom Hörensagen kannten, und gar nicht glauben wollten dass so was in der Realität wirklich geben könnte.
Mal schauen ob zum Jahreswechsel alles ruhig bleibt.

L.G. Elviera

Re: Sylvester 2017-2018

BeitragVerfasst: 31. Dezember 2017, 12:57
von Charon
Hier eine kleine Übersicht, wie man in deutschen Städten für Sicherheit in der Silvesternacht sorgen will: https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 50861.html

Auch sowas ist anscheinend bereits nötig: https://www.focus.de/panorama/welt/fall ... 50764.html

So weit sind wir schon gekommen, und das innerhalb von gerade mal zwei Jahren. Und es bleibt einem schon fast nichts mehr übrig als zu sagen: Danke Mutti ! Wir müssen jetzt vor den Schutzsuchenden geschützt werden........

lg,

Charon

Re: Sylvester 2017-2018

BeitragVerfasst: 1. Januar 2018, 14:40
von Charon
Also Silvester 2017/2018 lässt sich nach den bisher vorliegenden Pressemeldungen wohl mit einem Wort am Besten beschreiben: Pyrrhussieg !
So z.B. in Hamburg, wo zwar größere Männergruppen auftauchten, aber wohl unverrichteter Dinge abzogen, weil kaum Frauen auf der Straße waren. Oder in Köln, wo die Gegend rund um den Dom komplett abgesperrt wurde und man ohne kontrolliert zu werden nicht auf die Domplatte konnte. Deshalb war laut Kölner Oberbürgermeisterin an Silvester weniger los als an einem normalen Wochenende.

Keine massenhaften sexuellen Übergriffe, aber zu welchem Preis ? Fast könnte man schon sagen, die Tätergruppe sei der eigentliche Sieger, weil sie es geschafft hat, dass die Deutschen zu Hause bleiben.

https://www.focus.de/panorama/welt/silv ... 80151.html

lg,

Charon

Re: Sylvester 2017-2018

BeitragVerfasst: 1. Januar 2018, 16:45
von Elviera
Dort steht geschrieben dass das Gebiet der Domplatte rundum abgesperrt war und die Leute die Zugang wünschen konntrolliert worden sind.
Nun wissen wir ja dass letztlich (Sylvester2015/2016) ein ganz bestimmger Personenkreis, laut Bericht von Polizei und Presse, nämlich abgeblich überwiegend Nordafrikaner auffällig geworden ist.
Und nun muss ich doch mal ganz provokant fragen nach welchen Kriterien da wohl kontrolliert worden ist?
Woran sieht man eigentlich dass jemand Böses im Schilde führt oder eben auch nicht?
Wenns nämlich so einfach wäre das zu erkennen dann hätte Kriminalität keine Zukunft!

L.G. Elviera